Montag, 27. September 2010

Rezept: japanischer Kartoffelsalat (Japanese Potato Salad)

Für alle, die gerne Kartoffelsalat essen, ist die japanische Variante eine interessante Abwechslung. Durch die frischen Gurken und Karotten hat er eine andere Textur. Mit japanischer Mayonaise zubereitet, ist auch der Geschmack etwas anders. Aber ich bereite ihn mit Miracle Whip Balance zu, da der Kartoffelsalat dadurch nicht so kalorienreich ist.

Man braucht dafür:
450 g Kartoffeln, geschält, in grobe Stücke geschnitten
200 g Karotten, geschält
200 g Gurke, in dünne Scheiben geschnitten
1/2      Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
150 g Miracle Whip Balance (oder eine andere Mayonaise)
1 Teel. Senf
Salz, Pfeffer
                                                         1        hartgekochtes Ei



Die Kartoffeln und die Karotten mit etwas Wasser im geschlossenen Kochttopf in ca. 10-15 Min. gar kochen. Das Gemüse dann abtropfen und abkühlen lassen. Die Karotte in dünne Scheiben schneiden.
In der Zwischenzeit die Gurkenscheiben mit 1 Teel. Salz vermischen und 10 Min. ziehen lassen. Danach mit Wasser abspülen und gut abtropfen lassen, evtl. restliches Wasser ausdrücken.
Die Zwiebelringe 10 Min. in Wasser legen. Dann gut abtropfen lassen.
Nachdem das Gemüse abgekühlt ist, die Zwiebeln, Gurken, Senf und Miracle Whip hinzufügen. Alles vorsichtig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zuletzt noch das gehackte Ei dazugeben und untermengen. Den Kartoffelsalat mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Er schmeckt aber am nächsten Tag am besten. Also ideal für ein Bento. Man kann den Kartoffelsalat als Hauptbestandteil verwenden oder auch nur eine kleine Portion in einem Food-Cup ins Bento packen. 


Variation:
Man kann auch gekochten Schinken ( ca. 100 g) in kleine Würfel schneiden und hinzufügen.

6 comments

27. September 2010 um 20:55

Der sieht ja lecker aus - und auch gar nicht so schwer wie so manch anderer Kartoffelsalat. :) Nächste Woche probier ich den auch mal aus. Danke für die bebilderte Anleitung!

27. September 2010 um 21:03

Nichts zu danken! Viel Spaß beim Nachkochen.

9. April 2011 um 18:30

Hey danke für das Rezept. Habe den Kartoffelsalat für Hanami zubereitet. Ist wirklich sehr gut geworden. Einziger Unterschied: Ich habe Kewpie Mayonaise verwendet.

Diego

9. April 2011 um 19:47

@DiegoSoll: Freut mich sehr, dass dir der Kartoffelsalat geschmeckt hat. Und du hast es richtig gemacht mit der Kewpie Mayo. Sie gehört eigentlich auch rein, aber ich spare Kalorien mit Miracle Whip Balance ;)

Anonym
31. Januar 2012 um 15:38

Ich bin heute auf diesen wunderbaren Blog aufmerksam geworden und möchte gerne ein großes Lob aussprechen! Ich habe eine Frage zu dem Kartoffelsalat. Bei meinem Stamm-Japaner gibt es als Vorspeise eine pürierte Version des Kartoffelsalates. Da mir dieser sehr gut schmeckt, frage ich mich ob ich dieses Rezept verwenden könnte, die Kartoffeln pürriere und das restliche Gemüse in feinen Streifen unterheben könnte? Für Tipps wäre ich super dankbar :)

3. Februar 2012 um 08:35

@Anonym Danke für deinen netten Kommentar :) Die pürierte Version kenne ich leider nicht...aber Ich denke, du kannst die Kartoffeln einfach fein zerstampfen oder pürieren und mit den anderen Zutaten vermengen. Es kann sein, dass du eventl. etwas mehr Mayo brauchst, damit der Kartoffelsalat cremig wird. Ich glaube, dass werde ich auch mal ausprobieren!

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...