Montag, 22. November 2010

Rezept: Maki-Sushi

Maki-Sushi ("Rollen-Sushi") ist wohl die bekannteste Sushi-Variation, die es gibt. Die hier gezeigten sind Hoso-Maki ("dünne Rolle). Sie haben genau die richtige Größe, um sie mit einem Haps im Mund verschwinden zu lassen. Man kann bei der Füllung wieder seiner Fantasie freien Lauf lassen. Sehr beliebte Füllungen sind Gurke, Advocado, eingelegter Rettich und Surimi. Auch roher Fisch wird verwendet, wie z.B. Lachs und Tunfisch. Ich habe Ei, geräucherten Lachs, Surimi und Gurke verwendet.
Man braucht für 54-60 Maki-Sushi:
700g gekochten Sushi-Reis fertig gewürzt (Rezept hier)
9-10 Nori-Blätter, auf 2/3 der Größe zugeschnitten
Tamagoyaki (Rezept hier)
Surimi, Gurke
Räucherlachs, etwa 2 Scheiben
Alles auf eine Länge bringen, die der Breite des Nori-Blattes entspricht.

Ein Nori-Blatt auf eine Sushi-Matte legen. Ich habe Frischhaltefolie dazwischen gelegt, damit die Matte sauber bleibt.
Eine kleine Portion Reis auf dem Nori-Blatt verteilen. Dazu befeuchtet man die Fingerspitzen mit der restlichen Essigmischung und verteilt den Reis locker mit "kraulenden" Bewegungen ;)
Nicht zu viel Reis verwenden. Es soll so aussehen wie auf dem Foto. Dann noch die Füllung drauflegen und fest zusammenrollen. 



Die fertige Rolle mit einem angefeuchtetem scharfen Messer in 6 gleichmäßige kleine Rollen schneiden. Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren.

Tipp:
Diese Maki-Sushi (außer die Sorte Räucherlachs) sind super für ein Bento geeignet. Auch eine Nacht im Kühlschrank überstehen sie sehr gut.

Hier gibt es weitere Sushi-Rezepte! 

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...