Mittwoch, 24. November 2010

Rezept: Kürbisspätzle

Ich habe fast vergessen, dass ich noch das Rezept für die Kürbisspätzle posten wollte. Zum Glück ist mir das noch eingefallen, denn die Kürbissaison neigt sich dem Ende zu. Wer also gerne noch etwas mit Kürbis kochen möchte, sollte sich schon mal einen kaufen. Ich habe im Keller noch zwei schöne Hokkaido-Kürbisse gelagert :)  Ich kaufe eigentlich nur den Hokkaido, weil der uns am besten schmeckt. Er hat einen nussig-süßlichen Geschmack, der an Eßkastanien erinnert.
Die Kürbisspätzle haben eine schöne leuchtend gelb-orange Farbe. Sie schmecken zart und süßlich, nicht unbedingt nach Kürbis. Wir finden sie sehr lecker. Jelly hatt ihre Portion aufgegessen und sagte, dass sie diese Spätzle liebe. Aber als ich erzählt habe, dass da Kürbis drin sei, hat sie ganz große Augen gemacht, denn sie isst Kürbis nicht so gerne. Na, da kann man ja die Kürbisspätzle als "Trojanisches Pferd" bezeichnen ;)))

Man braucht für etwa 4 Portionen:
400g Kürbispüree (aus gedämpften Hokkaido, das Püree ist recht fest)
ca. 100ml Wasser
300g Weizenmehl
4 Eier
1 Teel. Salz

Zum Spätzlemachen benutze ich eine Passier-Mühle mit groben Siebeinsatz. Ohne diese Mühle schabt man den Teig ins kochende Wasser. Diese Methode habe ich noch nicht ausprobiert, weil es mit der Passier-Mühle so einfach geht. Auch wenn es vielleicht nicht ganz so korrekt ist ;)

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Der Teig sollte glatt sein und langsam in breiten Bändern vom Kochlöffel ziehen. Den Teig 10 Min. ruhen lassen. Währenddessen in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen.
Dann den Teig in die Passiermühle füllen. Und über den Topf halten, dabei den Teig portionsweise durch die Passiermühle drehen. Es fallen lange Teigtropfen ins heiße Wasser. Ab und zu umrühren, damit keine Spätzle am Topfboden kleben bleiben.
Sobald sie an der Oberfläche schwimmen mit einem Schöpflöffel herausnehmen und unter kaltem Wasser abschrecken.
Zum Servieren Butter in einer Pfanne erhitzen und die Spätzle darin schwenken und kurz erhitzen.





In diesem Bento habe ich sogar eine Portion Spätzle eingepackt. Ich habe diese Spätzle aber nicht in Butter geschwenkt, da es kalt nicht so gut schmeckt. Sonst waren sie ok.

7 comments

24. November 2010 um 17:14

"Trojanisches Pferd"...Hahaha, Du hast echt Humor ;-) Ich hätte Jamie nichts von dem Kürbis erzählt oder erst in ein paar Jahren :-) Hat sie große Augen gemacht wegen der leckeren Zubereitung oder wegen dem gelungenen Bluff? :-)

Astraea

25. November 2010 um 12:11

Wegen beidem ....heheeheheh...

Anonym
17. Oktober 2012 um 01:22

Mensch,
das Rezept ud die Anleitung(sbilder) sind großartig! Ich hätte nie gedacht, dass mir Spätzle mal so gelingen könnten.
Hab vielen Dank, Charsiubau!
Seismama

23. Oktober 2012 um 19:45

@Anonym Es freut mich sehr, dass dir die leckeren Kürbis-Spätzle gelungen sind :)

Anonym
12. Oktober 2014 um 14:27

Wah. Eine flotte Lotte nehmen ist für mich gerade der beste Tipp, den du mir geben konntest! Ich liebe Knöpfle, komm mit dem Hobel aber nicht zurecht, weil der sich bescheiden sauber machen lässt und hab überlegt mir eins dieser neumodischen "Siebe" zu kaufen, aber ich kauf ungern Geräte, die ich nur für ein Gericht gebrauchen kann. Und eine Lotte hab ich schon.

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass im ersten Kommentar der Klarname eines deiner Kinder auftaucht(so das denn der Klarname ist). Ich weiß ja nicht, ob dir das so genehm ist und dir das damals nur nicht aufgefallen ist

Anonym
15. November 2014 um 16:57

Hallo, von welcher Marke ist Deine Passiermühle? Muss man bei der Anschaffung irgendetwas beachten?
(Ich habe jetzt eine von Norma gekauft, und hoffe, dass ich damit zurecht komme…)
Danke für eine kurze Info und liebe Grüße,
Sandy

25. November 2014 um 08:59

@Anonym Ich habe meine Passiermühle irgendwann mal bei Aldi gekauft als sie dort im Angebot war. Kostete, glaube ich, 10 €. Sie ist komplett aus Edelstahl. Was man da beachten muss, weiss ich gar nicht. Habe sie damals auch einfach mal so mitgenommen ;)

Ich hoffe, du kommst mit deiner Passiermühle zurecht.

LG
charsiubau

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...