Donnerstag, 3. März 2011

"Rezept des Monats": Tsukune (jap. Fleischbällchen aus Hühnerfleisch)

Tsukune sind kleine Fleischbällchen aus Hähnchenfleisch, die in entweder in der Pfanne gebraten oder auf Spießchen gegrillt werden. Da sie auch kalt noch sehr gut schmecken sind sie wunderbar für ein Bento geeignet, wie hier.
Für das Rezept wird Hack aus Hühnerfleisch benötigt. Dieses gibt es in manchen Supermärkten zu kaufen oder man dreht dafür selber Fleisch durch einen Fleischwolf. Und bei kleinen Mengen kann man auch versuchen, das Fleisch mit einem breiten Messer klein zu hacken. Die Konsistenz wird dann aber etwas anders sein als aus dem Fleischwolf.

Man braucht für 8 kleine Tsukune:
160 g Hühnchen-Hack
1 Essl. Ei, verschlagen
6 Teel. Speisestärke
2 Teel. Mehl
3 Essl. gehackte Frühlingszwiebeln vom grünen Teil
1/4 Teel. Salz
Prise Pfeffer
Nori
Öl zum Braten
Alle Zutaten miteinander vermengen, so dass eine zusammenhängende Masse entsteht.
Aus der Fleischmasse 8 kleine Fleischbällchen förmen. Wenn die Masse zu sehr klebt, die Hände einfach mit Wasser befeuchten. Es sollte dann besser gehen.
Die Fleischbällchen dann mit breiten Noristreifen wie auf dem Foto einwickeln.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Tsukune unter mehrmaligem Wenden bei mittlerer Hitze gar braten.

Nachtrag:
Die Tsukune lassen sich fertig gebraten sehr gut einfrieren. Einfach im Backofen oder Pfanne kurz erhitzen! 


Hier geht es zu den anderen "Rezepten des Monats"!

4 comments

23. Mai 2012 um 21:02

Oh, das klingt lecker und sieht auch so aus! ich mach das für mein dienstags-bento

24. Mai 2012 um 12:14

@Lassiraan Ich hoffe, dir hat es geschmeckt :)

20. Juni 2012 um 21:20

Hey,

meine ersten Tsukune sind in der Pfanne, das erste hab ich schon probiert - Yummy!
Hühnerhack war nirgends zu bekommen - welche Supermärkte bieten das denn an? - selbst habe ich keinen Fleischwolf, beim Metzger hätte ich die Reinigung des Fleischwolfes zahlen müssen (40 Euro), um ein bisschen Hühnerhack zu kriegen.
Was hab ich gemacht?
Auseinandergezupft. Mit den Fingernägeln. Waren ursprünglich Filet-Minutensteaks. War Arbeit, aber es definitiv wert.

Sie kommen in meine Bentobox für morgen, wenn ich in die Schweiz fahre, zusammen mit Bratnudeln und vielleicht noch kyuri no suzuke.

Vielen Dank für das Rezept!

9. Juli 2012 um 11:44

@Svenja Hallo Svenja, sorry, dass ich jetzt erst antworte. Habe leider einige Kommentare beim Beantworten übersehen :(
Also Hackfleisch aus Geflügel gibt es, glaube ich, bei Lidl und Aldi. Allerdings schon gewürzt, dann lässt man einfach das Salz aus. Aber mit einem Messer kann du klein geschnittene Hühnerbrust auch gut auf dem Brett hacken. Ist ein wenig Arbeit mehr, klappt aber ganz gut!

Ich hoffe, dein Bento hat dir gut geschmeckt :)

LG
charsiubau

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...