Freitag, 5. November 2010

Rezept: Seitan, Teil 2- Garmethode "Kochen"

Wie ich neuerdings herausgefunden habe, kann man den rohen Seitan kochen. Dazu habe ich einfach mit der Küchenschere walnussgroße Stücke von meinem Seitan-Kloß abgeschnitten und in kochendes Wasser gegeben. Den Kochtopf nicht zu klein wählen, da die Seitan-Stücke sich im Wasser aufblähen. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar. Das geht recht schnell. Die fertigen Stücke sehen dann aus wie auf dem Foto. Die Konsistenz ist weich und leicht zäh, mit Biss halt.
Dann habe ich auch den Versuch gemacht und die Seitan-Stücke zusammen mit kaltem Wasser aufgesetzt und dann kurz köcheln lassen. Die Konsistenz wird dann noch ein bisschen weicher, aber auch ganz leicht porös.
Man kann den Seitan auch in einer gewürzten Brühe kochen, damit er deren Geschmack annimmt und würziger wird. In diesem Fall aber länger kochen lassen, damit die Gewürze richtig einziehen können. Ich habe bewußt meinen Seitan neutral gekocht, um zu schauen, wie er sich in meinen Rezepten verhält.
Jetzt kann man den gekochten Seitan als Fleischersatz in fast allen Rezepten, die Fleischstücke enthalten verwenden. Es ist einige Tage im Kühlschrank haltbar. Ich werde auch noch entsprechende Rezepte mit Seitan in den nächsten Tagen posten.
Diese vier Stücke habe ich etwas größer ausgeschnitten, da ich daraus kleine vegetarische Tonkatsu machen wollte. Das Ergebnis zeige ich auch noch demnächst.
Je nach Bedarf kann man die Größe und Form der Seitan-Stücke variieren. Ich finde die Küchenschere hierbei sehr praktisch. Für diesen Versuch den Seitan zu kochen, habe ich ungefähr 300g von meinen 800g aus 2 kg Mehl verwendet. Den Rest habe ich einfach wieder in das Wasser gelegt. Ganz schön praktisch finde ich. Zwischenzeitlich ist mein Seitan bereits komplett verbraucht und aufgegessen worden, und zwar mit Begeisterung von allen Seiten. Für mich ist dieser Versuch ein voller Erfolg gewesen. Ich werde noch die anderen Garmethoden für das Seitan in kommenden Posts vorstellen.

Hier geht es zu:
Seitan, Teil 1- Die Herstellung
Seitan, Teil 3- Garmethode "Backen"

2 comments

6. November 2010 um 02:47

So glad I just found your blog!

6. November 2010 um 09:55

Just look around and have fun :)

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...