Freitag, 11. März 2011

Rezept: Hanami-Dango (jap. süße Klöße in drei Farben)

Eine Leserin meines Blogs hat die Tofu-Dangos nachgekocht und beim Anblick ihrer leckeren Dangos wollte ich auch welche machen. Da in Japan bald wieder die Zeit der blühenden Kirschbäume anbricht, habe ich mir gedacht, dass ich doch Hanami-Dangos machen könnte. Das sind Dangos in drei Farben auf einem Spieß, die speziell zu Hanami (Kirschblüten-Betrachten) gegessen werden. Grün steht für die Blätter, rosa für die Blüten und weiss für die Zweige des Kirschbaumes. Ich habe keine künstlichen Farbstoffe benutzt, nur Matcha-Pulver (grün) und Anko (rosa). Man kann natürlich auch Lebensmittelfarbe verwenden, was ich persönlich nicht so gern tue. Für die Dangos habe ich auch das Tofu-Dango-Rezept verwendet, da das Resultat immer lecker ist und der Arbeitsaufwand auch recht gering ist. Ich habe aber noch Puderzucker hinzugefügt, um den neutralen Grundteig zu süßen, denn Hanami-Dangos werden ohne Toppings gegessen. Durch den Matcha schmecken die grünen Dangos dezent nach grünem Tee, den Anko von den roten schmeckt man kaum heraus, dient in diesem Fall halt nur als Farbstoff.

Man braucht für 8 Hanami-Dango-Spieße:
150g Klebreismehl
35g Puderzucker
150g Seidentofu (man kann auch festen Tofu nehmen, aber ich benutze immer den Seidentofu)
20g Anko (ich habe dasselbe verwendet, was ich auch für die Anpans benutzt habe)
1 Teel. Matcha-Pulver
Schaschlikspieße
Das Klebreismehl mit dem Puderzucker vermischen. Den Tofu hinzufügen und alles gut verkneten.
Es soll ein glatter, nicht klebender Teig entstehen.
Den fertig gekneteten Teig in drei gleich große Stücke teilen.
Eine Teigkugel mit Anko verkneten. Und eine weitere mit dem Matcha-Pulver, das vorher mit 1 Essl. Wasser glatt gerührt wurde. So hat man dann drei große Teigkugeln in drei Farben.
Ich habe aus jeder Farbe 8 Kugeln geformt, so dass ich am Schluss 8 Dango-Spieße erhalte.
In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Dann die Dangos hineingeben und das Ganze ein Mal aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze die Dangos ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen. Ich koche immer zuerst die Weissen, dann die Rosanen und zum Schluss die Grünen, so können sich die Farben nicht vermischen. 

Die gekochten Dangos sofort in  eiskaltes Wasser geben. Jetzt die Dangos noch aufspießen und fertig! Luftdicht verpackt und bei Raumtemperatur gelagert, sind sie auch am nächsten Tag noch lecker!
So kann man auch welche für ein Bento aufheben.



Tipp: Für ein Bento kann man die Kugeln ganz klein machen und auf Zahnstochern aufspießen! Da sage ich nur:"Kawaii!!"

24 comments

11. März 2011 um 13:28

Da kriege ich ja glatt wieder Appetit! :)
Ich glaub das wird eine Endlosschleife.. einmal kochst du, dann ich, dann wieder du und so weiter...

Diese Dangos gefallen mir auch richtig gut.. vielleicht packe ich das nächste mal den Grünen Tee auch einfach mal IN die Dangos...

Ich verschwinde jetzt in der Küche...

Viele Grüße,
Behyflora

11. März 2011 um 19:59

Die sehen sehr sehr lecker aus...:D)!

11. März 2011 um 20:04

@Behyflora: heeheheh...ja, und kullern wir nur noch rum ;))
Deine Matcha-Kekse sehen auch knusprig-lecker aus! Davon hätte ich jetzt auch gerne eins :)

@Cooking Gallery: Die Dangos waren auch sehr lecker gewesen!

Anonym
11. März 2011 um 22:36

Hm, ich glaube ich mach mir auch wieder welche, Sista. Oder ich hol sie mir aus der Tiefkühltruhe. Du weiß ja, dass ich die mal eingefroren habe, damit ich immer welche parat habe. :-)

11. März 2011 um 22:48

@Anonym: Eingefroren hast du die? Hm? Hab ich noch nicht gemacht, sind immer schon alle aufgefuttert. Wie sind sie denn nach dem Auftauen?

15. März 2011 um 17:39

Hey Charsiubau,

ich hoffe, dass Du nicht wegen der Ereignisse in Japan sprach- bzw. appetitlos geworden bist. Mache bitte weiter. In Gedanken sind wir bei den Menschen dort und wir wünschen, dass sie alles gut überstehen werden. Dann wird es auch weiterhin lustige und süße Bento-Sachen geben. Also, Kopf hoch!

Ganz liebe Grüße!

Astraea

15. März 2011 um 18:33

Hi, Astraea,
ja, ich bin sprachlos, traurig und auch entsetzt, was da in Japan passiert. Es ist unfassbar! Ich hoffe, dass es mit den ganzen Katastrophen aufhört und die Folgeschäden sich in Grenzen halten.
Ich werde auch wieder etwas posten. Fotos sind da, muss noch den Artikel dazuschreiben.
LG
charsiubau

27. April 2012 um 18:24

werden dangos nicht normalerweise gedämpft?

10. Mai 2012 um 08:12

@Yukina Hallo Yukina, Dangos kann man auf verschiedene Weisen herstellen. Ich persönlich mag die gekochte Weise lieber. Geht schnell und einfach ;)

Hinagiku
5. Oktober 2012 um 19:03

Kann man das auch mit etwas anderes machen auser
Matcha? Weilmatcha ist zur zeit auch net grad billig x.x

6. Oktober 2012 um 07:54

@Hinagiku Hallo Hinagiku,
um grüne Dangos zu machen, kannst du auch Lebensmittelfarbe verwenden, die gibt es im Supermarkt zu kaufen.

Hinagiku
7. Oktober 2012 um 00:41

Oke danke :)

Anonym
18. Dezember 2012 um 20:27

Schmecken die auch ohne anko oder matcha? oder sind die dann nicht so lecker?

30. Januar 2013 um 12:40

@Anonym Das Matcha und Anko kann man bei diesen Dangos nicht wirklich herausschmecken. Dient in diesem Fall mehr der Färbung. Also kannst du sie auch ohne machen :)

Marcel
25. Juli 2013 um 00:16

Vielen Dank für das tolle Rezept! Hab mich soeben das erste Mal an Dangos versucht und das Ergebnis ist super.

30. Juli 2013 um 07:44

@Marcel Danke für dein Feedback :)

15. August 2013 um 22:25

Kann ich auch normales Reismehl verwenden?
Und wo würde ich Klebreismehl herbekommen, ich war schon in zich Läden und keiner hatte es.
Danke schon mal im voraus
LG :)

16. August 2013 um 20:44

@T ReE KiL LeX Hallo,
Leider kannst du bei diesem Rezept kein Reismehl benutzen. Klebreismehl solltest eigentlich in jedem Asia-Shop bekommen. Hast du schon mal in einem danach geschaut?

Ich hoffe du wirst noch fündig. Viel Glück!

LG
charsiubau

Anonym
7. April 2014 um 19:37

Ich habe vor die Hanami-Dangos demnächst zu machen aber ich würde gerne wissen wie lange die haltbar sind bzw. ob man die einfrieren kann! In meinem Übermut habe ich heute schon alles gekauft was ich brauche und der Seidentofu ist nicht soo lange haltbar... Wir fahren aber bald in den Urlaub und danach ist es zu spät! Also würde ich gern in den nächsten Tagen alles verarbeiten und wenn möglich einfrieren. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen ob die Dangos dann irgendwie anders schmecken oder so? Danke schonmal^^ LG Vicky

23. April 2014 um 11:04

@Anonym Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, da wir auch im Urlaub waren.

Ich hoffe, du konntest deine Zutaten noch verwenden. Wobei der Seidentofu häufig noch über das MHD genießbar ist.

Die Dangos hätte man nach dem Formen und vor dem Kochen einfrieren können. Leider kommt der Tipp wohl zu spät. Sorry.

LG
charsiubau

Anonym
25. April 2014 um 19:29

@charsiubau (Bento-Mania)

Ich hab die Dangos dann nach dem Urlaub gemacht (da war der Tofu nur zwei Tage drüber).
Allerdings habe war das alles im Asialaden ziemlich unübersichtlich deshalb habe ich normales Reismehl gekauft (war ein großer Fehler! Die Dangos waren nach dem Kochen ungefähr so wie süßes Radiergummi und sind im Müll gelandet...)
Trotzdem danke für deine Antwort, beim nächsten mal mach ich es richtig!
LG Vicky

26. April 2014 um 22:31

@Anonym Hallo Vicky,
schade, dass dir die Dangos nicht gelungen sind.

Wenn man sich nicht mit asiatischen Zutaten auskennt, kann es schon mal passieren, dass man etwas Falsches erwischt.

Also die Mehltütchen halte ich beim ersten Blick an der Farbe auseinander. Denn egal welche Marke sie haben, ist....
grün Klebreismehl (Glutinous Rice Flour)
blau Reismehl (Rice Flour)
rot Tapiokastärke/-mehl (Tapioca Starch)
Zumindest ist es bis jetzt immer so gewesen.

Ich hoffe, dass hilft dir weiter beim nächsten Einkauf.

Viel Glück beim nächsten Versuch :)

charsiubau

Anonym
11. Mai 2015 um 17:08

Hi.
Ich habe mich schon lange gefragt: Wo bekomme ich denn bitte Seidentofu her? Ich habe in verschiedenen Supermärkten geforscht, aber nie welchen gefunden

Anonym
24. Mai 2015 um 14:29

Schmeckt leider scheiße.
Tipp: vor dem servieren wegschmeißen :(

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...