Donnerstag, 20. Januar 2011

Anleitung: Maus-Brötchen aus Fertigteig

Jetzt kommt die Anleitung zu dem niedlichen Maus-Brötchen, das ich in dieses Bento gepackt habe. Es geht schnell und ist recht einfach.

Man braucht eine Dose Fertigteig für Sonntagsbrötchen. Solche Produkte findet man in den Kühlregalen. Meine Dose für 8 Brötchen habe ich bei Kaufland gekauft.
Für die Füllung:
Salami, Mozzarella, Ketchup oder einfach, das, was man da hat und mag.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Bento: Niedliches Maus-Brötchen aus Fertigteig

Heute brauche ich wieder Lunch-Bentos für meine Kinder. Aber ich hatte gar keine Lust zum Kochen. Zum Glück habe ich noch eine Dose Fertigteig in meinem Kühlschrank gehabt. So konnte ich diese niedlichen Mausbrötchen machen. Die Idee habe ich irgendwann mal im Internet gesehen und fand sie toll, da durch die Verwendung des Fertigteiges die Zubereitung recht flott geht. Die Anleitung für das Brötchen findet man hier.
Zu dem mit Salami und Mozzarella gefülltem Mausbrötchen gibt es noch ein Mini-Babybel, Salami, Apfel, Karottensticks, Gurken-Blumen und Trauben. Dieses Bento zu machen hat auch nicht lange gedauert, etwa 30 Min., denn während die Brötchen im Ofen waren, habe ich die anderen Sachen vorbereitet, wie z.B. die Dekorationen für die Maus.

Dieses Bento ist auch mein Beitrag zu "What's for Lunch Wednesday?"

Dienstag, 18. Januar 2011

Liste aller Bentos (Erwachsene)

Ich habe mittlerweile schon so viele Posts in meinem Blog. Es kommen fast täglich neue hinzu. Zur besseren Orientierung und Übersicht habe ich hier mal eine Liste aller Bentos für Erwachsene aufgestellt, die immer wieder aktualisiert wird. Nachtrag In der linken Side-Bar unter "Bentos, die ich gemacht habe" gibt es eine Abkürzung zu diesem Post. So kann man ganz schnell zu dieser Liste kommen. Die Liste für Kinder-Bentos ist noch in Arbeit ;)
  1. Tonkatsu Bento
  2. Yaki Gyoza Bento
  3. Korokke Bento
  4. Sandwich Bento in einer faltbaren Box
  5. Superschnelles Speed-Bento mit jap. Kartoffelsalat und Häschen-Ei
  6. Chicken Teriyaki Bento
  7. Tofu Soboro Bento (veg.)
  8. Bunter Bratreis mit Tofu-Würfeln mit gedämpftem Gemüse (veg.)
  9. Schaurig, gruseliges Halloween-Bento
  10. Schnelle Gemüsepfanne und Lachs
  11. vegetarisches Bento mit Seitan (veg.)
  12. Ein buntes Bento mit Maki-Sushi
  13. Gebratener Tofu mit Erdnuss-Sauce und gedämpften Gemüse
  14. Gebratene Tunfisch-Streifen im Thermo-Bento-Set
  15. Leckeres schnelles Bento mit Korokke-Pan
  16. Vegetarisches Bento mit einfachem Bratreis und gefülltem Schnitzel (veg.)
  17. Buntes Bento in der Donburi-Bento-Box mit Schnitzel und Gemüse
  18. Bagel-Sandwich in der Donburi-Bento-Box
  19. Leckeres Bento mit Tamaoyaki und Charsiu
  20. Vegetarisches 4-Farben-Donburi mit bunten Paprika-Streifen (veg.)
  21. Bento mit Buta Shogayaki
  22. Happy New Year!
  23. Chicken Karaage mit Sekihan
  24. Vegetarisches Bento mit frittiertem Kürbis und Sekihan (veg.)
  25. Schnelles Bento mit Okaka Onigiri
  26. Reste-Bento mit Mochi Chicken, Tofu und Gemüse 
  27. Einfaches Bento mit Nikudango (jap. Fleischbällchen)
  28. Bento mit Inari-Sushi 
  29. Bento mit gedämpfter Hühnchenrolle 
  30. Bento mit Hack in Miso Sauce 
  31. Einfaches Bento mit Schlemmerfilet
  32. Bento mit Tofu, Lotuswurzel und Hijiki
  33. Bento mit Okaka Onigiri und Chicken Karaage
  34. Donburi-Bento mit Oyakodon
  35. Leckeres Bento mit Tsukune, Spinat und Rührei 
  36. Vegetarisches Bento mit Yakisoba (veg.)
  37. Schnelles leckeres vegetarisches Bento mit Yakisoba-Pan! 
  38. Yaki-Udon (gebratene Udon-Nudeln)
  39. Hühnchen mit Paprika und Vollkornreis
  40. Vegetarischer Reisburger in einer Donburi-Bentobox
  41. Schnitzeltaler mit Reis und Gemüsepfanne
  42. Vegetarisches Bento in der neuen Monbento         

Montag, 17. Januar 2011

Bento: Schnelles Bento mit Okaka Onigiri

Heute kommt wieder meine 3-stöckige Bento-Box von Casabento zum Einsatz. Um die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten dieser Box zu testen, habe ich Onigiris gemacht, und zwar Okaka Onigiris mit Sojasauce und Bonito-Flocken. Das Rezept dazu poste ich später noch.
Die Onigiris werden wie auf dem Foto plaziert und so in der Box transportiert. Ich finde, dass superpraktisch. In dem unteren Behälter, der 250 ml fasst, habe ich ein Tillman's Toasty, einen Dip im kleinen Sauce-Cup, Trauben und eine Aprikose gepackt. Die Onigiris habe ich mit Hilfe einer meiner Onigiri-Cases geformt.  So war dieses Bento mal wieder schnell und einfach gemacht.

Samstag, 15. Januar 2011

Rezept: Matcha-Eiscreme (Grüner Tee Eis)

Beim Einkaufen habe ich Eiszauber von Diamant entdeckt. Mit diesem Produkt kann man recht einfach Eis zuhause ohne Eismaschine herstellen, und das wollte ich ausprobieren. Eiszauber gibt es für Fruchteis oder Milcheis. Ich habe das für Milcheis gekauft. Auf der Packung sind auch Rezept- Vorschläge für verschiedene Geschmacksrichtungen. Mit einer Packung und 350 ml Milch erhält man gut 1 Liter Eis. Ich habe daraus Matcha-Eis für zum Füllen meines Mochi-Eis gemacht.

Man braucht dafür:
1 Packung Eiszauber von DIAMANT
3 Teel. Matcha-Pulver
350ml kalte Milch

Freitag, 14. Januar 2011

Bento: Geburtstags-Bento für alle!

Jelly hat heute Geburstag. Sie ist 10 geworden, und da es so eine schöne runde Zahl ist, auch die erste Zweistellige und sie das letzte Jahr auf der Grundschule sein wird, habe ich gedacht, dass wir ihren Geburtstag mit einem schönen Frühstück in der Schule feiern. Und was wäre angebrachter als ein gesundes Bento? So gibt es dieses Jahr anstatt der üblichen kleinen Süßigkeiten-Päckchen ein Bento-Päckchen! Es war schon viel Arbeit, da ich gestern die Brötchen massgeschneidert gebacken habe, dazu noch die niedlichen Hunde-Kekse und die kleinen Motiv-Pancakes. Aber das Resultat und die Freude der Kinder entschädigt alles :)

Donnerstag, 13. Januar 2011

Rezept: Buta Shogayaki (Schweinefleisch mit Ingwer/ Pork with Ginger)

Ich habe fast vergessen, dass ich dieses Rezept posten wollte. Ich habe das Buta Shogayaki schon vor zwei Wochen gemacht. Von diesem Gericht habe ich auch etwas in dieses Bento gepackt. Es schmeckt bei Zimmertemperatur noch sehr gut! Buta Shogayaki ist ein einfaches und in Japan sehr beliebtes Essen. Das Wort Shogayaki setzt sich aus Shoga und Yaki zusammen. Shoga bedeutet Ingwer und Yaki grillen/braten, und Buta heisst Schwein. Dieses Gericht kann man mit Schweinefleisch oder Rindfleisch zubereiten, wobei Schweinefleisch am beliebtesten ist. Serviert wird Buta Shogayaki auf einem Teller mit Reis und einer Beilage aus feinen Salat- oder Weisskohlstreifen.
Als ich dieses Gericht vor Jahren zum ersten Mal gemacht habe, habe ich Minuten-Steaks verwendet, da das Fleisch recht dünn geschnitten sein soll, aber Minuten-Steaks sind zu mager, so dass es nicht so gut geschmeckt hat. Seitdem nehme ich Nackenbraten, der mehr Fett hat. Um das Fleisch besser in dünne Scheiben schneiden zu können, lege ich es für etwa 1-2 Stunden in die Tiefkühltruhe.

Mittwoch, 12. Januar 2011

Bento: Onigiri mit Tsukune und Tamagoyaki

Gestern brauchte ich für Bean ein Lunch-Bento, da er gleich nach der Schule einen Termin hatte und ich nicht wusste, wie lange er dauern wird. Jelly habe ich bei ihrer Tante abgesetzt. Das ist immer ein Highlight für die Kinder, da sie dort meist gut unterhalten werden :D
In das Bento habe ich zwei kleine Onigiri gepackt, dazu gab es noch Tamagoyaki und Tsukune (kleine Hackbällchen aus Hähnchenfleisch). Spinat, Gurke, zwei Karotten-Blüten und gedämpften Kürbis mit Sojasauce waren die Gemüse-Beilage. Zum Nachtisch gab es Trauben und Apfel.
Hier ist das Rezept für die Tsukune.

Dienstag, 11. Januar 2011

Bento-Zubehör: Kleine Thermos-Flasche

So eine kleine Thermos-Flasche (300ml) wird in der kalten Jahreszeit bei uns besonders geschätzt. Wir nehmen sie gerne mit, wenn wir Schlittschuh laufen gehen oder einfach mal länger draussen unterwegs sind. Denn so ein Becherchen heisser Tee tut so richtig gut bei der eisigen Kälte. Wir haben mehrere solcher Flaschen, so dass keiner zu kurz kommt ;)
Die kochendheiss eingefüllten Flüssigkeiten bleiben richtig lange heiss darin. Wir müssen nach Stunden noch richtig pusten, damit wir uns nicht verbrennen. Ich finde, dass so eine Thermos-Flasche auch eine gute Ergänzung zum Bento ist, besonders dann, wenn man sein Bento bei zimmertemperatur isst und keine Möglichkeit hat es zu erwärmen oder etwas anderes Warmes zu bekommen.  
Das Wasser aus der Thermos-Flasche ist noch heiss genug, um eine Instant-Suppe zuzubereiten, wie diese hier z.B. Das ist eine Instant-Miso-Suppe, die für unterwegs wirklich toll ist! Deutsche Produkte, wie "Heisse Tasse" sind auch geeignet.
Nur darf man das Schälchen für die Suppe nicht vergessen. Es sei denn man hat eine Bento-Box, wo ein Schälchen dabei ist. Leider fehlt solch eine noch in meiner Sammlung. Aber sie steht schon auf der Wunschliste ;)

Montag, 10. Januar 2011

Bento: Flower Power!

Heute gibt es lauter Blumen im Bento meiner Kinder. Es war mir einfach danach. Vielleicht liegt es auch daran, dass der ganze Schnee hier geschmolzen ist, und es am Wochenende angenehme Temperaturen herrschten.
Für dieses Bento habe ich ein Sandwich gemacht und mit einem großen Blumenausstecher ausgeschnitten. So auch die Blütenblätter aus Käse. Der Blume habe ich noch ein lustiges Gesicht gegeben mit ausgestochenem Käse und Nori. Die roten Bäckchen sind Ketchup-Kleckse. Die Lücken in der Box wurden dann noch mit Apfel, Mandarinenstücken, Trauben, Karotten, Gurke und einer Wurstblume gefüllt. Für dieses Bento habe ich die Tom & Jerry-Box verwendet.

Samstag, 8. Januar 2011

Bento: Vegetarisches Bento mit frittiertem Kürbis und Sekihan

Da ich gestern schon wusste, dass ich heute ein Bento brauche, habe ich auch wieder einige Sachen beiseite gelegt. So habe ich heute morgen nur schnell den frittierten Kürbis gemacht. Ich hatte den Topf mit Öl für das gestrige Chicken Karaage noch da gehabt, so ging auch dies ganz schnell. Das Rezept für die Kürbis-Fritters poste ich noch. Den Sekihan habe ich in der Mikrowelle kurz erwärmt und dieses Mal zu kleinen, runden Onigiris geformt. Das habe ich im gestrigen Bento nicht gemacht, da ich noch nicht wusste, dass das Sekihan so sehr klebt und einen grossen Klotz bildete, so dass ich davon immer abbeissen musste, was ein bisschen umständlich war. Heute war ich schlauer ;) Im Bento gibt es noch Spinat, gedämpften Brokkoli und Rettich. Den Rettich habe ich gestern vom Abendessen aufgehoben. Es ist einfach Rettich in Dashi mit Ingwer, Sojasauce und Sherry gekocht. Ist schnell gemacht und sehr lecker! Zum Nachtisch gibt es Pitahaya (Drachenfrucht). Gepackt wurde dieses Bento in der 3-stöckigen Bento-Box, die ich beim Bento-Wettbewerb von Casabento gewonnen habe.In den nächsten Tagen werde ich diese Box noch näher vorstellen, aber eins kann ich schon sagen, sie gefällt mir sehr gut!
(Nachtrag: Das Bento ist doch nicht 100%ig vegetarisch durch das Dashi im Rettich!)

Freitag, 7. Januar 2011

Bento: Chicken Karaage mit Sekihan (Klebreis mit roten Bohnen)

Über die Feiertage und Ferien habe ich bemerkt, dass mir das tägliche Bento-Basteln richtig gefehlt hat. So hatte ich noch mehr Spaß gehabt, das heutige Bento zusammenzustellen. Ich habe heute mal Sekihan gemacht und ins Bento gepackt. Sekihan ist Klebreis der zusammen mit vorgekochten roten Bohnen (Adzuki-Bohnen) gekocht wird. Für mich ist die Zubereitung von Sekihan fast genauso einfach wie normaler weisser Reis, da mein Reiskocher die ganze Arbeit macht ;) Ich musste nur die Bohnen etwa 30 Min. vorkochen, denn die kurze Zeit im Reiskocher reicht nicht, um sie gar zu bekommen. Das Vorkochen kann man auch am Abend vorher machen, so spart man sich die Zeit morgens.
Zum Sekihan, der traditionell immer mit Gomashio bestreut wird, gibt es Chicken Karaage, blanchierten Spinat mit etwas Sojasauce und mein selbstgemachtes Kamaboko, das ich noch kurz in Öl angebraten habe. Dieses Bento ist eigentlich auch entstanden, weil ich noch Zutaten vom Zubereiten der japanischen Neujahrssuppe (Zōni) übrig hatte.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Bento: Schnelles Sandwich-Frühstücks-Bento für Kids!

Heute gibt es wieder ein Frühstücksbento für meine Kinder. Es musste mal wieder schnell gehen, da keiner aus dem Bett wollte ;)  Der erste Tag nach den Ferien ist meist eine Qual. Aber zum Glück ist morgen ja schon Freitag und dann Wochenende :D
Für das Bento habe ich einfach ein Sandwich gemacht, halbiert, noch ein bisschen Obst und Gemüse hinzu und fertig! Mit den lustigen Barans, die ich auf die Sandwiches gelegt habe, habe ich dieses Bento etwas niedlicher gemacht. Auch ein schnelles Frühstücksbento kann man mit einfachen Mitteln richtig lecker gestalten. Ich finde auch, dass die Anordnung der Sandwiches und der Rohkost ihren Teil dazu beigetragen hat, dass das Bento nicht so langweilig aussieht.

Mittwoch, 5. Januar 2011

"Rezept des Monats": Charsiubau's Version einer Japanischen Neujahrssuppe ( Zōni, O-zōni)

Neujahr ist zwar schon vorbei, aber diese japanische Suppe schmeckt auch danach gut ;) und bei diesem kalten Wetter besonders.Über Zouni habe ich jetzt auch öfter etwas gelesen und auf der Suche nach einem Rezept habe ich bemerkt, dass es eigentlich kein richtiges Standart-Rezept gibt. Aber von den Zutaten her ist Mochi, Hühnchen, Kamaboko und grünes Blattgemüse auf jeden Fall mit dabei. Irgendwo stand sogar mal, dass jede Familie ihr eigenes Rezept hat. So habe ich gedacht, dass auch ich mein eigenes Rezept mache, und zwar eine schnelle, einfache Version. Da ich kein Kombu (Algen) habe, welches für eine selbstgemachte Dashi-Brühe notwendig ist, bleibe ich bei meinem Dashi-Pulver :)  So geht es richtig schnell.

Dienstag, 4. Januar 2011

Rezept: Erdnüsse mit Miso

Ich bin in letzter Zeit etwas vom Bento abgedriftet aufgrund der Ferien und Feiertage. Aber in zwei Tagen fängt die Schule wieder an, und es kehrt der Alltag wieder ein. Dann wird es auch wieder mehr Bento-Posts geben. Für die nächste Zeit habe ich mir einiges vorgenommen, mal schauen, was ich alles davon realisieren werde/kann :D

So erstmal zurück zum Rezept: Diese Erdnüsse in Miso sind schnell gemacht und absolut perfekt für ein Bento. Sie schmecken einfach köstlich zu Reis und sind ein guter Lückenfüller. Ich habe schon öfter eine kleine Portion davon in ein Bento gepackt, wie hier und hier. Diese Beilage hält sich im Kühlschrank mindestens 2 Tage.

Montag, 3. Januar 2011

Rezept: Mochi-Eis (Japanese Mochi Ice Cream)

Während ich Informationen rund um Mochi aus frischem Reis gesucht habe, bin ich zufälligerweise auf dieses Rezept für Mochi-Eis gestoßen und musste es auch unbedingt ausprobieren. Da gestern alle Läden zu hatten, konnte ich kein Eis kaufen zum Füllen der Mochis. Aber zum Glück hatte ich noch eine Packung Eiszauber von Diamant zuhause gehabt. So konnte ich das Eis selber machen. Ich habe Matcha-Eis daraus gemacht.Das Rezept hierzu folgt noch.

Samstag, 1. Januar 2011

Rezept (Basics): Mochi aus frischem Reis (Home-made mochi from fresh rice)

Zum japanischen Neujahr gehört auch Mochi ("Klebreiskuchen"). Deswegen habe ich die Tage mal hier und da darüber gelesen. Ich habe aber nicht daran gedacht, es jemals selber zu machen aus frischem Klebreis. Denn ich kannte nur die traditionelle Methode mit dem Stampfen und dachte demnach, dass man es gar nicht so einfach machen kann.
Aber dann habe ich bei Justhungry vor ein paar Tagen gelesen, wie man Mochi zuhause machen kann. Das fand ich sehr interessant. Nur leider habe ich keine Kitchenaid-Küchenmaschine. Da habe ich gedacht, meine Bosch Küchenmaschine kann doch eigentlich auch ganz gut kneten. Ich kann es ja mal damit versuchen. 
Daraufhin habe ich noch mal im Internet nachgeforscht und habe entdeckt, dass es in Japan elektrische Geräte gibt, die Mochi herstellen. Dank einiger Videos, die die Arbeit einer solchen Maschine gezeigt haben, bin ich zum Schluss gekommen: ich benutze doch erstmal meine Brotbackmaschine zum Kneten, denn der Vorgang in der Mochi-Maschine sah dem meiner Brotbackmaschine sehr ähnlich. Auch habe ich von Rumiko aus Japan erfahren, dass ihre Brotbackmaschine eine Mochi-Funktion hat. So habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht!

Freitag, 31. Dezember 2010

Bento: Happy New Year!

Dieses Bento habe ich eigens als Neujahrsgruß für den Blog gemacht. Und da es nicht alkoholfrei war, konnte ich es Jelly und Bean nicht anbieten ;) So habe ich es selber gegessen. Die Unterlage war auch nichts Besonderes, einfach nur Reis mit Furikake.

Ich wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Obendrein noch viel Glück, Liebe und Geld! ->siehe die kleinen Nori-Symbole :D 
I wish you all a great start into a Happy New Year! May it be happy, healthy and prosperous for all of you!
明けましておめでとうございます

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Bento-Zubehör: Oshibori- ein kleiner feuchter Waschlappen

Ein Oshibori ist ein nützliches Accessoire für das Bento. Wenn man z.B. unterwegs sein Bento zu sich nimmt und keine Möglichkeit hat sich vorher die Hände zu waschen oder sich zu erfrischen, kommt einem der kleine feuchte Waschlappen genau richtig. Ich finde ihn besonders gut für meine Kinder, denn sie sollen zumindest vor dem Essen sich die Hände abwischen. Bei langen Ausflügen werden unsere Oshibori bei jeder Gelegenheit ausgewaschen und wieder in ihre Behälter getan, so dass wir immer frische Waschlappen zur Hand haben. An heissen Tagen ist so ein Oshibori sogar richtig erfrischend!

Im Behälter ist der kleine, dünne Waschlappen gut aufgehoben. So wird auch nichts nass durch den Waschlappen.
Hier meine kleine Sammlung an Behältern mit Oshiboris. Auch hier gibt es eine riesige Auswahl! Zum Glück bin ich nicht so besessen darauf alle besitzen zu wollen :P

Tipp:
Hier zeige ich eine Do-It-Yourself-Version für Oshibori! 

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Bento: Bento mit Buta Shogayaki

Dieses Bento ist noch von letzter Woche. Da habe ich die bunten Paprikastreifen für das 4-Farben-Donburi gemacht. Es blieb noch ein kleiner Rest übrig, den ich dann in dieses Bento gepackt habe. Vom Abendessen habe ich eine kleine Portion vom Buta Shogayaki aufgehoben. Buta Shogayaki ist ein japanisches Gericht aus gebratenem Schweinefleisch mit Ingwer. Das Rezept dazu stelle ich noch vor. Auf den Reis habe ich eine Portion Erdnuss in Miso gegeben. Ich finde es sieht aus wie eine Umeboshi (sauer eingelegte jap. Pflaume), die man häufig in traditionellen Bentos auf dem Reis sieht. Es sieht dann auch aus wie die japanische Flagge. So eine Umeboshi muss ich auch noch probieren!
Im Bento gab es noch Tsukemono (eingelegtes Gemüse), eine Datteltomate und einige süße Sachen zum Nachtisch. Dies wären ein kleines Mochi, ein paar Trauben und Stücke von einer Mandarine.

Dienstag, 28. Dezember 2010

Rezept: Gyūdon (Donburi mit Rindfleisch)

Gyūdon ist ein Donburi mit Rindfleisch. Es ist auch einer der beliebtesten Donburi in Japan. Dort gibt es sogar Restaurants, die sich auf Gyūdon spezialisiert haben. Yoshinoya z.B. ist eine solche Fast-Food-Restaurant-Kette. Dort habe ich auch zum ersten Mal Gyūdon gegessen, und es war sehr lecker gewesen, besonders das verwendete Rindfleisch war sehr zart und dünn gewesen mit dem richtigen Anteil an Fett. Irgendwie habe ich damals nicht daran gedacht, es nachzukochen bis ich vor kurzem bei unserem Asia-Shop in der Tiefkühltruhe dünne Rindfleischscheiben entdeckt habe. Da habe ich sofort an Gyūdon gedacht, auch weil ich gerade dabei bin verschiedene Donburi-Rezepte auszuprobieren.
Leider war das Fleisch nicht so zart wie bei Yoshinoya gewesen, aber trotzdem sehr lecker. Geschmacklich war es auf jeden Fall sehr ähnlich.

Montag, 27. Dezember 2010

Ein etwas verspätetes Weihnachtsgeschenk ist heute angekommen!

Heute lag ein Päckchen in unserem Briefkasten, und zwar von CasaBento. Ich habe bei deren Christmas Bento-Wettbewerb teilgenommen und dabei den dritten Platz belegt. Das Bento, das ich eingereicht habe, ist das Santa Claus und Rudolph-Bento gewesen. Ich freue mich sehr, dass ich dort gewonnen habe, denn als Preis für den dritten Platz gab es das schicke Bento-Set. Diese Box stand auch auf meiner meterlangen Wunschliste ;) Nun kann ich sie von der Liste streichen!
Ich stelle die Bento-Box noch richtig vor, wenn ich sie getestet habe.

Freitag, 24. Dezember 2010

Rezept: Japanische Weihnachtstorte mit Erdbeeren! (Japanese Christmas Cake with Strawberries)

Gestern erst habe ich mein Rezept für eine japanische Weihnachtstorte gepostet. Und heute kommt noch eins. Eigentlich dasselbe, aber dieses Mal mit frischen Erdbeeren, die ich gestern beim Einkaufen entdeckt hatte. Da ich die erste Torte vor 3 Tagen schon gemacht habe, und diese auch schon längst mit Genuss verputzt worden ist, konnte ich mich nicht zurückhalten noch eine zu backen ;) Den Biskuitboden habe ich bereits gestern gebacken und luftdicht verpackt aufbewahrt. So musste ich heute nur noch die Torte füllen und verzieren, was recht flott ging. Jetzt wartet die Torte im Kühlschrank auf ihren großen Auftritt! Wir werden sie heute abend, wie die Japaner auch, nach dem Abendessen genießen. Vielleicht gesellt sich ja noch ein Bucket KFC Chicken dazu, so dass es ein richtiger Heiligabend noch japanischer Art wird. Denn in Japan hat sich der Brauch entwickelt, zu Heiligabend Hühnchen als Weihnachtsessen zu servieren, vornehmlich das von Kentucky Fried Chicken :D

Ich habe die Torte genau nach diesem Rezept gemacht und anstatt der kleinen Dose Früchte-Cocktail 250g Erdbeeren verwendet. Einige schöne Erdbeeren habe ich für die Dekoration übrig gelassen. Den Rest in etwa 1 cm dicke Scheiben geschnitten und für die Füllung verwendet. Ich muss sagen mit den Erdbeeren sieht die Torte noch köstlicher aus. Ich weiss leider noch nicht, wie sie schmecken, denn die gekauften 250g Erdbeeren haben gerade so ausgereicht. Aber eines ist sicher: sie können den deutschen Erdbeeren bestimmt nicht das Wasser reichen ;)
Den Weihnachtsbaum hatte ich zum Glück noch über als ich die erste Torte gemacht hatte. So habe ich heute morgen nur etwa eine halbe Stunde zum Fertigstellen der Torte gebraucht.

Ich wünsche Euch allen noch ein Frohes Weihnachtsfest mit Eurer Familie und Freunden!
May your holiday season and the new year be filled with much joy and happiness!
メリークリスマス Merry Christmas!

Mit Sandwich-Cuttern ausgestochene Cookies!

Ich hatte schon lange vorgehabt meine Sandwich-Cutter, die ich hier schon vorgestellt habe, als Keks-Ausstecher zu benutzen. Deshalb habe ich bei der Weihnachtsbäckerei diese Cutter verwendet, um sie zu testen und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Oberfläche der Kekse ist nicht ganz so glatt geworden, weil der Teig dieses Mal irgendwie nicht so mitmachen wollte ;) Aber lecker sind sie trotzdem.
Die untere und mittlere Reihe sind mit diesen Cookie-Cuttern ausgestochen worden. Diese kann man wiederum auch als Sandwich-Cutter benutzen ;)

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Rezept: Japanische Weihnachtstorte (Japanese Christmas Cake)

Ich habe mich an einer japanischen Weihnachtstorte versucht. Und hier seht ihr das Ergebnis. Ich musste leider schummeln. Die meisten japanischen Weihnachtstorten, die ich im Internet gesehen habe, sind mit Erdbeeren. Leider konnte ich keine frischen Erdbeeren auftreiben, deshalb habe ich für die Füllung Früchte-Cocktail aus der Dose genommen ;) Und zur Dekoration Belegkirschen verwendet. Der Weihnachtsbaum ist aus grün-gefärbter weisser Schokolade gemacht worden.

In Japan wird diese Torte am Heiligabend gegessen, und dieser Brauch ist dort weitverbreitet. Die meisten Japaner feiern Weihnachten nicht wie in Deutschland. Ehrlich gesagt, wir feiern auch kein Weihnachten. Für uns ist es eine weitere Gelegenheit, die Familie zusammen zutrommeln und einfach einen schönen Tag miteinander verbringen. Geschenke gibt es trotzdem, vor allem für die Kinder. Vielleicht ist das bei den Japanern auch so.

Diese Torte werde ich auf jeden Fall im Sommer noch mal machen, wenn es wieder herrlich süße deutsche Erdbeeren gibt. Ich freue mich schon darauf. (Update: Habe hier eine mit morokkanischen Erdbeeren gemacht!)

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Bento: Merry Christmas!

Es sind nur noch zwei Tage bis Heiligabend! Wie die Zeit im Fluge vergeht: unglaublich! Das wird wohl mein letztes Weihnachts-Bento für dieses Jahr sein.
Für dieses Bento musste ich eine glatte Fläche schaffen, deswegen habe ich Bratreis mit Gemüse und Hühnchen gemacht, und ihn unter dem zugeschnitten Nori-Blatt verschwinden lassen. Durch das schwarze Nori sieht das Ganze aus wie eine weihnachtliche Nachtszene. Der Schnee ist aus Käse und der Weihnachtsbaum ist aus Gurkenschale mit Christbaum-Kugeln aus Käse, Gurke und Tomate. Ausgestochen wurde der Baum mit einem Ausstecher aus dem Aldi-Set, das ich letzten Monat gekauft hatte. Für den Schneemann habe ich einen Zahlen-Ausstecher verwendet. Na ratet mal welche Zahl ich verwendet habe :D
Ich dachte zunächst, dass keins der Kinder die Gurkenschale anrühren wird, aber Jelly hat sie mit Genuss verputzt ;)

Dienstag, 21. Dezember 2010

Bento: vegetarisches 4-Farben-Donburi mit bunten Paprika-Streifen

Zur Zeit probiere ich einige Donburi-Rezepte aus. Und das ist mein erstes vegetarisches Donburi. Durch die bunten Paprika-Streifen (Rezept hier) ist dieses Bento besonders farbenfroh.
Unter den Paprika-Streifen ist eine Portion-Reis. In der Mitte habe ich noch als vierte Farbe Braun hinzugefügt in Form von Erdnüssen mit Miso. Das Rezept dazu folgt noch. Das Ganze habe ich mit ausgestochener Karotte verziert. Ich finde es sieht dadurch richtig frisch und frühlingshaft aus! Wenn schon überall Winter herrscht, kann in meinem Bento zur Abwechslung auch mal Frühling sein :)
In der anderen Etage befindet sich Tamagoyaki mit Gomashio, eine halbe Dattel-Tomate, eine kleine Portion pikanten Sprossen-Salat und Tsukemono (jap. eingelegtes Gemüse). Als Nachtisch habe ich Trauben, ein Apfelhäschen und Clementine eingepackt.
Ein wirklich leckeres, gesundes und sättigendes vegetarisches Bento! (Ohne das Tamagoyaki ist es sogar vegan.) 

Rezept: Bunte Paprika-Streifen (schnell und einfach)

Da ich im Kühlschrank noch drei Paprikas hatte, habe ich überlegt was ich damit machen könnte. Es sollte schnell gehen. Also habe ich die Paprikas in feine Streifen geschnitten und dann jede Farbe einzeln in einer kleinen Pfanne kurz knackig gegart. Obendrein habe ich jede Farbe anders gewürzt. Grün nur mit Salz, Gelb mit etwas Sojasauce und einer Prise Zucker, Rot mit Knoblauchpulver, Salz und etwas Cayenne-Pfeffer. Ich muss sagen, die bunten Paprika-Streifen sind echt lecker geworden.Und machen sich auch richtig gut in einem Bento! (wie hier z.B.)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...