Montag, 21. Februar 2011

Rezept: Russische Piroschki (gefüllte Teigtaschen mit Fleisch- oder vegetarischer Weisskohlfüllung)

Heute mache ich mal einen kleinen Ausflug in die russische Küche. Piroschki sind Teigtaschen, die gefüllt sind. Ich werde eine Fleisch- und eine Weisskohlfüllung (vegetarisch) vorstellen. Beide sind sehr lecker! Meine Kinder essen die Piroschki sehr gerne. Für ein Bento sind sie super geeignet. Denn sie schmecken auch kalt und sogar am nächsten Tag. Das ist auch der Grund, dass ich das Rezept dazu poste. In diesem Bento habe ich welche eingepackt. Die Herstellung ist einfach, benötigt aber ein bisschen Zeit. Ich habe dieses Mal einige in die Tiefkühltruhe gepackt, um zu schauen, ob man die Piroschki so bevorraten.
Update: Die fertiggebackenen Piroschki lassen sich sehr gut einfrieren. Zum Aufwärmen einfach in den Backofen geben oder auch Mikrowelle.

Piroschki-Teig für ca. 35 Stück in Mini-Bento-Größe:
500g Weizenmehl
300g Schmand/ saure Sahne/ Mascarpone (Ich habe alle Versionen schon ausprobiert, je fettiger desto leckerer)
2 Essl. Butter, weich
1 Teel. Zucker
2 Eier
1 Pä. Backpulver
1/2 Teel. Salz

Alle trockenen Zutaten gut vermischen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten, nicht klebenden Teig kneten. Bei Bedarf noch Mehl hinzufügen, so dass es beim Kneten nicht so klebt. Aber nicht zu viel!
Den fertig gekneteten Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.






Hackfleischfüllung (für 35 Stück):
500g Hackfleisch
250g Zwiebeln, fein gewürfelt
50ml Fleischbrühe
Salz, Pfeffer
1 Essl. Öl zum Braten
Die Zwiebeln in Öl glasig dünsten.
Das Hackfleisch hinzufügen und krümelig braten. Dann die Fleischbrühe dazugießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abkühlen lassen.







Weisskohlfüllung (für 35 Stück, vegetarisch):
500g Weisskohl, fein gehackt
2 Zwiebeln, fein gehackt
3 Essl. Butter
100g Schmand
Salz

1. Den Kohl in Wasser 8 Min. lang kochen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
2. Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Dann den Kohl hinzufügen und weiterbraten bis das Ganze nicht mehr so feucht ist.
3. Den Inhalt der Pfanne in eine große Schüssel geben. Den Schmand hinzufügen und mit Salz abschmecken. Abkühlen lassen.
Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 5mm dünn ausrollen und Kreise von 8 cm Durchmesser ausstechen. Ich habe ein Latte Macchiato-Glas dazu verwendet. Nach dem Ausstechen die Reste wieder zusammenkneten und erneut ausrollen. So oft wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
Auf jede Teigscheibe einen gehäuften Teelöffel Füllung geben. Es scheint zu viel zu sein, aber der Teig ist wunderbar geschmeidig und lässt sich super verschließen!
Die gegenüberliegenden Seiten hochnehmen und die Ränder leicht zusammendrücken. Der Teig sollte ohne weitere Hilfe zusammenhalten.
Die gefüllten Piroschki mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Vor dem Backen noch glasieren. Ich habe dieses Mal Kondensmilch verwendet, da ich kein Ei mehr hatte. Geht genauso gut! Wer Ei benutzt, musst es vorher mit 1 Essl. Wasser verquirlen.
Bei 200°C etwa 15 Min. backen bis die Piroschki goldgelb sind.

Tipps:
- Um die Hackfleischfüllung saftiger zu machen, kann man noch 100g Schmand unterrühren!
- Da der Teig an sich relativ neutral ist, kann man ihn bestimmt auch süß füllen oder ganz andere herzhafte Füllungen ausprobieren. Ich kann mir eine Curry-Hackfleisch-Füllung oder auch eine Gyoza-Füllung gut vorstellen. Das werde ich mal demnächst versuchen!

37 comments

21. Februar 2011 um 11:19

Vielen Dank ^^ Ich werde deine Variante kommendes Wochenende gleich mal ausprobieren.

21. Februar 2011 um 13:55

Gern geschehen! Ich hoffe, die Piroschki schmecken dir genauso wie uns :) Bei der Zubereitung dürfte es keine Probleme geben, denn ich habe das Rezept schon öfter benutzt.

21. Februar 2011 um 18:39

Das Rezept klingt lecker...!

21. Februar 2011 um 20:57

Ich kenn das aus Hefeteig mit Weißkohl-Hackfleisch-Zwiebel-Füllung ... schleck ... jetzt weiß ich schon, was ich am Wochenende koche :-)

21. Februar 2011 um 22:29

Ja, ich könnt glatt wieder welche machen ;) Sie sind einfach zu jeder Zeit lecker. Eignen sich durch die Mini-Größe auch gut als Zwischendurch-Snack! Yummy!

22. Februar 2011 um 00:38

Zwischendurch-Snack? Hast Du Deine Diät vergessen? *erschrocken*

Liebe Grüße und *lach*

Astraea

22. Februar 2011 um 07:54

@Astraea:....hahaahah....Sie eignen sich dazu habe ich geschrieben ;) Dass sie lecker sind, weiss ich ja schon lange, da musste ich dieses Mal nicht noch ausgiebig probieren ...ehehehehe....

LG
charsiubau

22. Februar 2011 um 17:15

gibt es davon auch süße varianten/füllungen?

Hallo!

Mann kann sie auch mit einer Eier/Lauchzwiebel-Mischung füllen, sprich Eier abkochen, klein schneiden und mit den kleingeschnittenen Zwiebeln vermengen oder aber auch mit Kartoffelpüree der nicht so flüssig sein darf.

Komme selbst aus einer russischen Familie und für mich als Vegetarierin gibts immer die Varianten. ^^

LG

22. Februar 2011 um 20:13

@yukosan: Ich habe sie selber noch nicht süß gefüllt, aber ich kann sie mir sehr gut damit vorstellen. Wie schon gesagt, der Teig ist toll zum Befüllen mit allem möglichem. Ich habe gerade mal schnell im Internet geschaut und habe eine süße Variante gefunden: einfach mit Erdbeermarmelade füllen! Hört sich lecker an! Werde das nächste Mal ein paar damit machen.

@Grüße zurück an den Nachtigallenwald ;) Deine vegetarische Variante klingt super interessant. Wird auch ausprobiert! Danke für den Tipp!

8. April 2011 um 19:18

mhh... ich esse piroschki total gerne, die gibt es bei uns leider nur sehr selten, jedoch wenn es welche gibt dann meistens mit Kartoffel-Zwiebelfüllung. Dazu einfach Kartoffelpüree mit angebratenen Zwiebeln mischen. :)

Zu der Süßen Varianten kenne ich die Füllung mit Apfelstückchen. Ein Traum!

9. April 2011 um 10:05

@Kaori: Die Kartoffel-Füllung scheint ja recht verbreitet zu sein. Muss ich wirklich mal ausprobieren!
Kommt bei der Apfel-Füllung noch etwas anderes rein? Eine süße Variante habe ich auch noch nicht gemacht. Es gibt einfach viel zu viele interessante und leckere Rezepte, da komme ich gar nicht hinterher mit kochen und essen ;)

9. April 2011 um 15:38

es gibt wahrscheinlich unterschiedliche Variationen von der Apfelfüllung, jedoch kommen bei uns nur Äpfel und Zucker rein, schmeckt ganz gut ;) wobei ich schon einmal welche gegessen hatte, die mit einer zusätzlichen Apfelsoße gefüllt waren - sehr lecker, leider weiß ich das Rezept nicht

9. April 2011 um 19:44

Danke für die Vorschläge, Kaori! Ich werde das demnächst mal probieren, ist eh schon wieder länger her dass ich Piroschki gemacht habe.

18. Januar 2012 um 10:38

Ich habe die Piroschki gestern auch mal gemacht, weil das Rezept mich schon seit Langem neugierig gemacht hat. Der Teig macht ja schon ein bisschen Arbeit (er wollte bei mir nicht so, wie er wollte) und da ich nur eine kleine Arbeitsfläche habe, was auch das Ausrollen nicht gerade einfach, aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Mein Freund hat sie mir mehr oder weniger noch heiß vom Backofen aus der Hand gefuttert. Heute hat er sie mit zur Arbeit bekommen und den restlichen Teig werde ich nachher auch aus dem Kühlschrank nehmen und noch ein paar Piroschki machen. Hatte gestern Abend einfach keine Lust mehr nach dem Kampf mit dem Ausrollen. ;-)
Übrigens habe ich zum Ausstechen auch ein Glas genommen, aber in Ermangelung von Latte-Macchiato-Gläsern habe ich ein Coca-Cola-Glas von McDonald's genommen. Ich fand die daraus entstandenen Kreis ein wenig klein und bin einfach noch ein, zwei Mal mit dem Nudelholz drüber. Aber das kann ja jeder selbst entscheiden. So war das Befüllen und Verschließen für mich nur leichter. :-)

18. Januar 2012 um 10:39

@Rena
"Wollte nicht, wie er sollte" sollte das natürlich heißen. ;-)

18. Januar 2012 um 19:54

@Rena Hast du den Teig ruhen lassen nach dem Kneten? Denn sofort nach dem Kneten zieht er sich immer wieder zusammen. Aber Hauptsache ist, dass die Piroschki euch geschmeckt haben :) Muss ich auch mal wieder machen!

18. Januar 2012 um 20:08

@charsiubau (Bento-Mania)
Ja, ich habe ihn ungefähr eine Dreiviertelstunde im Kühlschrank gehabt, während ich alles Andere vorbereitet habe. Aber es hat ja funktioniert, heute am 2. Tag sogar besser als gestern mit dem frischen Teig. :-)

27. Januar 2012 um 22:11

Vielen Dank, für dieses ausführliche Rezept. Morgen werde ich es probieren und freue mich schon riesig drauf.
LG Doreen

28. Januar 2012 um 20:28

@Doreen... Nichts zu danken :) Ich hoffe, die Piroschki sind dir gelungen!

AndreaW
13. April 2012 um 17:01

@charsiubau (Bento-Mania)

Hallo, das liest sich sehr lecker und wäre echt praktisch, wenn man die Piroschki auch einfrieren könnte. Geht das?

14. April 2012 um 22:02

@AndreaW Hallo Andrea, die Piroschki sind sehr lecker, das muss du unbedingt mal ausprobieren! Man kann sie sehr gut einfrieren. Werde ich gleich im Post mal updaten. Zum Aufwärmen einfach kurz in den Ofen stecken oder auch Mikrowelle.

Anonym
24. Juni 2012 um 01:10

Hallo, wollte hier mein Senf zugeben ;-) Komme aus einer russischen Familie, meine Oma macht jede Menge Variationen von Piroschki. Hier ein paar Beispiele: Karottenfüllung: Karotten schälen und reiben, mit etwas Zucker andünsten, fertig. Füllung mit Beeren: z.B. Himbeeren einfach auf dem Teig verteilen, etwas Zucker drüber, verschließen. Kraut: Sauerkraut mit Zwiebeln un Speck- oder Schinkenwürfel dünsten, abkühlen, füllen. Mit Ei und Frühlingszwiebeln hat hier jemand schon beschrieben, allerdings geben wir immer Schlagsahne oder Schmand dazu, dann wird es saftiger. Was ich mich frage: gibt es einen Grund, warum du die Piroschki im Ofen backst? Traditionell werden die schwimmend im Fett gebraten, nur die mit Karotten kommen in den Ofen. Ach, da wäre noch was: wir machen noch sowas ähnlicher wie Piroschki, nämlich "Biljaschi" . Teig ist ähnlich, man kann auch einen Hefeteig nehmen. Gefüllt werden die mit rohem Hackfleisch gewürzt und mit seeeeeehr vielen Zwiebelwürfeln (roh) vermengt. So werden sie verschlossen: Teigkreis an 3 Stellen in gleichem Abstand anfassen und in der Mitte zusammendrücken, nun noch von der Mitte aus nach aussen die Ränder zusammenkleben, so dass am Ende eine dreieckige Teigtasche entsteht. Nun noch in heissem Fett goldbraun braten, lecker!! Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen :-) Amelie

7. Juli 2012 um 21:39

@AnonymHallo Amelie, das sind ja alles wirklich interessante Füllungen. Ich stelle mir sie sehr lecker vor. Danke für die Inspirationen :)

Ich habe das Rezept bei einer älteren Dame abgeguckt, die für den Schulkiosk Leckereien zubereitet ;) Und sie hat die Teigtaschen gebacken. Fritiert sind sie bestimmt auch lecker, aber gebacken ist einfachen und nicht so kalorienreich.

"Biljaschi" gibt es auch an der heissen Theke in russischen Supermarkt bei uns in der Nähe. Ja, sie schmecken uns auch sehr gut :)

Jetzt kriege ich richtig Hunger danach!

LG
charsiubau

Anonym
1. November 2012 um 14:59

hi :) eine super füllung ist auch eine mischung aus frühlingszwiebel und ei. ca. 2 bund frühlingszwiebeln klein schneiden und in einer pfanne garen. 4 eier kochen und nach dem erkalten in würfel schneiden. eier mit den frühlingszwiebeln mischen und 1-2 EL mayo dazu mit salz und pfeffer abschmecken und schon hat man ne saftige und echt leckere füllung. man kann zusätzlich auch champis noch dazu tun(muss die dann aber mit den zwiebeln vorgaren)

15. November 2012 um 15:40

@Anonym Eier scheinen ein beliebter Bestandteil der Füllung zu sein. Ich werde mir deine Variante auch mal merken. Danke für den Tipp :)

Anonym
4. Februar 2013 um 21:09

Wenn der Teig einem nicht so gut gelingt, kann man auch einfachen Hefeteig nehmen, das ist einfacher, würd ich sagen. Schmeckt aber auch sehr gut.
Das schöne an den Dingern ist, dass man sie sehr verschieden füllen kann, das traurige, dass sie innerhalb von Sekunden weggeputzt sind. -.-"

Lieben Gruß.

9. Februar 2013 um 18:13

@Anonym Hefeteig ist auch eine gute Idee. Ich denke da sogar an gekauften. Dann geht alles noch einfacher und schneller!

Anonym
15. Februar 2013 um 16:10

Ich mache diese Piroschki jedesmahl wenn ich weggehe und ein Vesper für unterwegs brauche. Auch wenn ich sie mahl so mache sind sie total beliebt und sogar mein Vater (der Gesudheitsfreak der Familie) Isst sie.
Mann kann der Hackfleischfüllung noch grobe karotten streifen hinzugeben und sie noch schmakhaffter zu machen.

Anonym
6. März 2013 um 21:03

Als süße Variante kann ich nur Kirschen (die aus der Dose) mit Zucker wärmstens empfehlen ;)
Also einfach c.a. 5 Kirschen in eine und einen kleinen Teelöffel Zucker in jede füllen. Echt lecker!

Anonym
22. März 2013 um 22:55

@Anonym
Hi also ich wurde auch in Kasachstan geboren und deshalb sind mir auch die genannten Varianten bekannt!
Die pirozhki werden oft in Russland am Bahnhof an die Reisenden verkauft!
Es gibt sie meistens mit Kartoffelpüree-Füllung oder mit Sauerkraut (gedünstet) mit geraspelten Karotten. Klar und die Eier-Lauch-pirozhki sind sehr beliebt.
Die süßen werden mit den verfügbaren Marmeladen gemacht.
Was ich noch nicht selbst getestet habe, aber bereits probiert - mit Thunfisch und wenig Zwiebeln hat es auch Super geschmeckt!allerdings wurden diese auch im fett gebacken!
Grüße vom bodensee

Anonym
24. Mai 2013 um 18:40

Hab Sie gerade in süss gemacht in den teig etwas mehr Zucker und dann mit Apfel und rabarber Stücken. Sind sehr lecker geworden

24. Mai 2013 um 21:57

@Anonym Danke für deine tollen Informationen. Hört sich alles sehr lecker an!
Ich muss auch mal wieder welche machen :)

LG
charsiubau

24. Mai 2013 um 21:59

@Anonym hast du das Obst vorher gedünstet oder einfach klein geschnitten und gefüllt?

Holly
19. Juli 2013 um 19:51

Hallo,

ich komme selber aus einer russisch-deutschen Familie und kenne Piroschki nich aus dem Backofen. Bei uns werden die in Fett ausgebacken, aber deine Version klingt kalorienärmer und man muss danach nicht die ganze Küche putzen. ;) Muss also ausprobiert werden!
Zu den bereits genannten Version gibt es auch noch die Variante mit Reis und Leber.
Reis und Leber einzeln kochen. Erkaltete Leber auf einer Küchenreibe fein reiben. Zwiebeln braten, Leber und Reis dazu und zusammen etwas erwäremn. Damit die Piroschki füllen und dann im Fett ausbacken oder ab damit in den Ofen.
Am besten mit Schmand heiß verzehren. :)

Lieber Grüße,

Holly

Anonym
21. Oktober 2013 um 17:29

Hey,
auch ich komme aus einer russischen Familie und bei der süßen Variante mit Apfel und Zucker mischt meine Mama immer etwas Mehl unter unter den Zucker. Sonst laufen die Piroschki beim Backen aus. Übrigens backen wir diese auch vorwiegend im Backofen, schmeckt uns besser, weil nicht so fettig. Vielleicht interessiert euch eine meiner Lieblingsfüllungen.
Dünne Rippchen (trennen) mit Salz, Pfeffer und Zwiebelwürfel anbraten. Ein Klecks Tomatenmark hinein. Weißkohl in streifen schneiden und gar dünsten. Wenn alles zu trocken ist, ruhig ein Schluck Wasser hinzufügen. Wenn alles gar ist, die Rippchen aussortieren und das Fleisch vom Knochen schneiden, würfeln und wieder zum Weißkohl tun. Den Rest kennt ihr ja ... Teig befüllen, zumachen und backen. Ofen oder Pfanne ist egal.
Ziemlich aufwendig, aber es lohn sich total.

Bye, Ksenia

5. November 2013 um 20:37

Piroschki scheint es ja mit allen möglichen Füllungen zu geben. Jede Familie eine andere ;)
Und eine hört sich leckerer an als die andere.....

Danke für eure Vorschläge :)

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...