Donnerstag, 2. Dezember 2010

Produkt-Info: Dashi-Pulver/ Dashino-Moto (jap. Fisch-Brühepulver)

Das ist das Dashi-Pulver, das ich in vielen Rezepten benutze. Dieses Pulver wird genauso verwendet wie z.B. Gemüsebrühe-Pulver. Das von mir verwendete Produkt der Marke SHIMAYA ist in vielen Asia-Shops erhältlich. Ich kaufe immer die Großpackung mit 10 Tütchen à 10g.
Wenn in Rezepten Dashi-Brühe/Suppe verlangt wird, löse ich auf 100 ml etwa 1/4 Teelöffel von dem Dashipulver auf. Ich habe selber noch keine Dashi-Brühe aus Konbu und Katsuobushi (Bonito-Flocken) gekocht. Vielleicht mache ich das auch noch mal, wenn ich irgendwo Konbu finde.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Bento: Buntes Lunch Bento für Kids!

Heute gibt es mal wieder ein Lunch Bento für meine Kinder. Es enthält gegrillte Hähnchenflügel, eine Portion Reis mit ausgestochenen gedämpften Karotten und Kohlrabi, die zusätzlich noch mit Käse dekoriert sind. Dazu gibt es noch eine Wurstblume, eine kleine Tomate und etwas Obst. Einfach, schnell und gesund! So wie ich es am liebsten mag ;)

Es ist wieder Mittwoch und das ist mein Beitrag zu "What's for Lunch Wednesday?"

"Rezept des Monats": Donburi mit gebratenen Tunfisch-Streifen

Donburi ist ein japanisches Gericht, das in einer größeren Eßschale serviert wird. Man füllt Reis in eine Schüssel und belegt es mit Fleisch, Fisch, Gemüse oder anderen Beilagen. Die beliebtesten und bekanntesten Donburi sind Katsudon mit Tonkatsu und Ei, sowie Gyūdon mit Rindfleisch und Zwiebeln. Mein Rezept verwendet marinierten Tunfisch. Ich habe einige dieser Tunfisch-Streifen im gestrigen Bento eingepackt und muss sagen, dass sie mir auch kalt sehr gut geschmeckt haben.

Man braucht dafür 2 Portionen:
250g Tunfisch-Steaks, etwa 1,5 cm dick und in fingerbreite Streifen geschnitten
30ml Soja-Sauce
15ml Sherry
30g Zucker
etwa 2 Eßl. Speisestärke
1/2 Gurke in feinste Stifte geschnitten
Nori, feine Streifen
gerösteter Sesam
2 Portionen gekochten Reis

Dienstag, 30. November 2010

Bento: Gebratene Tunfisch-Streifen im Thermo-Bento-Set

Heute gibt es ein Bento in meinem Thermo-Bento-Set, das ich hier vorgestellt habe. Ich habe in dem Warmhalte-Behälter Zakkokumai eingepackt. Leider kann man die Farbe des Reis auf dem Foto nicht so gut erkennen. Der Reis ist leicht violett, denn ich habe unter die gekaufte Zakkoku-Mischung mehr schwarzen Klebreis untergemischt. Schmecken tut der Reis dadurch nicht anders, er ist halt durch die Körner kerniger und bringt ein bisschen Abwechslung. Im linken Schälchen sind die Tunfisch-Streifen (Rezept hier)auf einem Bett aus feinen Gurkenstiften, umrandet von gedämpften Zucchini. Im Schälchen rechts gibt es noch Tamagoyaki, Karottenscheiben, eine Cherry-Tomate, Trauben und ein Apfel-Häschen. Dadurch, dass ich den Reisbehälter vollgefüllt habe, hat dieses Bento richtig satt gemacht.

Bento-Zubehör: Thermo-Bento-Set

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt mal mein Thermo-Bento-Set vorzustellen. Ich besitze es schon seit einiger Zeit. Und es wird bevorzugt im Winter verwendet, da der Warmehalte-Behälter den Reis über einen längeren Zeitraum angenehm warm hält. Laut Gebrauchsanweisung wärmt man den Behälter mit heissem Wasser etwa 4 Minuten vor und gibt dann den heissen Reis hinein. Nach etwa 5 Stunden hat der Reis noch eine Temperatur von etwa 45°C (nachgemessen). Er ist warm und weich. Dieses Set ist super geeignet für all diejenigen, die keinen kalten Reis mögen. Es gibt sie mit verschiedenen Designs, wie z.B. Kiki's Delivery Service.

Das Set besteht aus einer isolierenden Tasche mit einem Warmhalte-Gefäss für Reis (240ml) und zwei kleinen Behältern für die Beilagen (je 160 ml). Bei den neueren Modellen ist sogar eine Gabel mit Etui enthalten.
Das ganze Set ist recht klein (18x10x12 cm). Es wirkt auf den Fotos viel größer, aber richtig befüllt, ergibt es eine gute Mahlzeit.
Für flüssige Gerichte ist es leider nicht geeignet, da die Behälter alle nicht 100% dicht sind.

Montag, 29. November 2010

Bento: Gebratener Tofu in Erdnuss-Sauce mit gedämpftem Gemüse

Im heutigen Bento gibt es leckeren gebratenen Tofu in Erdnuss-Sauce. Ich habe die gleiche Sauce verwendet wie für den Seitan in diesem Rezept. Der Tofu schmeckt mit dieser pikanten Sauce sehr gut. Im oberen Fach sind noch gedämpfter Brokkoli und Blumenkohl, ein Stückchen Hühnchen vom Vortag und Cherry-Tomaten. Der Nachtisch besteht aus einer Traube und einem Stück Orange. 

Samstag, 27. November 2010

Rezept: Sushi-Torte

Ich habe mal im Internet eine Mickey Maus-Form gesehen, mit der man eine Art Sushi-Torte macht. Da die Form recht teuer war, habe ich mir einfach die Idee abgeguckt und überlegt, wie ich es anders machen kann. Mir fiel dann ein, dass ich ja eine kleine runde Springform habe, die ich für diesen Zweck nutzen kann. Die Größe ist schon mal nicht schlecht. Nur leider wird das Resultat keine Mickey Maus-Ohren haben ;)  Aber ich finde, dass meine Sushi-Torte sich sehen lassen kann und super geschmeckt hat sie auch. Vor allem ging ist die Zubereitung einfach und schnell. So wie ich es am liebsten mag.

Man braucht für eine Torte:
etwa 700g Sushi-Reis (Rezept hier)
Rührei:
2 Eier
Salz
Zucker
Öl
Tunfisch-Salat:
1 Dose Tunfisch, abgetropft
50g Mayo
2 Teel. Sherry
2 Teel. Soja-Sauce

Freitag, 26. November 2010

Rezept: Gurke-Wakame-Salat (Sunomono)

Dieser Salat aus Gurke und Wakame (Algen) schmeckt erfrischend süß-sauer. Er ist ganz einfach zu machen und hält sich einige Tage in einer Frischhaltebox im Kühlschrank. Ich fülle damit auch ganz gerne Lücken in einer Bento-Box.

Man braucht dafür:
350g Salatgurke, in dünnen Scheiben
4 Eßl. getr. Wakame
1/2 Teel. Salz
2 Eßl. Reisessig
2 Teel. Zucker

Donnerstag, 25. November 2010

Produkt-Info: Zakkoku (Mischung aus Saaten und Körnern)

Ich habe schon vor längerer Zeit etwas über Zakkokumai gelesen. Zakkokumai ist gekochter Reis, der eine kleine Menge Saaten und Körner enthält. Der weiße Reis sieht dadurch nicht mehr so langweilig weiß aus und er bekommt auch ein anderes "Mundgefühl" beim Essen durch die Körner. In Japan wird Zakkoku in kleinen Päckchen verkauft, die man einfach vor dem Kochen zum Reis gibt. Es gibt verschiedene Sorten, die entsprechend andere Körner oder auch Bohnen wie Adzuki (färbt den Reis sogar leicht rötlich) enthalten. Ich habe in vielen Asia-Shops danach gesucht, aber leider nichts gefunden. Vor kurzem habe ich dann diese Packung beim Durchstöbern unseres Asia-Shops entdeckt. Das Produkt der Marke GREENMAX kommt aus Taiwan und erinnerte mich sehr an das Zakkoku, was ich im Internet gesehen hatte. Also habe ich es auch gleich mitgenommen. Nach einem genaueren Blick auf die Zutatenliste muss ich sagen, dass der Inhalt dem jap. Zakkoku ähnelt.

Mittwoch, 24. November 2010

Bento: Zwei kleine Vögelchen!

Im heutigen Bento gibt es zwei einfache runde Onigiri, die als Vögel dekoriert sind. Dazu habe ich einfach für die Augen kleine Käsekreise ausgestochen und mit ausgestanztem Nori verziert. Die Füsschen sind auch aus Nori. Der Schnabel ist aus Karotte. Noch Schleifen-Pickser auf dem Kopf und fertig sind die Vögelchen! Dazu gab es Tamagoyaki, ein Stückchen Hühnchen, eine Cherry-Tomate und Karottensticks. Ein Stück Apfel und ein Mini-Milkyway waren der Nachtisch.
Dieses Bento ist mein Beitrag zu "What's for Lunch Wednesday?" in dieser Woche

Rezept: Kürbisspätzle

Ich habe fast vergessen, dass ich noch das Rezept für die Kürbisspätzle posten wollte. Zum Glück ist mir das noch eingefallen, denn die Kürbissaison neigt sich dem Ende zu. Wer also gerne noch etwas mit Kürbis kochen möchte, sollte sich schon mal einen kaufen. Ich habe im Keller noch zwei schöne Hokkaido-Kürbisse gelagert :)  Ich kaufe eigentlich nur den Hokkaido, weil der uns am besten schmeckt. Er hat einen nussig-süßlichen Geschmack, der an Eßkastanien erinnert.
Die Kürbisspätzle haben eine schöne leuchtend gelb-orange Farbe. Sie schmecken zart und süßlich, nicht unbedingt nach Kürbis. Wir finden sie sehr lecker. Jelly hatt ihre Portion aufgegessen und sagte, dass sie diese Spätzle liebe. Aber als ich erzählt habe, dass da Kürbis drin sei, hat sie ganz große Augen gemacht, denn sie isst Kürbis nicht so gerne. Na, da kann man ja die Kürbisspätzle als "Trojanisches Pferd" bezeichnen ;)))

Man braucht für etwa 4 Portionen:
400g Kürbispüree (aus gedämpften Hokkaido, das Püree ist recht fest)
ca. 100ml Wasser
300g Weizenmehl
4 Eier
1 Teel. Salz

Dienstag, 23. November 2010

Bento-Zubehör: Furikake-Behälter (furikake shaker/container)

Diese kleinen Behälter sind Streudosen für Furikake (jap. Streugewürz für Reis). Darin kann man auch gut getrocknete Kräuter, Röstzwiebeln, Streukäse etc. einfüllen. Es passen ca. 2 Eßl. hinein.

Hier habe ich die Behälter mit Gomashio befüllt. Diese Shaker packt man nicht in die Bento-Box hinein, sondern kommen einfach in die Bento-Tasche mit rein. So kann man sein Furikake immer frisch auf seinen Reis streuen. Besonders bei Sorten mit Nori und anderen knusprigen Bestandteilen ist dies vorteilhaft.

Bento: Ein buntes Bento mit Maki-Sushi

In diesem Bento habe ich einige der Maki-Sushi eingepackt, die ich gemacht habe. Wie man sehen kann, sind auch welche mit Räucherlachs dabei. In meinem Fall hatte ich keine Angst vor einem Verderb dieser Maki, weil das Bento für unterwegs war und z.Zt. ist es draussen so kalt wie in einem Kühlschrank, wenn nicht noch kälter. Im Sommer hätte ich sie bestimmt nicht eingepackt, zumindest nicht ohne eine Kühlvorrichtung, wie einem Kühl-Akku mit Kühltasche.
Zu den Maki-Sushi habe ich noch ein bisschen Gari (eingelegter Ingwer) und ein kleines Fläschchen Soja-Sauce eingepackt. Dazu gab es noch Tamagoyaki, Schnitzel-Streifen, gedämpften Blumenkohl, eine Dattel-Tomate und eine kleine Portion Gurken-Wakame-Salat. Das Rezept zum Salat poste ich noch.
Ich muss sagen, bei diesem leckeren Bento hätte ich gut eine doppelte Portion verdrücken können ;)

Rezept: Gomashio (gerösteter, gesalzener Sesam)

Gomashio ist ein Furikake, das nur aus Sesamsamen und Salz besteht. Hier habe ich schon mal gekauftes Furikake für Kinder vorgestellt. Ich habe zuhause immer jeweils eine Dose Gomashio aus schwarzen und hellen Sesamsamen. Ein bisschen auf die Schale Reis gestreut, macht einfachen Reis besonders lecker. Ich liebe den nussigen Sesamgeschmack. Für Onigiri ist es auch gut geeignet, da der Reis von einem Onigiri ja nicht gewürzt ist. Durch den Sesam und das Salz schmeckt ein Onigiri noch leckerer und sieht auch noch besser aus. Gomashio ist sehr leicht zu machen und sollte in keiner Küche fehlen. Mit ein paar zusätzlichen Zutaten wie Nori, Ei, usw. kann man sein eigenes, gesundes Furikake mischen. Rezepte dazu zeige ich noch.

Man braucht dafür:
100g Sesam, ungeschält (ich habe meinen bei Rossmann gekauft)
10g Meersalz in 80ml Wasser aufgelöst

Montag, 22. November 2010

Rezept: Maki-Sushi

Maki-Sushi ("Rollen-Sushi") ist wohl die bekannteste Sushi-Variation, die es gibt. Die hier gezeigten sind Hoso-Maki ("dünne Rolle). Sie haben genau die richtige Größe, um sie mit einem Haps im Mund verschwinden zu lassen. Man kann bei der Füllung wieder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Sehr beliebte Füllungen sind Gurke, Advocado, eingelegter Rettich und Surimi. Auch roher Fisch wird verwendet, wie z.B. Lachs und Tunfisch. Ich habe Ei, geräucherten Lachs, Surimi und Gurke verwendet.
Man braucht für 54-60 Maki-Sushi:
700g gekochten Sushi-Reis fertig gewürzt (Rezept hier)
9-10 Nori-Blätter, auf 2/3 der Größe zugeschnitten
Tamagoyaki (Rezept hier)
Surimi, Gurke
Räucherlachs, etwa 2 Scheiben
Alles auf eine Länge bringen, die der Breite des Nori-Blattes entspricht.

Rezept (Basics): Sushi-Zu (Essigmischung für Sushi-Reis)

Essigmischung für 700g frisch gekochten Reis (Rezept siehe hier):
45ml Reisessig
25g Zucker
4g Salz

1. Alle Zutaten verrühren bis das Salz und der Zucker aufgelöst sind. Den Reis in eine große nicht-metallene Schüssel geben.

2. 3/4 der Mischung auf den heißen Reis träufeln.

3. Nun den Reis mit einem großen Löffel oder Kochlöffel immer wieder wenden und unterheben, aber niemals rühren, um die Essigmischung mit dem Reis zu vermischen. Dabei mit einem Fächer ab und zu den Reis abkühlen. Ich habe keinen Fächer, deshalb nehme ich eine zusammengefaltete Zeitung. Damit klappt es auch ganz gut. Das Fächern und Unterheben mindestens 5 Min lang machen bis der Reis nur noch lauwarm ist.

4. Jetzt ist der Reis fertig, um daraus die verschiedenen Sushi-Variationen zu machen.
Die restliche Essigmischung ist dazu da, um die Hände zu befeuchten. Das macht man, wenn man z.B. Nigiri-Sushi (einzelne Sushi-Stücke, die unterschiedlich belegt werden) formen möchte oder Reis für Maki-Sushi (Sushi-Rollen) auf Nori verteilt. Denn der Reis bleibt sonst schnell an den Händen kleben.

Hier gibt es einige Sushi-Rezepte!

Samstag, 20. November 2010

Rezept (Basics): japanischer Reis für Sushi & Co. kochen

Eigentlich hatte ich nie vorgehabt, ein Post nur über Reiskochen zu machen. Aber da ich demnächst hier einiges mit Sushi & Co. vorstellen möchte, dachte ich, daß es vielleicht doch angebracht wäre mal kurz zu zeigen, wie man Reis kocht.
Da ich schon immer einen Reiskocher verwendet habe, war es auch das erste Mal für mich Reis in einem Kochtopf zuzubereiten. Ich gehe davon aus, daß die meisten keinen Reiskocher besitzen. Die, die einen haben, wissen ihn bestimmt zu schätzen ;)  Ich liebe ihn auf jeden Fall, denn der Reiskocher erleichtert nicht nur das Reiskochen. Er dämpft auch ganz toll Gemüse ganz nebenbei. Es gibt auch allerhand Rezepte für Gerichte aus dem Reiskocher. Da werde ich später auch mal welche vorstellen.

Freitag, 19. November 2010

Bento-Einkaufs-Tipp: Ausstechformen-Set bei Aldi-Nord

So meine Ausstecher-Sammlung hat wieder Zuwachs bekommen ;)  Seit gestern gibt es bei Aldi-Nord ein Ausstechformen-Set mit 25 Teilen für 2,99 Euro. Ein unschlagbarer Preis finde ich. Hier habe ich ja schon mal einen Einkaufs-Tipp gegeben. Aber ich muss sagen, dass die Aldi-Ausstecher qualitativ sogar besser sind, denn sie sind recht stabil und verformen sich nicht so leicht. Obwohl ich einige der Motive schon besitze, habe ich mir ein Set gekauft, da meine Plätzchen-Ausstecher auch schon recht alt sind ;) Wer immer noch keine Ausstecher hat, sollte wirklich jetzt zugreifen. Zumal auch bald die Weihnachtsbäckerei anfängt, kann man das Set sehr gut gebrauchen.
Das sind die verschiedenen Motive, die im Set enthalten sind. Auf der Verpackung steht sogar ein Rezept für Plätzchen, da kann man gleich bei Aldi Zutaten kaufen und loslegen mit dem Backen :D






Tipp:
Die Formen haben alle eine Höhe von etwa 2,2 cm. Diese Höhe haben meine anderen kleinen Formen nicht. So wird das Ausstechen von Sandwiches noch einfacher. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man damit auch Reis formen kann. 

Anleitung: Schritt für Schritt ein Frühstücks-Bento packen

Seit bestehen des Blogs wollte ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein Bento machen. Diese Anleitung habe ein schon vor einem Monat fertiggemacht, und zwar nicht nur für meinen Blog, sondern auch für das leipziger Familien-Magazin "Schlawiner". Dort habe ich einen kleinen Artikel über Bento geschrieben. Wer ihn gerne lesen möchte, kann das hier tun. Mein Beitrag ist auf Seite 26/27 zu sehen :)

Das sind die Zutaten für das Bento (ich habe nur Sachen gewählt, die jeder einfach so besorgen kann):
2 belegte Brote, die Brotscheiben wurden mit einem Glas ausgestochen, einige Salatblätter als Trenner und 2 selbstgemachte Picks zur Deko, verschiedenes Obst und Gemüse, wie Paprika, Karotte, Apfel...eine Wurstblume
ausgestochener Käse

Donnerstag, 18. November 2010

Bento: Gelbe Onigiris in einem frischen und bunten Bento

Für das Mittagessen habe ich dieses bunte, frische Bento gemacht. Es besteht aus zwei runden Onigiris, einer Wurstblume, grüne Bohnen, einem Traubenspießchen, einer Dattel-Tomate und einem Stück Apfel. Verziert wurde das Bento mit kleinen Karotten-Herzen.
Die Onigiris habe ich aus Reis mit Rührei gemacht, daher sind sie etwas gelb. Wie man Reis ohne künstliche Zusätze färbt habe ich schon in diesem Post gezeigt.

Produkt-Info: Hello Kitty und Anpanman Furikake

Das ist Furikake (Würzmittel für Reis zum Aufstreuen) speziell für Kinder. Ich habe es im Japanviertel in Düsseldorf gekauft. Anpanman und Hello Kitty sind in Japan bei Kindern sehr beliebte Charaktere. Die Verpackung ist schön bunt und spricht Kinder sofort an. Ehrlich gesagt, mich auch ;)  Die Packungen enthalten jeweils 20 kleine Tüten (2,5g) mit Furikake. Die vom Anpanman in 4 verschiedenen Sorten und die von Hello Kitty in 5. Ich habe das Furikake gekauft, um es einfach mal probiert zu haben, und ich muss sagen, das es zu Reis ganz gut schmeckt. Jelly und Bean essen es auch gerne. Aber die beiden essen auch mein selbstgemachtes Furikake gerne und da darin nur gesunde Zutaten enthalten sind, wird das fertige Furikake nur zu "Testzwecken" gekauft. Das gekaufte Furikake enthält zum größtenteil Nori, Sesam und je nach Sorte noch andere Zutaten und Zusätze, wie Glutamat &Co ;)

Mittwoch, 17. November 2010

Bento: Leckeres Bento mit kleinem Deluxe-Brötchen ;)

Heute mal wieder ein einfaches und schnelles Bento für die Schule. Ich habe kleine Brötchen gebacken und die gab es heute belegt mit Salat, Gurke, Mayo, Käse und Wurst. Um das Brötchen zu verzieren habe ich ein kleines Häschen aus Käse ausgestochen und mit Nori-Details dekoriert. Dazu gab es noch Gurken und Wurst-Blumen, Karottensticks, Apfel, Kiwi und Orangensegmente. Dieses Mal habe ich die Orange nicht filetiert, wie in den Bentos hier und hier. Ich fand sie sehr saftig und auch die Fruchthaut war nicht allzu zäh gewesen. Mal schauen, was die Kinder dazusagen.

Dienstag, 16. November 2010

Bento-Zubehör: Onigiri Cases- kleine Boxen speziell für die japanischen Reisbällchen + Anleitung

Heute stelle ich mal meine Onigiri Cases vor. Ich habe sie im 3er-Set gekauft. Sie sind platzsparend ineinander stapelbar. Das finde ich persönlich besonders gut, da meine Küchenschränke vor lauter Bentosachen schon platzen ;)
Ich fand die Hühner-Familie so süß, dass ich sie unbedingt haben musste. Und jetzt finde ich sie auch noch superpraktisch, nachdem ich meine ersten Onigiri damit gemacht und transportiert habe. Auf jeder Box steht eine Kalorienzahl drauf. Ich habe nicht überprüft, ob das stimmt, aber so in etwa wird es richtig sein. Die Größte hat satte 320 Kcal. Aber das Reisbällchen ist auch wirklich groß.
Nachfolgend zeige ich wie man schnell und praktisch so ein Onigiri macht:

Montag, 15. November 2010

Bento: Kürbis-Spätzle mit Schweinchen

Heute gibt es im Bento Kürbisspätzle mit kleinen Wurst-Schweinchen (Anleitung hier). Sehen sie nicht niedlich aus? Die Spätzle sind durch den Kürbis so richtig knallgelb geworden und sehen im Bento aus wie Heu, in dem sich die Schweinchen verstecken ;) Das Bento ist ein Reste-Bento, dass mit den Schweinchen und einem Schnitzeltaler aufgestockt wurde. Dazu gab es noch ein bisschen Paprikagemüseschnippsel vom Vortag, ein Stückchen Staudensellerie und eine riesige Weintraube. Das supereinfache Rezept für die leckeren Spätzle poste ich noch.

Anleitung: Schweinchen aus einem Würstchen II

So, nach den vielen Posts über Seitan gibt es heute wieder eine kleine Anleitung, um ein süßes Schweinchen aus Wurst zu machen. Hier habe ich schon mal gezeigt, wie man ein Schwein aus einem Würstchenball macht. Und beide Schweinchen sind auf ihre Art niedlich ;)

Sonntag, 14. November 2010

Rezept: süß-saure vegetarische Gemüsepfanne mit Seitan

In diesem Gericht habe ich alle Seitan-Konsistenzen verwendet, die bei meinen Garmethoden-Versuche herausgekommen sind. Mein Mann hatte in seinem Bento etwas davon mitbekommen und eine Kollegin dachte, dass Essen wären Reste von einem China-Restaurant-Besuch ;) Aber ich muss zugeben, dass dieses Gericht wirklich eine gewisse Ähnlichkeit hat. Und es schmeckt sehr lecker, auch ohne die ganzen Geschmacksverstärker oder weil es gerade die nicht enthält. Zu diesem Gericht kann man locker eine riesige Portion Reis essen. Es ist durch die süss-saure Sauce sehr appetitanregend, finde ich.

Freitag, 12. November 2010

Bento-Zubehör: Kleine Snack-Dosen

Das sind kleine Snack-Dosen. Sie fassen ca. 100-150 ml. Die linken Dosen sind aus Japan und die Rechten habe ich in deutschen Läden gekauft. Ich verwende sie für Knabbereien, die ich Jelly und Bean manchmal mit in die Schule oder mit auf einen Ausflug gebe. So kann man Gummibärchen, Nüsse, Trockenobst, Salzbrezeln, Kekse, Schokolinsen & Co. getrennt vom Bento transportieren. Es ist auch eine Alternative zu bereits gepackten Mini-Tütchen Süßigkeiten. Man spart Müll und auch Geld. Da ich mehrere solcher kleinen Dosen habe, sind auch einige bereits befüllt, so daß ich bei Bedarf einfach ein Döschen mit in die Bento-Tasche packe.
Die durchsichtige, runde Dose schließt absolut dicht und ist deshalb auch für eine Portion Joghurt, Quark oder ähnliches geeignet.

Bento: Herbstliches Snack-Bento mit Igel-Brötchen

Ab und zu werden mal kleine Snack-Bentos für meine beiden Kinder gebraucht. Meist gibt es sie, wenn wir nachmittags länger unterwegs sind und später als zur gewohnten Zeit zu Abend essen. Man könnte so ein Bento auch Überbrückungs-Bento nennen ;)
So gab es gestern dieses herbstliche Bento. Das kleine Brötchen aus Quark-Hefe-Teig soll einen Igel darstellen. Ich habe irgendwie die Stacheln nicht so gut hinbekommen, aber es sieht trotzdem noch niedlich aus. Ich habe auch passende Igel-Pickser benutzt. Und als herbstlichen Akzent wurden kleine Blätter aus Nori ausgestanzt, und zwar mit einem Stanzer, den ich vor einiger Zeit gekauft habe. Ausser dem Brötchen gab es noch ein Mini-Babybel und ein bisschen Obst und Gemüse.

Donnerstag, 11. November 2010

Rezept: vegetarische Charsiubau (vegetarian char siu bao)

So das sind vegetarische Charsiubau (chin. Nikuman, Dim Sum). Ich habe die Füllung genauso gemacht, wie mein Original-Rezept mit Fleisch, anstatt des Fleisches habe ich Seitan benutzt, und zwar den Gedämpften. Das Rezept und die Herstellung für den Teig ist derselbe wie für die Nikuman. Die Charsiubau sehen weisser aus, da ich nicht normales Weizenmehl verwendet habe, sondern ein thailändisches Mehl (Red Lotus). Leider habe ich kein Foto von der Verpackung, da ich es umgefüllt hatte. Die Charsiubau werden damit nicht nur weisser, auch die Konsistenz und der Geschmack sind etwas anders. Kommt an die original Charsiubau etwas mehr ran. Ich stelle hohe Anforderungen an meine geliebten Charsiubau. Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft, sie 100% zufriedenstellend zu kopieren ;) 
Natürlich kann man auch ganz normales Weizenmehl benutzen.

Bento: Leckere Sandwich-Spieße

Heute gab es Sandwich-Spieße für Jellys und Beans Schulfrühstück. Zuerst habe ich vom Brot die Ränder abgeschnitten. Dann habe ich einfach ein Sandwich mit allem drum und dran gemacht, und es in kleine mundgerechte Würfel geschnitten. Noch mit langen Picksern aufspießen, fertig! Ich habe Party-Pickser benutzt, die gibt es fast überall zu kaufen. Dazu ein bisschen Obst und Gemüse und ein leckeres, gesundes Bento ist gepackt.

Mittwoch, 10. November 2010

Bento: vegetarisches Bento mit Seitan

In diesem vegetarischen Bento habe ich etwas von den Seitan-Gerichten gepackt, die ich zubereitet habe. Dies wäre erstmal das Seitan-Tonkatsu. Dazu habe ich noch etwas Barbecue-Sauce im Hello Kitty-Döschen eingepackt. Dann gab es auch etwas vom Seitan in Erdnußsauce. Ich konnte eine klitzekleine Portion für dieses Bento retten ;)  Neben diesen leckeren Seitan-Gerichten gab es noch Reis mit Curry-Erdnuß-Furikake, gedämpfter Brokkoli, zwei kleine Edamame-Spießchen und Cherry-Tomaten. Das Apfel-Häschen und das Clementinen-Stückchen waren der Nachtisch ;)

Dienstag, 9. November 2010

Rezept: vegetarische Tonkatsu aus Seitan (vegetarian Tonkatsu)

Sehen die vegetarischen Schnitzel nicht lecker aus? Ich habe sie gemacht nach dem Rezept für Tonkatsu aus Fleisch gemacht. Ich muss sagen, sie sind köstlich. Aussen knusprig und innen saftig, genauso wie sie sein sollten. Da mein Seitan ungewürzt ist, schmecken sie etwas fad, aber Tonkatsu esse ich immer mit Tonkatsu-Sauce. Damit schmeckt die vegetarische Variante genauso gut ;)

Für die Mini-Tonkatsu habe ich den rohen Seitan in etwas größere Scheiben geschnitten und dann gekocht. Dann habe ich die Scheiben gesalzen und gepfeffert und durch die Panierstraße mit Mehl, Ei und Panko gezogen. Noch kurz fritieren bis die veg. Tonkatsu appetitlich goldbraun sind. Das geht ganz schnell, da das Seitan schon gar ist. Für die genauen Zutatenmengen und Zubereitung siehe hier (Tonkatsu-Rezept).

Tipp:
 Diese leckeren veg. Tonkatsu lassen sich auch gut ins Bento packen.

Montag, 8. November 2010

Rezept: Seitan in Erdnuss-Sauce

Dieses Gericht ist so erdnussig-kokosig lecker, dass ich gar nicht aufhören konnte, es zu essen. Es schmeckt auch kalt gut, deshalb ist es auch fürs Bento geeignet. Und so einfach zu machen!

Für eine Portion braucht man:
100 g Seitan
etwas Öl
60 ml Kokosmilch
1 Eßl. Zucker
2 Teel. Sojasauce
1 Teel. Sambal Oelek (Chili-Paste)
1 Eßl. Erdnussbutter

1. Den Seitan in etwas Öl in einer Pfanne anbraten.
2. Die restlichen Zutaten gut verrühren und zum Seitan geben. Dann auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Das geht recht schnell. Rühren nicht vergessen, sonst brennt es an!

Bento: Hunde können so niedlich und lecker sein ;)

Für das heutige Bento habe ich mal einen kleinen Hund aus Reis gebastelt. Ich habe dafür warmen, gekochten Reis genommen und die Teile mit Hilfe von Frischhaltefolie geformt. Den Reis für die Ohren habe ich noch zusätzlich mit Sojasauce braun gefärbt. In diesem Post habe ich schon mal gezeigt, wie man bunten Reis ohne künstliche Farbstoffe herstellt. Die Nase ist ein Mini-Onigiri in Nori gewickelt, die Zunge ist aus dem orangenen Teil einer Surimi-Stange geschnitten. Dazu gab es noch Chicken Fingers, gedämpften Brokkoli, Trauben und Apfelschnitze.

Sonntag, 7. November 2010

Rezept: Seitan, Teil 4- Garmethode "Dämpfen"

Ich muss sagen gedämpfter Seitan sieht aus wie Wurst. Die Konsistenz ist aber fest und kompakt, wieder ganz anders als die Ergebnisse vom Kochen und Backen. Je nach Gericht und gewünschter Konsistenz kann man sein rohes Seitan nach den verschiedenen Methoden garen. Auf diese Weise wird das Seitan bestimmt nicht so schnell langweilig.

Die gedämpfte Version habe ich folgendermaßen gemacht: ich habe einfach ein Stück von meinem rohen Seitan-Kloß genommen und in einen Gefrierbeutel getan. Und so gut es geht in eine Rolle geformt. Dann noch mit einer Schnur umwickeln, denn das Seitan soll sich beim Dämpfen nicht zu sehr ausdehnen können. So erhält man dann die festere Konsistenz. Ich habe die Rolle einfach beim Reiskochen im Dämpfeinsatz mitgegart.
So, das war die letzte Garmethode, die ich ausprobiert und gezeigt habe. Das Fritieren habe ich ausgelassen, da ich es nicht gerne mache. Wer möchte kann es ja mal ausprobieren. Als ich das vor Jahren mal gemacht habe, fand ich es etwas umständlich und das Resultat auch etwas zu ölig.
Ab Montag gibt es dann einige Rezepte mit Seitan!

Hier geht es zu:
Seitan, Teil 1- Die Herstellung
Seitan, Teil 2- Garmethode "Kochen"
Seitan, Teil 3- Garmethode "Backen"

Samstag, 6. November 2010

Rezept: Seitan, Teil 3- Garmethode "Backen"

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es verschiedene Methoden, das rohe Seitan zu garen. Das Kochen habe ja schon vorgestellt. Heute geht es um das Backen von Seitan. Die zwei Bälle auf dem Foto sind aus Seitan, innen sind sie hohl. Sieht interessant aus, oder? Ich habe so ein Ergebnis nicht erwartet. Ich habe etwa walnussgroße Stücke rohen Seitans genommen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Zwischen den einzelnen Stücken ca. 3 cm Abstand lassen, da sie sich ja richtig aufblähen. Dann in den auf 200°C vorgeheizten Ofen schieben. Ich habe zuerst Umluft benutzt, aber als die Seitan-Stücke sich aufblähten, sind sie auf dem Blech herumgekullert. Also besser Ober- und Unterhitze wählen. Nach einigen Minuten fangen die Seitan-Stücke an sich aufzublähen. Jetzt kann man die Hitze auf 170°C herunterschalten und das Seitan weiterbacken bis es kugelrund und trocken ist. In diesem Zustand soll es recht lange haltbar sein. Das nächste Mal hebe ich einige Bällchen davon auf und schau wie lange die noch frisch bleiben.
Da diese Bällchen innen hohl sind, könnte man sie auch mit etwas füllen und dann dämpfen. Ausserdem sind diese Seitan-Bälle auch recht zäh. Sie eignen sich eher für Gerichte mit viel Soße, Eintöpfe oder Suppe. Ich kann mir sie gut in einem Curry vorstellen. Vielleicht mache ich mal eine vegetarische Woche und ersetze Fleisch mit Seitan in meinen Lieblingsrezepten. Ein paar Rezepte habe ich ja schon ausprobiert.

Wenn man die Seitan-Stücke nicht ganz kugelrund aufblähen lässt, sondern nur die Oberfläche, erhält man auch ein interessantes Ergebnis. Die Stücke haben dann eine zähe Haut und eine weichere Unterseite mit Biss. Als ich vor vielen Jahren Seitan fritiert habe, war das Resultat so ähnlich.



Hier geht es zu:
Seitan, Teil 1- Die Herstellung
Seitan, Teil 2- Garmethode "Kochen"

Freitag, 5. November 2010

Rezept: Seitan, Teil 2- Garmethode "Kochen"

Wie ich neuerdings herausgefunden habe, kann man den rohen Seitan kochen. Dazu habe ich einfach mit der Küchenschere walnussgroße Stücke von meinem Seitan-Kloß abgeschnitten und in kochendes Wasser gegeben. Den Kochtopf nicht zu klein wählen, da die Seitan-Stücke sich im Wasser aufblähen. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar. Das geht recht schnell. Die fertigen Stücke sehen dann aus wie auf dem Foto. Die Konsistenz ist weich und leicht zäh, mit Biss halt.
Dann habe ich auch den Versuch gemacht und die Seitan-Stücke zusammen mit kaltem Wasser aufgesetzt und dann kurz köcheln lassen. Die Konsistenz wird dann noch ein bisschen weicher, aber auch ganz leicht porös.

Bento: Omelette mit Gemüse und Reis aus dem Omelette-Maker

Ich bin nicht nur verrückt nach Bento, sondern auch nach elektr.Küchengeräten. Vor einigen Tagen war ich bei Rossmann gewesen und habe einen elektrischen Omelette-Maker reduziert für 7 Euro gekauft. Ich habe schon mit dem Gerät liebäugelt als er zum Originalpreis 11,99 Euro in der Werbung war, aber das war mir doch noch zu teuer. Aber zum reduzierten Preis musste ich einfach zuschlagen ;)  Nun musste ich das Gerät auf Herz und Nieren prüfen. Also Omelette nach Tamagoyaki-Art macht es super. Es geht schnell und es klebt auch nichts an. Genauso auch Omelette mit Gemüse. Im obigen Bento habe ich ein Omelette mit Gemüse, Schinken und gekochtem Reis vom Vortag gemacht, somit schon eine komplette Mahlzeit. Das beste dabei ist, dass der Garvorgang nur 5-6 Min. gedauert hat für zwei solcher Omelette. Aber hier ist es ein bisschen angehaftet, da ich das Gemüse in den Bratmulden vorher angebraten habe. Spiegeleier kann man auch damit machen und sie gelingen super. Ich finde das Gerät ganz gut für kleine Haushalte. Mal schauen, was ich damit noch anstelle :D
Das Omelette-Bento gab es für Jelly und Bean als Mittagessen. Und die beiden fanden es superlecker!

Und so sieht das Gerät aus.

Donnerstag, 4. November 2010

Rezept: Seitan, Teil 1- Die Herstellung

Seitan ist einfach nur Weizengluten und stammt ursprünglich aus der chinesischen Küche der buddhistischen Mönche. Durch den hohen Eiweißgehalt und der fleischähnlichen Konsistenz dient es als Fleischersatz, der bei Vegetariern recht beliebt ist. Ich selber esse es auch sehr gerne. Meine ersten Versuche mit Seitan habe ich schon vor ein paar Jahren mal gemacht. Ich dachte immer, dass man das rohe Weizengluten fritieren muss, deshalb habe ich es nur ein oder zwei Mal zubereitet. Da das Fritieren von Seitan eine gefährliche Angelegenheit wegen der Ölspritzer ist, habe ich es seitdem nicht mehr gemacht. Doch jetzt habe ich mich nochmal über die Herstellung von Seitan informiert. Und siehe da, man muss es gar nicht fritieren. Kochen, backen und dämpfen geht auch. Wunderbar! Da habe ich gleich letztes Wochenende einige Seitan-Versuche gestartet.
Heute zeige ich, wie man aus Weizenmehl das rohe Seitan herstellt. Es ist ganz einfach. Mir macht es sogar Spaß!

Man braucht dafür (ergibt ca. 400g rohes Seitan):
1 kg Weizenmehl
1 Teel. Salz
600 ml Wasser

Bento: Schnelle Gemüsepfanne und Lachs

Heute gibt es mal wieder ein Erwachsenen-Bento. Es bestand überwiegend aus Resten. Im unteren Fach ist die Gemüsepfanne. Ich mache sie sehr gerne, weil es recht schnell geht. Dazu schneide ich einfach Gemüse klein. Hier habe ich Champignons, Zucchini, Zwiebeln, rote und gelbe Paprika und Karotten verwendet. Zwiebeln und Karotten sind immer dabei, da ich das meist vorrätig habe. Dieses Mal habe ich die Gemüse-Pfanne mediterran gewürzt. Ein paar Kräuter, Salz, Pfeffer und Olivenöl hinzu und alles vermischen. In einer Pfanne etwa 10-15 Min. garen. Je nach dem wie knackig man sein Gemüse mag.
Dazu gab es noch ein Stückchen gebratenen Lachs, zwei kleine gelbe Tomaten und ein Ei in Fisch-Form. Als Nachtisch habe ich Apfelschnitze und ein paar Poffertjes (niederländische kleine Pfannkuchen) eingepackt.

Mittwoch, 3. November 2010

Bento-Zubehör, Bento Tools, Bento Gear...wie man es auch nennen mag, ich kann einfach nicht genug davon bekommen!

Ich habe schon so viel Bento-Zubehör. Ich weiss gar nicht mehr wohin damit. Diese Schubladen-Boxen habe ich jetzt gekauft, um ein bisschen Ordnung in dem ganzen Kleinkram zu bringen. Selbst in diesem Turm konnte ich nicht alles unterbringen. Ich bin nun mal ein echter Bento-Maniac ;)  Man kann schon sagen, daß es eine Sucht ist, dieses ganze Bento-Zeug zu kaufen. Ich kann dem einfach nicht widerstehen. Diese Food Picks, Cutters, Egg Molds, Food Cups, Sauce Cups, Sandwich Cutters, Barans undundund......sie sind alle einfach zu niedlich aber auch praktisch.

Ich habe mein ganzes Bento-Zubehör ein wenig sortiert. So befinden sich z.B. in einem Fach nur die Nori Cutters....

Bento: Da hat wohl jemand gerade einen guten Witz erzählt!

Worüber die kleinen Häschen wohl kichern? ...hhihihihhihi....Heute zieren zwei süße Häschen das Bento. Sie sind aus Käse ausgestochen. Die Details sind aus Wurst, Nori und Ketchup. Zwei Schleifchen-Pickser als Accessoire und schon sind die beiden fertig. Ich habe sie auf ein belegtes Brötchen gelegt, wobei ich das Brötchen umgedreht habe, um eine gerade Fläche zu bekommen. Die Lücken habe ich mit Gurke, Karottensticks und einer Wurst-Blume gefüllt. In der oberen Etage gibt es noch allerhand Obst und eine Salami-Blume.
Dieses Bento ist auch mein Beitrag zu "What's for Lunch Wednesday"
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...