Freitag, 27. September 2013

Anleitung: Kleine kugelrunde Onigiris- ganz ohne verklebte Hände!

Ich wollte euch schon die ganze Zeit mal zeigen, wie man ganz einfach kleine kugelige Onigiris macht.
Damals auf der Geburtstagsfeier meiner Tochter Jelly habe ich mit den Gästen einen kleinen Bento-Crashkurs gemacht. Und um das Ganze ein bisschen lustiger zu machen, haben wir zusammen kleine Onigiris gemacht. Besser gesagt geschüttelt. So blieben die Hände sauber und ich musste weniger putzen. Reis kann ja so klebrig sein ;)

Diese kleinen Reisbällchen sind sehr schnell und einfach gemacht. Man braucht dazu nur ein wenig frisch gekochten warmen Reis, am besten jap. Rundkornreis, den man für Sushi verwendet. Denn dieser Reis hat leichte Klebereigenschaften. Basmati, Parboiled, usw. sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was vielleicht noch geht ist Jasmin-Reis, der mit ein kleinwenig mehr Wasser gekocht wurde. Als Schüttel-Gefäß eignen sich kleine Schraubgläser. Auf der Party habe ich die kleinen Mix-Becher meines Mixers verwendet.

Man kann die Reisbällchen einfach so aus Reis machen oder man tut noch etwas Furikake hinzu, damit das Ganze auch gleich schon Geschmack hat.

Meine Kinder lieben es, sich ihre eigenen Reisbällchen zu machen......sie hatten sich schon mal welche gemacht, die so groß waren wie Tennisbälle....ahahahahah.....sie wurden aber auch brav und lachend aufgegessen :)

Den Trick dafür habe ich aus diesem lustigen japanischen Video. Dort wird gezeigt, wie man ein Kind in 5 Minuten fertig macht für die Schule....also vom Wecker klingeln bis zum Verabschieden an der Haustür :)

Man braucht dafür:
gekochten Reis, je nach Größe der Onigiri ca. 50g pro Kugel
evtl. etwas Furikake zum Würzen oder Sesam, usw.

Reis und evtl. Furikake in den Behälter tun und mit Deckel verschließen. Dann heißt es Schütteln :)







Und nach kurzer Zeit hat man ein kleines rundes Onigiri! So schnell und einfach. Ich packe sie gerne einzeln in kleine Silikon-Muffinförmchen. Das sieht dann im Bento besonders ordentlich auch :)
Wie hier in dieser Planetbox:

14 comments

27. September 2013 um 10:18

kawaiiiiii ich liebe dieses Video! *-*
das hab ich vor Jahren mal gesehen, als ich angefangen hab mit Bento machen und war begeistert! ^^ dann ging der Link nicht mehr ._. aber dank Dir hab ich's jetzt wieder *.* argh ich freu mich so ^.^

und die Onigiritechnik hab ich mir auch aus dem Video abgeguckt, für runde ist das echt genial, das stimmt ^^ und auch die T-shirt-Faltvariante hab ich mir abgeguckt, geht schön schnell und alles ist einheitlich ;o)

liebe Grüße und danke nochmal für das Video *.*
shira

27. September 2013 um 14:14

Haha eine süße Idee! Ich mach meine Onigiris immer mit Hilfe von Küchenfolie, da verklebt auch nix an den Händen und ich kann sie trotzdem gut formen :)

Das Video ist ja der Oberhammer!!! Herrlich xD Ach ich liebe japanische Unterhaltungsshows, haha.
Liebe Grüße

Anonym
27. September 2013 um 14:14

Hallo!
Ich heiße Nina und bin 12 Jahre alt.
Ich mache demnächst an meinem Geburtstag eine Japan-Party. Ich habe mir überlegt, ob ich auch Bentos mache. Hättest du einen Tipp, was ich am besten machen könnte? Wenn möglich ohne Fisch

27. September 2013 um 17:22

Uii danke ich hab das Video schon ewig gesucht aber nicht mehr gefunden XD und die Onigiris muss ich auch mal ausprobieren^^

27. September 2013 um 20:42

Das Video ist der Hammer und hat mir und meinen Mann den Abend verschönert, Danke. Das mit dem Glas teste ich auch mal ^_^

28. September 2013 um 09:32

Ich habe deinen Blog auf meinem Blog erwähnt bzw vorgestellt!
http://sommerpriese.blogspot.de/2013/09/das-bento.html

Liebst,
Lea ♥

28. September 2013 um 17:58

@Lea Köhler Hallo Lea,
danke für die Verlinkung und viel Spaß beim Bentopacken :)

LG
charsiubau

28. September 2013 um 18:04

@Anonym Hallo Nina,
das ist eine tolle Idee eine Japan-Party zu machen. Bento habe ich auch schon mal für die Geburtstagsfeier meiner Tochter gemacht und es war der Hit gewesen. Hier kannst du es nachlesen:
http://bento-mania-2010.blogspot.de/2012/01/viel-spa-bei-ratsel-jagd-tanzen-und.html

Genau diese runden Onigiris kannst du machen. Oder auch Maki-Sushi, da musst kein Fisch rein. Gurke, Ei, Avocado sind auch superlecker.

Dann könntet ihr auch noch ein bisschen Origami falten. Das macht auch viel Spaß!

Ich hoffe, die Tipps gefallen dir :)

Wünsche dir schon mal eine schöne Parte!

LG
charsiubau

28. September 2013 um 18:08

Danke für eure Kommentare :)

Ja, das Video habe ich auch mal gesucht und nicht gefunden. Zum Glück ist es jetzt wieder da. Ich finde es auch einfach nur lustig :D

Anonym
29. September 2013 um 21:06

Ohhhrrrg.....das Video ist ja lustig....Hab grad echt gelacht...das muss ich morgen meiner kleinen Tochter zeigen...vielleicht schaffen wir es mit den tricks morgen auch mal pünktliche zu sein 😁😁😁

Mira
6. Januar 2014 um 04:24

Das Video wir bei mir leider nicht angezeigt.
Könntest du bitte den Link posten?
Vielen Dank!

10. Januar 2014 um 19:56

@Mira Hallo Mira,

hier ist der Link :)

https://www.youtube.com/watch?v=vu6j9zyw5s8&feature=player_embedded

Viel Spaß beim Anschauen!

Anonym
2. Februar 2014 um 19:10

Hallo,
das Video ist echt toll. Worin hat denn die Mutter Gemüse und Eier gegart? Sieht aus wie ein Gerät, in dem Poffertjes hergestellt werden...
Viele Grüße

6. Februar 2014 um 12:07

@Anonym Hallo,
das Gerät ist eigentlich für Takoyakis (jap. Tintenfischbällchen) gedacht. Und sie sieht, wie du schon bemerkt hast, einer Poffertjes-Pfanne ähnlich.
Die Mulden sind aber tiefer für die Takoyakis.

LG
charsiubau

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...