Donnerstag, 22. September 2011

Rezept: Selbstgemachte Tapioka-Perlen für Bubble Tea

Heute habe ich mich daran versucht, selber Tapioka-Perlen für Bubble Tea zu machen. Hier habe ich schon ein Rezept vorgestellt, in dem gekaufte Perlen verwendet werden.
Letzte Woche wollte ich im Asia-Shop Perlen-Nachschub besorgen, da ich vor hatte, ein paar neue Bubble Tea-Rezepte auszuprobieren. Leider gab es sie nicht mehr zu kaufen :(  Da habe ich mich an den ProSieben Galileo Beitrag über Bubble Tea erinnert. Darin haben sie auch gezeigt, wie man die Perlen selber herstellen kann. Im Rezept werden 100g Maniokmehl und 50ml Ahornsirup verwendet. Nun ja....da habe ich mich gleich auf das Rezept gestürzt, um es auszuprobieren. Maniokmehl scheint dasselbe wie Tapiokastärke zu sein (verbessert mich, falls dies falsch ist) Also habe ich zuhause meine Tüte Tapiokastärke herausgekramt und die 50ml Ahornsirup reingekippt. Ich sage nur "Disaster"! So eine Pampe! Das war wohl nichts, mein guter Ahornsirup :(  Da ist doch was faul am Rezept! Oder ist doch Maniokmehl nicht dasselbe wie Tapiokastärke?? Egal, kurz überlegt..... und noch ein Versuch! Aber diesmal habe ich mich an ein anderes Rezept aus meiner Rezepte-Sammlung erinnert: Tong Yuen/ Tangyuan. Da wird Klebreismehl mit kochendem Wasser vermengt und es entsteht ein geschmeidiger, formbarer Teig, der dann gekocht wird. Und genauso habe ich es gemacht und siehe da: ein voller Erfolg! Die selbstgemachten Tapioka-Perlen sind zwar nicht perfekt einheitlich rund aber schmecken meiner Meinung nach sogar besser als die Gekauften.

Da ich schon dabei war, habe ich auch gleich eine Variante mit Fruchtsaft gemacht, damit die Perlen eine andere Farbe bekommen. Dann habe ich noch welche an der Luft getrocknet. Aber diese müssen erst noch den Koch-Test bestehen ;)

Nun zum Rezept für klassische, schwarze Tapioka-Perlen (reicht für etwa 5 Getränke):
100g Tapioka-Stärke (gibt es eigentlich in jedem Asia-Shop)
ca. 50ml kochendes Wasser
1/2 Teel. Zucker-Kulör (damit die Perlen die dunkle Farbe bekommen, mit Ahornsirup wurden sie höchstens bernsteinfarbend! Habe ich bei Kaufland gekauft, gibt es bei den Backsachen in kleinen Fläschchen.)
Die Zubereitung ist wirklich einfach. Man muss nur das kochende Wasser und das Zucker-Kulör zur Tapioka-Stärke geben. Dann kurz mit dem Löffel umrühren und mit den Fingerspitzen verkneten. Vorsicht! Kann heiss sein. Nun sollte man einen geschmeidigen Teig erhalten. Sollte er noch kleben, etwas Stärke hinzufügen. Hier fehlt leider das Foto vom Teig, da meine Hände so verklebt waren ;)
Aus dem Teig etwa erbsengroße Kügelchen formen. Das ist wohl der etwas zeitintensivste Part der Zubereitung. Die Kugeln sind noch braun, aber nach dem Kochen werden sie richtig dunkel!
Wenn die Kugeln alle fertig sind, einen großen Topf Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Wenn das Wasser wallend kocht, die Perlen hineingeben und etwa 10-15 Min bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach der Kochzeit einfach eins herausfischen und probieren. Sind sie fertig, in ein Sieb abgießen und mit viel kaltem Wasser abspülen. Nun kann man die Perlen genauso weiterverwenden wie in meinem ersten Bubble Tea Rezept! Damit sie nicht zusammenkleben, sollte man auch diese Perlen in Sirup legen.

Rosa Tapioka-Perlen:
Eigentlich habe ich gehofft, dass die rosa Perlen ein bisschen nach Frucht schmecken, aber dafür war der Fruchtsaft leider nicht konzentriert genug gewesen. Ich denke, wenn man einen konzentrierten Sirup, vielleicht so ein Getränkesirup, mitverwendet, kann es klappen. Aber zumindest habe ich rosa Perlen ohne künstliche Farbstoffe herstellen können ;)

Für diese Perlen habe ich einfach anstatt des Wassers Traubensaft aufgekocht und mit der Tapioka-Stärke vermengt. Auch hier muss der Saft kochend sein. Den Zuckerkulör aber weglassen!
Auf diese Weise kann man gut noch andere Farben machen. Einfach ausprobieren! Man muss nur auf 100g Tapioka-Stärke etwa 50ml Flüssigkeit rechnen. Ganz einfach!

Das Tolle an diesem Rezept ist, dass die Zutaten recht einfach zu besorgen sind. So muss man nicht lange nach fertigen Perlen suchen oder spart sich einen teuren Online-Einkauf! Nur ein bisschen Zeit muss man investieren. In den kommenden Tagen werde ich noch berichten, wie sich die selbstgetrockneten Perlen beim Kochen verhalten. Vielleicht kann man sich so einen kleinen Vorrat halten :)

 Weitere Ideen für Bubble Tea gibt es hier und hier!

72 comments

22. September 2011 um 21:09

Toller Bericht! :D Und es klingt tatsächlich so einfach, dass ich es bestimmt auch mal ausprobieren werde! ;) Danke also dafür. :)

Anonym
23. September 2011 um 14:12

Wow, supertoller Bericht. Ich habe seit gestern auch versucht, die Tapioka Perlen herzustellen und irgendwie hatten wir beide den selben Gedanken gehabt(Galileo^^). Als jedoch das Ganze absolut fehlgeschlagen ist, habe ich mit meiner Mutter gesprochen, was ich eigentlich anders machen kann. Und weiß du was? Sie hat mir genau dasselbe Rezept gesagt, was du hier geschrieben hast^^. Ich habe das neue rezept jetzt noch nicht ausprobiert habe wenn ich sehe, dass jemand im Grunde genommen dasselbe erlebt hat wie ich, bin ich mir sicher, dass es diesmal funktionieren wird^^

23. September 2011 um 16:29

Echt toller Bericht, hat mir sehr psaß gemacht es zu lesen.

Gruß
Lila Wimpi

23. September 2011 um 23:02

Ui! Ich wollte das schon immer mal probieren, aber habe die Perlen bisher nicht gefunden!
Das klingt spannend, dass werde ich sobald es geht ausprobieren =)
Danke, Danke, Danke!

25. September 2011 um 07:32

Ich hatte übrigens das selbe Erlebnis mit dem Ahornsirup- glibberige Pampe. Sieser Galilea-Beitrag war wirklich schlecht recherchiert, ich hatte wegen den anderen Rezept mit den Popping Boba auch x Leute die meinen Artikel kommentierten und die sich beschwert haben das das nicht funkt.

Cool, auf die Idee mit dem kochenden Wasser bin ich nicht gekommen, obwohl ich ziemlich darüber gegrübelt hab.

25. September 2011 um 19:11

Danke für eure netten Kommentare :)

Ja, dem Fernsehen soll man wohl nicht alles glauben ;)
Aber ich denke auch, dass die Frau dort niemals die Perlen selber gemacht hat, ist einfach zu zeitintensiv für einen Laden und so wie sie im Beitrag mit ihrem Teig herumhantiert hat @_@ Kann doch nicht gehen....heehhehe....
Demnächst gibt es hier noch einen Post über meine getrockneten Tapioka-Perlen!

15. Oktober 2011 um 18:35

hey vielen dank für das rezept...werd ich mal ausprobieren^^ ich hatte es nämlich gleich zweimal probiert mit dem galileo-rezept...auch hatte extra nochmal jemand die frau persönlich in frankfurt befragt und was soll ich sagen^^ flubber war ein sch... gegen die pampe die ich jedes mal in der schüssel hatte^^
also schlimmer kanns nemmer kommen^^

16. Oktober 2011 um 21:44

@nicekitty: du hast recht, schlimmer kann es nicht werden ;) Also das Wichtigste ist, dass das Wasser für die Tapioka-Stärke kochendheiss sein muss, so dass man einen geschmeidigen Teig kneten kann. Bin gespannt, ob es bei dir mit meinem Rezept gelingt :)

4. November 2011 um 12:19

Vielen Dank für diese tolle Anleitung! Sie hat schon vielen unserer Kunden weitergeholfen!

8. November 2011 um 15:43

@Patrick: Es freut mich sehr, dass auch anderen das Herstellen von Tapioka-Perlen mit diesem Rezept gelungen ist! So können sie sich zuhause einen Bubble Tea aus gesunden Zutaten ohne Zusatzstoffe herstellen :)

Katharina
23. November 2011 um 11:48

Wenn wir schon so auf Galileo rumhacken: hast du mal versucht, die Perlen nur aus Fruchtsaft herzustellen, wie sie's in dem Beitrag auch gezeigt haben? Ich bin gerade überfragt, wo man Kaliumcarbonat herbekommt, sonst würde ich es mal ausprobieren. Neugierig wäre ich ja schon... ;)

24. November 2011 um 10:14

Hallo Katharina,
diese Popping Bobas habe ich noch nicht ausprobiert, weil man dafür diese ganzen "Spezial-Zutaten" braucht. Scheinbar muss man auch recht viel herumexperimentieren bis man ein zufriedenstellendes Resultat bekommt. Ich habe mich ein bisschen umgeschaut und auch Gedanken gemacht, nachdem ich deinen Kommentar gelesen haben. Das Experiment von Nini würde ich wohl nachmachen wollen. Vielleicht probierst du das mal zuerst aus und berichtest mir dann davon ;)

LG
charsiubau

Anonym
6. Dezember 2011 um 17:15

Hab Galileo Rezept ausprobiert -> wäääh
Wegen diesen galileo a........ern hab ich total viel verschwendet.

7. Dezember 2011 um 12:23

@Anonym: na,na,na...;) Hast du es jetzt mal mit meinem Rezept ausprobiert? Sollte gut klappen :)

Anonym
9. Dezember 2011 um 16:36

Und? Wie haben sich die Perlen beim Kochen jetzt gehalten?
Würd das Rezept gerne selbst einmal ausprobieren, vorausgesetzt es funkt. wirklich ! (;

9. Dezember 2011 um 19:10

Also mein Rezept funktioniert auf jeden Fall! Du musst dich nur genau daran halten, dann wird es schon klappen :)

Anonym
10. Dezember 2011 um 13:37

Sehr gut, danke ! (;

seepferdchen
12. Dezember 2011 um 20:40

Ich könnte dich knutschen, dein Rezept hat funktioniert!! Nachdem ich 2x das Gallileo-Rezept ausprobiert hatte (was für ein Dreck!!) bin ich durch googeln auf deinen Blog gestoßen.

Den Teig zu machen war zwar eine Herausforderung (beide Hände festgepappt "Mach das weg!!"), aber letzendlich hat es geklappt. Sie sind wunderbar oben geschwommen, sind schön gummiartig, und ich hab sie jetzt erstmal in Zuckerwasser eingelegt...

VIELEN DANK dass du das gepostet hast!

Grüße aus Wien

12. Dezember 2011 um 21:14

Hallo seepferdchen,
Danke für dein positives Feedback!
Das Galileo-Rezept ist wirklich unmöglich. Ich würde echt gerne wissen, wieviel Tapioka-Stärke und Ahornsirup seit dem ersten Fersehbeitrag den Gulli runtergepült wurden :(
Wünsche dir einen Guten Appetit beim Verspeisen deiner selbstgemachten Perlen!

LG
charsiubau

seepferdchen
13. Dezember 2011 um 11:17

Huhu!

Mich würde nun noch interessieren, ob das mit den getrockneten Perlen bei dir geklappt hat? Weil das Kügelchen drehen ist ja wirklich der zähste Teil der ganzen Angelegenheit. Da hab ich mich jetzt auch schon gefragt ob es nicht möglich wäre ne größere Menge zu machen, aufzuheben und dann quasi bei Bedarf "frisch" zu kochen...

Also ich hab ja zum Glück immer nur kleinere Mengen probiert, also hab ich noch genug Ahronsirup... nicht so tragisch. Aber es zeigt halt irgendwie wie Galileo den Bach runtergeht... Galileo Galilei würde sich im Grabe umdrehen wenn er sehen könnte was mit seinem guten Namen für Pseudowissenschaft gemacht wird!

Grüße aus Wien!

14. Dezember 2011 um 11:08

Hallo :)

Das mit dem Trocknen habe ich ja gemacht, nur habe ich ganz vergessen ein Update mit den Ergebnissen zu machen. Das werde ich dann demnächst noch nachholen.
Aber ich kann dir sagen, dass es eigentlich gut klappt. Leider dauert es mit dem Kochen ewig bis sie fertig sind. Frisch sind sie doch am besten. ich werde vllt am Wochenende etwas ausprobieren und schauen, ob es funktioniert. Also dran bleiben ;)

Ja, die Sendung habe ich damals (bestimmt vor einer Ewigkeit ;) auch sehr gerne gesehen, aber ich fernsehe jetzt sehr selten, deswegen habe ich das nicht so mitbekommen.

28. Dezember 2011 um 13:33

hallo
ich hab das mal ausprobiert doch jetz steh ich da und hab ka >.< is es richtig das der "teig" noch fast Pulverform hat ich hab 50ml verwendet und 100 g von dem mehl(stärke) aber iwie wird es nicht wirklich was
vilt hab ich ja was falsch gemacht
könnte mir jemand sagen fals eine idee vorhanden is was ich falsch gemacht habe?

Lg Monak ^^

28. Dezember 2011 um 14:05

Hallo monak,
Hast du auch kochendes Wasser verwendet? Und gleich sofort umgegerührt und geknetet? Wenn es immer noch so pulverig ist, versuche es mit ein wenig mehr kochendem Wasser, aber nur ganz wenig schrittweise hinzufügen. Noch ist nichts verloren bei deinem Teig! Sobald er sich kneten lässt, Kein Wasser mehr hinzufügen. Das Wichtigste ist das kochende Wasser. Ich hoffe, es klappt mit den Perlen!

LG
charsiubau

28. Dezember 2011 um 14:42

ja kochendes wasser habt ich genommen ^^ nun hab ich auch gleich mal mehr wasser dazu gegeben ;D es geht vielen danke :D Wirklich lecker :D
Danke danke danke danke danke danke danke danke danke ;D

29. Dezember 2011 um 15:33

Ich habe mit Kartoffelstärker Bobbles gemacht, sich schmecken zwar nicht so gut wie die Tapioca Bobbles aber wenn man nichts anderes im Haus hat sind sie durchaus okay.

3. Januar 2012 um 21:13

@monak: Gern geschehen!

@Ellie: Interessante Variante!

Hallo,

heute haben wir auch Bubble Tea nach dem Galileo Rezept gemacht: die Bubbles sind lecker geworden, aber die Tapioka-Perlen nach dem Rezept.... 3x im Abfluss gelandet. Der entscheidende Tipp - 1000 x Danke!!! - die Flüssigkeit (wir haben Sirup genommen) muss kochen!

Hm, lecker!

McGrun und HarryPotter300

seepferdchen
11. Januar 2012 um 17:16

Hallo zusammen,

nur ein kurzes Update wie es mir mit meinen Tapiokaperlen geht: Beim letzten Mal hab ich mir die Zeit genommen die Perlen wirklich klein zu rollen, und habe einen Teil eingefroren (Warum mir das noch nicht früher eingefallen ist weiß ich wirklich nicht... meine Oma macht das ja schon seit Jahrzehnten mit Obstködeln so).
Der Geschmackstest steht noch aus, weil sie noch immer im Tiefkühler liegen, aber wenn ich mir das nächste mal welche koche, sage ich euch auch wie das funktioniert.

Lg aus Wien,
seepferdchen

31. Januar 2012 um 12:42

@seepferdchen Sorry, ich habe deinen Kommentar völlig übersehen. Hast du schon die Egebnisse von den eingefrorenen Perlen? Das würde mich sehr interessieren. Ich friere ja auch immer gerne allles ein. Komischerweise bin ich auch noch nicht auf diese Idee gekommen. Ach mein Update zum Post habe ich immer noch nicht gemacht.....

seepferdchen
2. Februar 2012 um 18:10

@charsiubau (Bento-Mania)

Huhu,

also das mit den eingefrorenen Perlen hat eigentlich sehr gut geklappt, vielleicht muss man sie ein klein wenig länger kochen. Ich habe leider keinen direkten Geschmacksvergleich machen können (also einen Topf mit tiefgefrorenen und einen mit frischen) aber vielleicht nimmt sich ja jemand von euch die Zeit...?

So,... ich wage mich jetzt an meine ersten selbstgemachten Sushi^^

Lg,
seepferdchen =)

3. Februar 2012 um 08:13

@seepferdchen Hallo :)
hört sich gut an. Dann werde ich das mal demnächst ausprobieren und einen Geschmackstest machen. Vor allem interessiert mich die Konsistenz und das Kochverhalten, denn bei den selbstgetrockneten Perlen hat es mich nicht wirklich überzeugt :(

LG
charsiubau

10. Februar 2012 um 09:13

Hi,
jetzt dachte ich mir, ich muss auch mal meine Erfahrungen mit deinem Rezept da lassen!
Ich muss dazu sagen, die ersten 3 Versuche sind mit total Misslungen. Ich wollte mit Fruchtsirup die Bubbles färben und ihnen im voraus schon etwas Geschmack verpassen. Habs mit Getränkesirup versucht... Leider totaler Fail weil die Bubbles selbst nach unterschiedlichen Kochzeiten nicht komplett durchsichtig geworden sind!

Hab dann gestern mal das ganze mit Wasser versucht, und siehe da, auf anhieb hats geklappt. Daher ein "Danke schön!" für das Rezept! Nur hab ich noch eine Frage:
Ich hab die Tapiokas über Nacht in Sirup eingelegt und heute morgen eine probiert und die warten total hart. Kann man da was gegen machen oder sollte man sie besser wirklich direkt benutzen?

mfg Exy

10. Februar 2012 um 10:08

@Darkexy Hallo Exy, es freut mich, dass die die Perlen gelungen sind.
Es ist normal, dass die Perlen hart werden. Du musst sie nur noch mal kurz erwärmen, dass geht mit der Mikrowelle am besten. Versuch das mal! Auch wirst du bemerken, das die Perlen etwas dicker geworden sind, weil sie im Sirup nachgequollen haben. Frisch schmecken sie halt am besten.

LG
charsiubau

10. Februar 2012 um 12:30

@charsiubau (Bento-Mania) Wow, habs eben mit meiner Kollegin ausprobiert. Hatte ihr ein paar zum testen mitgebracht und es hat tatsächlich geklappt! Jetzt kann das Wochenende kommen. x3

28. März 2012 um 14:10

ich habs heute auch probiert! ^o^voller erfolg. da ich noch nicht dazu gekommen bin tapiokastärke zu suchen hab ichs einfach mit kartoffelstärke versuche und siehe da. es hat geklappt. es schmeckt auch nicht schlecht muss ich sagen, vor allem weil ich es ersmal nur mit wasser und relativ wenig geschmack versucht hab. also etwas lebensmittelfarbe in grün und süssstoff.
jedenfalls bin ich vollauf begeistert und es war idioten einfach ^^

Anonym
29. März 2012 um 14:29

Hi zusammen
ich habe erst gestern zum ersten mal BUBBLETEA getrunken und will ma wissen ob diese Tapioka-perlen diese sind, dass wenn man draufbeißt das dann z.B. der Orangensirup herrauskommt?

Hoffentlich habt ihr verstanden, was ich damit meine und könnt mir so schnell wie möglich helfen.
Vielen Dank schonmal im vorraus ^^

29. März 2012 um 14:57

@Dysthymija das mit Kartoffelstärke hat ein Leser auch schon mal mit Erfolg gemacht. Gut wenn man wirklich mal keine Tapiokastärke zuhause hat!

29. März 2012 um 14:59

@Anonym hallo, die Perlen, die du da im Bubble Tea hattest, waren Popping Bobas. Diese gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen :)

Anonym
29. März 2012 um 15:11

Vielen Dank hast mir ersthaft geholfen :D

Anonym
1. April 2012 um 19:16

Wenn ich paar Tapioka Perlen übrig habe, noch nicht gekocht. Kann ich sie einfach in ner Tupperbox und verstauen, oder wie geht das? ^^

Anonym
6. April 2012 um 13:51

Hey..echt cool der bericht und so
aber wie viel hast du denn von kochendem Wasser und dem Klebreismehl genommen??

14. April 2012 um 22:36

@Anonym Hui...ich lahme Ente, ich muss endlich meine Testreihe weiterführen. Ich wollte die Kügelchen doch auch mal einfrieren. Schnell mal wieder oben auf meine To-Do-Liste schreiben. Aber ich denke, fertig gerollt halten sie sich bestimmt noch ein oder zwei Tage im Kühlschrank. Probier es doch mal mit einer kleinen Menge aus.

14. April 2012 um 22:37

@Anonym Hi, die Mengenangaben und die Anleitung stehen weiter unten im Post :)

Anonym
27. April 2012 um 21:05

ach danke sehr;D

Anonym
2. Mai 2012 um 19:48

hey ich hab keine ahnung was zuckerkulör is geht des auch mit rohrohrzucker

6. Mai 2012 um 13:10

Meine Mum hat gesagt Bubble tea ist giftig,deshalb durfte ich den nie trinken..
Ich weiß nicht ob sie mit mir das Rezept ausprobiert..Was soll ich machen?
LG Tiffy

Anonym
6. Mai 2012 um 22:52

na ja hatte kein zuckerkulör und so ganz rund waren sie net abber ich hatte mexxomix mit pfirsich geschmach war gut waren halt nur weiss XD aber richtig gut brauch nur noch ein rezepft fuer die, die zerplatzten

Anonym
18. Mai 2012 um 14:14

echt gutes rezept,aber tapioca bubbles sind irgendwie nicht mein geschmack -_-*o*^-^

Anonym
19. Mai 2012 um 17:34

hey, wir haben das galileo rezept auch ausprobiert.. kein kommentar :D deins hört sich sehr gut an und da sehr sehr viele ja schreiben das es geklappt hat wollen wir es auch noch mal probieren hab da nur mal ne frage wir haben aus dem asia shop "tapioka flour" ist das das gleiche?
vielen dank im vorraus

24. Mai 2012 um 09:09

@Anonym Sorry für die späte Antwort. Zuckerkulör ist einfach Lebensmittelfarbe. Man findet sie meist bei den Backzutaten. Ich habe meins bei Kaufland gekauft. Leider kann man die Perlen nicht mit Rohrohrucker färben. Wenn du das nicht hast, kannst die Perlen auch weiss lassen, oder eine andere Farbe verwenden für bunte Perlen ;)

24. Mai 2012 um 09:14

@Tiffy Also ob der gekaufte Bubble Tea giftig ist oder nicht, das kann ich dir leider nicht sagen. Aber eins kann ich dir mit Sicherheit sagen: gekaufter Bubble Tea gehört bestimmt nicht zu den gesunden Lebensmitteln ;) Da sind schon Unmengen an künstlichen Farbstoffen, Aromastoffen und bestimmt auch Konservierungsstoffen, usw. drin
Bei meinem selbstgemachten sieht es schon etwas anders aus, da weiss ich was drin ist :) Den kannst du ruhig mal mit deiner Mutter zusammen machen. Wenn du den Zuckerkulör rauslässt, hast du auch keinen Farbstoff drin. Du kannst dann ja die rosa Kugeln machen ;)

24. Mai 2012 um 09:16

@Anonym Es freut mich, dass die die Tapioka-Perlen gelungen sind. Leider habe ich kein Rezept für die Poping Bobas :( Würde ich auch gerne mal selber machen!

24. Mai 2012 um 09:17

@Anonym Danke! Ja, habe schon von einigen gehört, die die Perlen nicht so mögen.

24. Mai 2012 um 09:19

@Anonym jaja...das Galileo-Rezept ;) Also Tapioca Flour sollte das richtige sein.

Anonym
3. Juni 2012 um 13:39

Hallo hab mal ne frage also wenn man die dinger ohne zuckerlukör(?) macht ist das also auch net schlimm oder hab ich das jetzt nicht verstanden??!!

Gruß aus Berlin

12. Juni 2012 um 11:29

@Anonym Sorry für die späte Antwort! Du kannst die Perlen auch ohne Zuckerkulör machen. Dann sind sie halt weiss. Schmecken tun sie aber genauso!

Anonym
17. Juni 2012 um 09:46

Ich bin gerade dabei zu überlegen auch so Bubbles zu machen.
Jedoch eine Frage hätte ich, sind die genau wie die Original Bubbles innen flüssig und außen ist ne Haut?
Das kann ich mir irgend wie gar nicht vorstellen.

Ansonsten sind das ja dann keine Bubbles wenn die drinnen nicht flüssig sind und zerplatzen können.
Das hat mich gerade die ganze Zeit beschäftigt, bevor ich Zutaten verschwende.

17. Juni 2012 um 12:15

@Anonym hallo, leider ist das Rezept nur für die Tapioka Perlen, die eigentlich die ursprünglichen Boba, Pearls oder was auch immer. Die gibt es auch an den Bubble Tea Bars.
Die bunten, gefüllten "Popping Bobas" sind erst in den letzten Jahren auf den Markt gekommen. Dafür habe ich kein Rezept.
Ich würde nicht allzu viel von den bunten Getränken trinken, denn sie sind voller Zucker, Künstlichen Aomastoffen, Konservierungsstoffen und Farbstoffen.

Anonym
27. Juni 2012 um 10:38

ich find den grünenapfel tea mit erdberboba voll lecker

27. Juni 2012 um 16:27

jetzt gibt es starter set für bubble tea zu Hause.
ich habe mir eins mal bei bubbletea-house.de bestellt. Endlich ein online shop für bubble tea zutaten. hab in 5-10min mein eigenen Bubble tea erschaffen :-)) . Werde mir wohl noch eins holen als Geschenk für meine freundin

Anonym
4. August 2012 um 20:05

Hallo ich finde dein rezept gut aber kann es leider nicht ausprobieren :/ Da ich nix von diesem Klebreismehl oder so habe außer den Sirup. Kann ich den nicht normales Mehl oder so etwas ähnliches verwenden ? :)
Bitte schnell antworten :)

4. August 2012 um 21:04

@Anonym In den Kommentaren hat mal einer gepostet, dass er die Perlen mit Kartoffelstärke gemacht hat. Ich habe es selber noch nicht ausprobiert,aber laut dem Kommentar soll es gut klappen, wenn kann nichts anderes da hat.vielleicht probierst du es einfach aus!

7. August 2012 um 15:41

Hey, superlieben Dank für Dein Rezept.Möchte die Tapiokaperlen selber machen damit ich weiß was drin ist.Da diese Stärke so irre gesund ist hoffe ich das ich das Mehl hier bekomme,anonsten geht mit Sicherheit auch Kartoffelstärke.
Ich werde alsbald berichten.

21. August 2012 um 12:50

Zu dem Galileo Rezept: Tapioka ist eigentlich geröstetes Maniokmehl. Insofern kann es durchaus sein, dass das Rezept eben nur mit Maniokmehl und nicht mit Tapioka funktioniert.
Ich selber habe es mit Maniokmehl ausprobiert und es ist wunderbar geworden. Man muss die geformten Kugeln halt nur - wie auch im Rezept vermerkt - sofort in das heiße Wasser geben.

3. September 2012 um 19:52

@Sweeta Hallo Sweeta, und sind dir die Perlen aus Kartoffelstärke gelungen?

2. Oktober 2012 um 13:12

Hey darf ich dieses Rezept in Chefkoch veröffentlichen? Selbstverständlich werde ich noch die Quelle angeben wäre sehr nett :)

4. Januar 2013 um 10:01

Hallo,

das ist ja mal ein tolles Rezept. Ich nutze sonst immer die fertigen Tapiokaperlen, da ich zu faul bin. Aber da sie nun schon seit zwei Wochen ausverkauft sind, musste ich wohl eine Alternative finden.

Kennt sonst noch jemand einen Onlineversand für solche Perlen?

http://www.foodguard.org/index.php/products/detail/2505/Tapioka+Perlen/

17. Juni 2013 um 00:30

Bin ich jetzt ein übertrieben fauler Mensch, wenn ich statt Perlen zu formen lieber stückchen schneiden will?
Möchte es endlich Mal probieren, aber ich glaube für Perlen fehlt mir die Geduld...

Nachdem es bei vielen sogar mit Kartoffelstärke geklappt hat, da sollte Reismehl wohl auch funktionieren?

18. Juni 2013 um 08:14

@Kitti Hallo Kitty,
das mit den Stückchen schneiden habe ich schon lange vorgehabt. Das kann man natürlich machen. Du musst nur aufpassen, dass die Stückchen später auch noch durch den Strohhalm passen ;)

Ob es mit Reismehl funktioniert, weiss ich nicht genau, aber ich denke schon. Vielleicht wird die Konsistenz etwas anders. Gibt es kein Tapioka-Mehl in deiner Nähe zu kaufen?

21. Mai 2014 um 20:21

Ist Tapiokamehl und stärke das gleiche ? BITTE HILFE

21. Mai 2014 um 20:27

@Tapioka

Sollte das gleiche sein.

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...