Freitag, 17. September 2010

Rezept: Tonkatsu (jap. paniertes Schnitzel)

Tonkatsu ist ein paniertes Schweine-Schnitzel nach japanischer Art. Ich finde es schmeckt besser als ein deutsches Schnitzel, da die Panade durch das verwendete Panko (jap. Paniermehl aus Weißbrotkrümeln) besonders knusprig ist. Jelly und Bean essen es auch sehr gerne. Die beiden lieben alles, was knusprig und frittiert ist ;) Das Tonkatsu kann man auch mit anderen Fleischsorten machen.

Man braucht dafür:
6 Schweine-Schnitzel à 100 g (geht auch größer, z.B. 3 à 200 g)
Salz, Pfeffer
40 g Mehl
2   Eier, verschlagen
70 g Panko

Die Schnitzel als erstes mit einem Fleischklopfer oder dem Rücken eines breiten Messers flach klopfen. Danach die Ränder der Fleischscheiben mehrmals ca. 1 cm einschneiden. Noch mit Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen.
Das Mehl, die Eier und das Panko in jeweils seperate Behälter oder tiefe Teller geben und eine "Panierstraße" bauen wie auf dem Foto. Nun wird jedes Schnitzel erst in Mehl gewälzt, überschüssiges Mehl abklopfen, dann in Ei gebadet und zuletzt noch mit Panko paniert.
Die Schnitzel sind nun bereit, um im heißen Öl frittiert zu werden. Dazu in einer tiefen Pfanne Öl auf 175°C erhitzen. Ich benutze ein Thermometer zur Überprüfung der Temperatur. Ohne Thermometer benutzt man einfach ein Holzstäbchen und hält es in das Öl, steigen sofort Bläschen hoch, dann ist das Öl heiss genug.
Jeweils zwei Schnitzel gleichzeitig frittieren. Das Schnitzel dabei vorsichtig ins heiße Öl gleiten lassen. Nach etwa 2-3 Minuten die Schnitzel wenden. Und weitere 2 Minuten fritieren. Danach die fertigen Schnitzel auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. Zum Servieren die Schnitzel in Streifen schneiden und auf einem Bett aus feinsten Weisskohlstreifen anrichten und zuletzt noch mit Tonkatsu-Sauce (Rezept) garnieren.


Tipp:
Tonkatsu lässt sich fertig frittiert gut einfrieren, so hat man schnell eine leckere Fleischbeilage für ein Bento. Einfach im Backofen erhitzen und es wird wieder knusprig.


7 comments

26. September 2011 um 05:41

Hallo, sag mal welches Öl benutzt du zum Fritieren? Ich wollte das letztens mal ausprobieren, war mir dann aber nicht sicher und habe es lieber gelassen. Schönen Gruß, Mario.

26. September 2011 um 09:48

Hallo Coffîn,
Ich verwende meist das Frittieröl von Lidl in der 2L-Flasche, wenn ich das nicht da habe auch mal Mazola. Nach dem Gebrauch filter ich es durch Küchenpapier und verwende es meist noch 1-2 Mal.

LG
charsiubau

28. Januar 2013 um 17:15

Hallo. :)
Würde die sehr gern mal probieren.
Mit was kann man die denn am besten servieren?

Liebe Grüße, Sophie.

30. Januar 2013 um 12:17

@Sophie. ;* Hallo, also wir essen die Schnitzel immer mit Salat oder ganz fein geschnittenem Weisskohl, dazu noch Pommes oder selbstgemachte Kartoffelecken :)

LG
charsiubau

30. Januar 2013 um 17:38

Also quasi wie normale Schnitzel auch.
Gut zu wissen. ;)
Danke für die schnelle Antwort.

LG

6. September 2013 um 20:19

Hallo :)
ich habs grad ausprobiert (aber mit hühnchen) es war sehr lecker, hab dazu den reis gekocht und dann die Kinipra ( aus Paprika)und es war sehr lecker :) jedoch finde ich es es mehr ''deutsch'' als japanische schmeckt, das tonkatsu... kann man das vielleicht irgendwie so zubereiten das es mehr japanisch schmeckt? xD aber alles in allem, sehr lecker und einfach zum zubereiten :)

10. September 2013 um 19:20

@Kash Kas Schade, dass es dir zu "deutsch" schmeckt. Aber das Tonkatsu kommt aus der westlichen Küche, vielleicht deswegen? Hast du auch Panko zum Panieren verwendet? Das gibt dem Schnitzel einen anderen Biss, finde ich. Und auch die Tonkatsu-Sauce ist ein Muss. Macht es dann auch "japanischer".
Ich habe mal in Düsseldorf ein Tonkatsu-Menü gegegessen und es war genauso wie mein vorgestelltes Rezept :)

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...