Sonntag, 5. Dezember 2010

Rezept: Tofu Dango (jap. süsse Klöße)

von oben: Dango mit schwarzem Sesam, Kinako-Dango, Mitarashi-Dango
Dangos sind kleine japanische süsse Klöße aus Klebreismehl ähnlich Mochi. Sie werden häufig zu grünem Tee serviert. Es gibt Dangos, die zu bestimmten Festen oder Anlässen zubereitet werden, wie z.B. Hanami-Dango, die während der Kirschblüte in Japan verzehrt werden.
Die Dangos, die ich gemacht habe, sind mit Tofu. Sie sind ungesüsst und werden nach dem Kochen mit verschiedenen weiteren Zutaten verfeinert. Ich finde, dass man den Tofu in den Dangos gar nicht schmeckt. Meine Kinder essen sie auch gerne, deshalb mache ich Dangos immer nach diesem Rezept. So kann ich etwas Tofu in die Ernährung meiner Kinder schmuggeln ohne viel Gemeckere ;)) Das Rezept habe ich von Cooking with Dog. Auf diesem Youtube-Kanal gibt es viele interessante japanische Rezepte auf Englisch. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten.

Man braucht dafür:
100g Klebreismehl
100g Seidentofu (man kann auch festen Tofu nehmen, aber ich benutze immer den Seidentofu)
evtl. etwas Wasser
Schaschlikspieße
Für Kinako-Dango werden:
2 Eßl. Kinako (geröstetes Sojabohnenmehl mit
1 Eßl. Zucker vermischt

Für Dango mit schwarzem Sesam werden:
2 Eßl. schwarzer, gerösteter Sesam, zerstoßen mit
1 Eßl. Zucker vermischt


Für Mitarashi-Dango (im Original-Rezept wird Mirin verwendet, ich benutze immer Sherry und Zucker im Verhältnis 1:1, um Mirin zu ersetzen):
je 1 Eßl. Zucker, Sojasauce und Mirin kurz in einem Topf zum Köcheln bringen. Rühren nicht vergessen! Es soll wie flüssiger Sirup werden. Ich habe es dieses Mal leider zu lange gekocht, deswegen ist es schon zu zäh gewesen, um gut an den Dangos zu haften.

Zubereitung:
Den Tofu mit dem Klebreismehl verkneten. Bei Bedarf Wasser hinzufügen, damit der Teig geschmeidig wird. Mit dem von mir verwendeten Tofu musste ich bis jetzt noch kein Wasser hinzufügen.
Es soll ein glatter, nicht klebender Teig entstehen.
Den Teig in 3 Stücke teilen und diese wiederum in weitere 3 Stücke teilen.
Nun aus jedem der 9 Stücke 3 kleine Kugeln formen, so dass man am Schluss 27 Dangos hat.
In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Dann die Dangos hineingeben und das Ganze ein Mal aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze die Dangos ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen.
Die gekochten Dangos sofort in eiskaltes Wasser geben. Jetzt noch die abgetropften Dangos zu dritt auf Spießen setzen. Jeweils 3 Spieße in Kinako, schwarzem Sesam und der süßen Sauce wälzen. 





Tipps:
Anstatt dem Kinako und schwarzem Sesam kann man auch Kokos, gemahlene Erdnüsse verwenden. Das schmeckt auch sehr lecker!

12 comments

9. März 2011 um 12:58

Hallo!
Ich habe heute deine Tofu-Dangos nachgekocht und dachte dich interessiert vielleicht wie meine aussahen!
Ausserdem habe ich mir erlaubt dich zu verlinken und wollte dich drüber informieren.

Übrigens liebe ich deine süßen Bento-Boxen... Würde gerne auch mal so eine essen! :)

Viele Grüße, Behyflora

PS: hier der Link falls du klicken magst.
http://behyflora.blogspot.com/2011/03/japanische-kuche.html

9. März 2011 um 14:17

Hallo Behyflora,
deine Tofu-Dangos sind super geworden. Und du hast sogar die Version mit Kokos gemacht. Hm lecker! Da bekomme ich auch Lust darauf.
Danke, dass du mich verlinkt hast.
Es freut mich sehr, dass du meine Bento Boxen magst. Versuch doch auch mal eine zu packen, du wirst sehen, dass es sehr viel Spaß macht!

LG
charsiubau

Raphi
10. Juli 2011 um 04:10

Hey, versucht sie mal mit Mohnzucker ! Göttlich :) ! lg

12. Juli 2011 um 12:04

@Raphi: Danke für den Tipp! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :)

29. August 2011 um 15:20

Hallo!

Ich habe die Dangos auch nachgekocht. Ich finde sie echt lecker :)
Ich hab das Rezept auch gleich mal verlinkt wenn das ok ist!
Hier ist der Link: http://sternenbento.blogspot.com/2011/08/tofu-dango-sue-kloe.html

Grüße

29. August 2011 um 20:51

@Stella: ja, die sind wirklich verdammt lecker und gesund noch obendrein. Meine Kids lieben sie auch.
Danke, dass du das Rezept verlinkt hast :)

LG
charsiubau

Amelie
9. März 2012 um 13:02

Hallo,
kann ich den Alkohol (Mirin/Sherry) in der Soße weglassen?
Wird demnächst nachgekocht, Danke fürs Rezept! :)

12. März 2012 um 08:34

@Amelie Hallo Amelie, ich denke du kannst den Alkohol weglassen. Ich habe das noch nicht ausprobiert. Es wird höchstwahrscheinlich etwas anders schmecken, aber immer noch gut. Statt dem Esslöffel Mirin würde ich dann einen je einen halben Esslöffel Wasser und Zucker nehmen. Versuch das Mal und vielleicht berichtest du mir, ob es geklappt hat :)

Anonym
16. März 2012 um 16:28

Kann man auch kein Klebreis-
sondern 'normales' Reismehl benutzen?

19. März 2012 um 13:57

@Anonym Hallo,
Nur mit Reismehl wird es höchstwahrscheinlich essbar werden, aber die Konsistenz und vielleicht auch der Geschmack wird anders sein. Gibt es bei euch kein Klebreismehl zu kaufen?

Anonym
19. Juli 2013 um 17:08

Also....
Wir hatten gerade unseren Spaß beim machen.
Wir haben den Teig etwas "steifer" gemacht, und dann mit angerührter Lebensmittelfarbe die Dangos eingefärbt.
Sieht echt genial aus^^
Und die beiden Test Dangos zum Probieren waren auch lecker^^
Vielen lieben dank
Das O-Nigiri

30. Juli 2013 um 07:58

@Anonym freut mich, dass euch die Tofu Dangos gelungen sind :)

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...