Donnerstag, 7. April 2011

"Rezept des Monats": Vegetarische Käse-Mais-Plätzchen

Das "Rezept des Monats" ist dieses Mal kein japanisches Gericht. Es sind einfache vegetarische Käse-Mais-Plätzchen, die wir sehr gerne essen. Und da sie auch kalt schmecken, kann man sie gut in ein Bento, wie hier, packen. Wir essen sie gerne mit saurer Sahne, Kräuter-Crème-Fraîche oder auch mit einem frisch-fruchtigem Tomatensalat/-salsa.
Ich habe jetzt auch ein paar davon eingefroren, um zu schauen, ob sie sich so bevorraten lassen. Ich finde es immer toll, wenn sich Gerichte, die für ein Bento geeignet sind, sich gut einfrieren und wiedererhitzen lassen. Auf diese Weise kann man sich einen Vorrat anlegen und auf die Schnelle ein leckeres Bento zaubern :)

Nun zum Rezept, man braucht dafür:
100g Reismehl (ich benutze das aus dem Asia-Shop, nicht Klebreismehl)
60g Weizenmehl
170g Polenta
1/2 Teel. Salz
3/4 Teel. Natron
2 Eier
300ml Milch
200g geriebenen Käse
1 Dose Mais
150g geraspelte Karotte (oder auch Zucchini und ähnliches)

Mittwoch, 6. April 2011

Bento: Leckeres Bento mit Tsukune, Spinat und Rührei

Das heutige Bento war mal wieder schnell gemacht. Ich habe Reis gekocht, dann Spinat blanchiert und mit etwas Sojasauce gewürzt. Nebenbei habe ich noch das Ei gebraten. Die Tsukune kommen aus der Tiefkühltruhe und wurden kurz im Mini-Ofen erhitzt. Noch ein Apfelhäschen geschnitzt und die Lücken mit etwas eingelegtem Rettich, Cherry-Tomate und Orangenschnitze gefüllt, fertig ist das leckere Bento!

Wir kommen nun zum Endspurt bei der Superblogswahl 2011! Wer noch nicht seine Stimme abgegeben hat, sollte es nun machen ;) Ihr habt nur noch bis morgen Zeit! Zum Voten geht es hier lang. Danke!

Dieses Bento ist auch mein Beitrag zu "What's for Lunch Wednesday?"

Montag, 4. April 2011

Bento: Vegetarisches Bento mit Käse-Mais-Plätzchen

Endlich mal wieder ein Bento! Ich bin noch etwas durcheinander und unorganisiert nach dem Urlaub in Hong Kong. Die Zeitverschiebung ist doch recht anstrengend, so dass ich die letzten Tage mehr geschlafen hatte als ich eigentlich wollte ;)
Aber für heute musste ich Bentos packen, da wir nachmittags nach der Schule noch etwas vor hatten. So habe ich dieses doch recht einfache vegetarische Bento gemacht. Es enthält Käse-Mais-Plätzchen (hier das Rezept), dazu ein Klacks saurer Sahne im Hello Kitty-Becherchen, Gurken und Cherry-Tomaten. Als Nachtisch gab es Traubenspießchen und Schachbrett-Apfel. Mal wieder einfach und lecker!

Kleiner Hinweis: Ihr habt noch bis zum 07.April Zeit für Bento-Mania bei den Superblogs 2011 zu voten! Hier geht es zur Abstimmung. Ich sage schon mal "Danke" an alle, die Ihre Stimme für meinen Blog bereits abgegeben haben und abgeben werden :)

Donnerstag, 31. März 2011

Bento-Manias Nominierung bei den Superblogs 2011!

Gerade aus dem Urlaub zurück fand ich heute unter meinen Hunderten von E-mails eine Nominierung für die Superblogs 2011! Bento-Mania wurde in der Kategorie "Kochen"
nominiert! Es treten insgesamt zehn verschiedene Kategorien bei der Superblogswahl an
und die drei bestplatzierten Blogs werden mit Gold, Silber und Bronze
ausgezeichnet!

 
Vom 01. - 07. April 2011 ist die Abstimmungsphase. Ich hoffe, dass Ihr fleißig für
mich votet :) Ich würde mich sehr über eine tolle Platzierung freuen! Aber ich muss sagen, dass ich mich bereits sehr über die Nominierung gefreut habe :D
Also votet für mich unter http://www.hitmeister.de/superblogs/2011/kochen/ und lasset uns zusammen den Bento-Virus in Deutschland weiterverbreiten...hehehehhe...


Eure Bento-Maniac charsiubau 

Mittwoch, 30. März 2011

Bento-Zubehör: Baran mit Lebensmittel-Motiven

Diese Barans finde ich besonders niedlich. In der Packung befinden sich 18 breite Baran in 3 verschiedenen Designs. Es sind verschiedene Lebensmittel mit den entsprechenden englischen Bezeichnungen abgebildet. So können Kinder beim Bento-Essen gleich noch ein paar englische Begriffe lernen ;)  So etwas gibt es öfter bei japanischen Produkten. Ich habe schon mal Kekse und auch Kräcker gehabt, die verschiedene Themen hatten, wie Transportmittel, Tiere, Zoo, usw. Der Keks hat z.B. die Form eines Autos, und es ist dann "car" aufgedruckt. Finde ich ganz lustig, besonders dann, wenn die Form irgendwie überhaupt nicht zu erkennen ist. Gut das ich Englisch kann :D
Ich verwende diese niedlichen Barans auch meist für Kinder-Bentos wie hier und hier. So ähnliche Barans gibt es auch von Hello-Kitty.

Montag, 28. März 2011

Anleitung: Apfel mit Schachbrett-Muster

So das ist nun die dritte Anleitung, um ein Stück Apfel dekorativer zu machen. Diesen Schachbrett-Apfel zu schneiden ist sehr einfach.
Als erstes muss man mit einem scharfen Messer ein Gitter in die Apfelschale ritzen. Hierbei sollte man beachten, dass das Gitter gleichmäßig ist, damit das Schachbrett gut zur Geltung kommt. (Wenn man das Foto anklickt, wird es größer und man kann das eingeritzte Gitter gut erkennen.)

Freitag, 25. März 2011

Bento-Zubehör: Thermo-Bento-Set von "THERMOS"

Als ich dieses Thermo-Bento-Set gesehen habe, habe ich ihm auch gleich einen Namen gegeben, nämlich "Sporty" ;)  Ich finde die Tasche sieht aus wie eine kleine schicke Sporttasche. Und deswegen musste ich sie unbedingt haben ;)  Zwar habe ich schon mehrere ähnliche Sets, wie z.B. dieses hier, aber wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, kann Bento-Maniac charsiubau nicht genug davon bekommen...ehehehehehe....

Mittwoch, 23. März 2011

Bento-Zubehör: Okazu Cups aus Aluminium

Heute stelle ich mal wieder ein Bento-Zubehör aus meiner riesigen Sammlung vor. Dieses Mal sind es Okazu Cups (Okazu= Beilage), und zwar aus Aluminium. Ich habe schon verschiedene solcher Food Cups vorgestellt, wie z.B. jene aus Silikon oder Plastik. Diese aus Alu sind aber nicht wiederverwendbar und auch recht dünn. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen. Manche haben sogar eine Lage Papier, das das Fett von frittierten Gerichten wie Chicken Karaage, usw. aufnimmt. Sie sind auch gut geeignet, um darin kleine Gratins oder ähnliches zuzubereiten, die dann direkt samt Förmchen ins Bento gepackt werden. Das werde ich auch noch ausprobieren. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich noch keinen meiner Einweg-Food-Cups verwendet habe. Ich habe sie mal wieder während einer meiner Bento-Krams-Einkaufsorgien gekauft ;) Naja, ich sammle halt gerne dieses ganze Zeugs.
Ich denke, diese Okazu Cups sind auch ganz praktisch, wenn man mal nicht so viel abwaschen möchte, oder wenn man ein komplettes Einweg-Bento macht wie z.B. die Bentos, die ich für Jellys Geburtstag gemacht habe.

Montag, 21. März 2011

Anleitung: Apfel-Häschen (Usagi Ringo)

Heute zeige ich mal wie man ein Apfel-Häschen schneidet. Usagi ringo heisst es auf Japanisch. Usagi für Hase und ringo für Apfel. Diese Häschen mache ich am liebsten fürs Bento. Sie sehen niedlich aus und sind meiner Meinung auch am schnellsten gemacht. Mein Sohn Bean mag sie auch am liebsten, da er keine Apfelschale isst. So kann er dem Häschen die Ohren abziehen ;))) In diesen Bentos habe ich die Apfel-Häschen eingepackt, klick, klick, klick.
Man nimmt ein Stück Apfel, etwa einen Viertel oder auch Achtel, je nach Größe des Apfels. Mit einem scharfen Messer ritzt man ein "V" hinein, wie auf dem Foto.

Samstag, 19. März 2011

Charsiubau geht auf große Reise :)

Ich wollte nur noch mal kurz "Bis bald!" sagen, denn ich sitze gerade im Flieger Richtung Asien (auf dem Foto ist das Ziel zu sehen, vielleicht erkennt es ja jemand!) Während Ihr grübelt, wo ich bin, werde ich die Metropole erkundschaften und hoffentlich auch einiges an interessantem Material für meinen Blog zurückbringen. Wenn ich wieder im Lande bin, wird es auf jeden Fall einen kleinen Reisebericht geben!
Damit meine treuen Leser und Besucher sich während der zwei Wochen nicht langweilen, habe ich einige kleine Posts vorbereitet. Leider kann ich in dieser Zeit nicht auf Eure Kommentare antworten, aber sobald ich wieder da bin, kümmere ich mich dann darum :)

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und bis bald!


Bento-Maniac charsiubau :)

Rezept: Karē-Udon (jap. Curry-Suppe mit Udon-Nudeln)

Es ist schon etwas her, dass ich die Karē-Udon gekocht habe. Aber irgendwie bin ich die ganze Zeit nicht dazugekommen, das Rezept zu posten :)
Als ich wieder einen großen Topf Curry gekocht habe, wollte ich es unbedingt mal mit Udon essen. So habe ich erstmal eine große Ladung Udon hergestellt, die ich dann für diese leckere Nudelsuppe verwendet habe.
Das Rezept ist sehr einfach, wenn man übriggebliebenes Curry hat. Man nimmt einfach Dashi-Brühe und Curry zu gleichen Teilen und kocht es kurz auf. Die kalten, gekochten Udon gibt man in eine große Nudelsuppen-Schüssel und gibt die heisse Currysuppe darauf. Noch mit Frühlingszwiebelringen garnieren und genießen! Ich habe für eine Portion etwa 200g gekochte Udon verwendet, dazu die Suppe aus 200ml Dashi und etwa 200g Curry. Macht dann zusammen eine gute Mahlzeit.

Freitag, 18. März 2011

Rezept: Teuchi Udon (handgemachte jap. Udon-Nudeln)

Ich habe vor einiger Zeit Töpfe voll Curry gemacht und wollte auch mal Curry Udon ausprobieren, da mir die eingeschweißten fertigen Udon-Nudeln nicht gut schmecken, habe ich mir vorgenommen mal welche selber zu machen. Ich habe das Internet nach Rezepten und Anleitungen durchwühlt und dann mit dem neuen Wissen mich an die Nudeln rangemacht. In Japan wird eine bestimmte Mehlsorte dafür verwendet, die einen Proteingehalt von 9-9,5% hat. Mein Weizenmehl zuhause hat einen Gehalt von 9,8%, also ein bisschen mehr, deswegen habe ich mich dazu entschieden ein Rezept zu wählen, dass zusätzliche Stärke enthält, die den Proteingehalt sozusagen "streckt".

Donnerstag, 17. März 2011

Bento-Zubehör: Traditionelle japanische Bento-Box aus Holz mit Urushi-Lack

Diese schlichte, aber doch elegante und traditionelle Bento-Box habe ich von Rumiko geschenkt bekommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn eine solche Box habe ich noch nicht in meiner Sammlung. Sie ist komplett aus Holz und mit Urushi lackiert. Der Lack ist sehr glatt, was man gut an der Spiegelung sehen kann. Ich glaube, dass diese Bento-Box handwerklich hergestellt wurde, denn am Rand der Box meine ich erahnen zu können, dass sie mit einem Pinsel lackiert worden ist. Aber egal, für mich ist diese Box ein kleines Schätzchen. Ich traue mich noch gar nicht, sie zu benutzen.

Mittwoch, 16. März 2011

Bento: Fröhlicher Junge in Onigiri-Box!

Die letzten Tage war ich in Sachen Bento etwas inaktiv gewesen. Aber heute habe ich wieder ein kleines Bento gemacht. Ich habe das Sandwich in die mittlere der drei Onigiri-Boxen aus diesem Set gepackt. Das Brot wurde einfach mit dem Deckel der Box ausgestochen, so passt es dann genau hinein. Praktisch! Mit einem runden Ausstecher habe ich zusätzlich ein Loch in die obere Scheibe Brot ausgestochen und mit dem selben Ausstecher noch eine dicke Scheibe Wurst ausgestochen, die dann in das Loch gesteckt wurde. Mit ein paar Details aus Käse, Wurst, Nori und Ketchup habe ich das lustige Gesicht des Jungen zusammengebastelt. Der niedliche Party-Hütchen-Pickser gibt dem Ganzen noch den letzten Schliff ;)
Das war das ganze Bento gewesen. In der kleinen quadratischen Box gab es noch Pflaume, Wurst-Bällchen, Gurke, eine kleine Tomate und Käsewürfelchen.

Freitag, 11. März 2011

Rezept: Hanami-Dango (jap. süße Klöße in drei Farben)

Eine Leserin meines Blogs hat die Tofu-Dangos nachgekocht und beim Anblick ihrer leckeren Dangos wollte ich auch welche machen. Da in Japan bald wieder die Zeit der blühenden Kirschbäume anbricht, habe ich mir gedacht, dass ich doch Hanami-Dangos machen könnte. Das sind Dangos in drei Farben auf einem Spieß, die speziell zu Hanami (Kirschblüten-Betrachten) gegessen werden. Grün steht für die Blätter, rosa für die Blüten und weiss für die Zweige des Kirschbaumes. Ich habe keine künstlichen Farbstoffe benutzt, nur Matcha-Pulver (grün) und Anko (rosa). Man kann natürlich auch Lebensmittelfarbe verwenden, was ich persönlich nicht so gern tue. Für die Dangos habe ich auch das Tofu-Dango-Rezept verwendet, da das Resultat immer lecker ist und der Arbeitsaufwand auch recht gering ist. Ich habe aber noch Puderzucker hinzugefügt, um den neutralen Grundteig zu süßen, denn Hanami-Dangos werden ohne Toppings gegessen. Durch den Matcha schmecken die grünen Dangos dezent nach grünem Tee, den Anko von den roten schmeckt man kaum heraus, dient in diesem Fall halt nur als Farbstoff.

Donnerstag, 10. März 2011

Anleitung: Apfel im "Boot"-Schnitt

Das Stück Apfel soll ein Boot darstellen. Ich finde es sieht interessant aus. Auf dem ersten Blick sieht es auch sehr kompliziert aus, aber ist es überhaupt nicht! Wer den Apfel im "Blatt"-Schnitt meistern konnte, wird dieses Boot mit nur einem weiteren Schnitt kreieren können.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...