Freitag, 6. September 2013

Rezept: Frittierter Croissant-Teig à la CRONUTS

Hat jemand von euch schon mal etwas von Cronuts gehört? ....ich bis vor kurzem auf jeden Fall nicht. Meine Schwester kannte diese kleinen frittierten Teilchen schon aus dem Fernsehen und hat vor zwei Tagen welche beim Bäcker entdeckt und mir davon erzählt.

Also Cronuts sind frittierte Teigringe wie Donuts, die ja jeder kennt, aber nicht aus Hefeteig, sondern aus blättrigem Croissant-Teig....hehehee...als ob Donuts nicht schon eine Kalorienbombe wären. Die Cronuts toppen das Ganze nochmal. Sie sind innen auch noch mit einer Creme gefüllt und oben auf mit etwas Zuckerguss.
Das Original kommt aus New York und dort gibt es einen regelrechten Hype um die süßen Teilchen. Sie kosten 5 USD dort im Geschäft von Dominique Ansel, dem Erfinder der Cronuts. Doch auf dem Schwarzmarkt herrschen unglaubliche Preise. Denn es werden täglich nur 300 Stück hergestellt! Absolut limitiert!

Da ich mir auf jeden Fall keine Echten leisten kann, denn dazu müsste ich erstmal hinfliegen, habe ich gedacht:"Dann mache dir mal selber welche! Frittierter Croissant-Teig, das muss doch machbar sein!" Natürlich kann meine Version defintiv nicht mit dem Original aus New York mithalten. Denn im Original stecken bestimmt die feinsten Zutaten und kein Fertigteig aus dem Kühlregal ;)
Achja, ich hätte mir auch einen beim Bäcker kaufen können, aber ich wollte es selber ausprobieren und auch keine 2 € dafür ausgegeben :D (Meine Schwester war vom Gekauften auch nicht wirklich begeistert gewesen...vielleicht waren die Erwartungen einfach zu hoch gewesen)

Mit Fertigteig habe ich so meine Erfahrungen und kenne auch fast alle ;) Da fiel mir dann sofort der Croissant-Teig von Henglein ein. In den USA kursieren Rezepte mit Teig aus der Dose, aber der hat ja immer so seinen besonderen Geschmack, weshalb ich mich dann für den von Henglein entschieden habe.

Da ich nicht wusste, ob die ganze Sache etwas wird, habe ich auch keine zusätzliche Creme zum Füllen der Teilchen zubereitet, sondern einfach noch warm in Zucker gewälzt.
Ob ich jetzt noch mal welche machen werde, weiss ich nicht, denn so etwas ungesundes braucht Zeit zum Verdauen ;)

Ich bin aber mit dem Resultat zufrieden, denn die Fake-Cronuts waren einfach und schnell zu machen, schmecken und wären bestimmt mit einer Füllung und entsprechender Aufmachung dem Original näher gewesen. Zumindest optisch ;)

Für 8 Teilchen braucht man:

2 Rollen Croissant-Teig von Henglein (3 wären vielleicht besser für die authentische Höhe der Teilchen)
Öl zum Frittieren
Zucker zum Wälzen

evtl:
Creme zum Füllen (die Creme wird von oben in den Cronut gespritzt, die Einspritzlöcher mit Zuckerguss-Ring verdeckt)
Zuckerguss zum Verzieren
Die Teigrollen aufrollen, die untere Platte mit Wasser ganz leicht bestreichen und aufeinanderlegen. Das klappt ganz gut mit dem Backpapier. Das obere Backpapier abziehen.
Mit dem Nudelholz ganz leicht die Teigplatten andrücken.
Nun mit einem bemehlten großen runden Ausstecher 8 Kreise ausstechen. Aus der Mitte mit einem kleineren Ausstecher das typische Donut Loch ausstechen. Ich habe dafür einen umgedrehten Blumen-Ausstecher verwendet.
Etwa 2 cm Öl in eine tiefe Pfanne geben und auf 160-170°C erhitzen, nicht zu heiß, sonst werden die Teilchen zu schnell braun (wie meine erste Ladung ;)).
Nach etwa 2 Min., wenn die Unterseite schön goldenbraun ist, wenden und auch diese Seite etwa 2 Min frittieren.
Die kleinen runden Stücke habe ich auch gleich mitfrittiert :)
Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Nach kurzem Abkühlen habe ich die Teilchen in Zucker gewälzt. Wer sie befüllen möchte, lässt diesen Schritt aus.

Acht leckere selbstgemachte Fake-Cronuts.....
 .... und einen Haufen Reste, die aber genauso lecker sind :)

4 comments

Mantau
6. September 2013 um 22:46

Also, deine sehen fast genauso aus wie mein gekaufter. *Thumbs up* Stimmt, meine Erwartungen waren schon hoch, aber es war eben nichts besonderes. Ein guter Spritzring oder Berliner wäre mir am Ende lieber gewesen ;-p

8. September 2013 um 13:55

2 cm Öl??? :)

10. September 2013 um 19:28

@minexe Ja, 2 cm hoch Öl in die Pfanne füllen :)

10. September 2013 um 19:28

@Mantau Freut mich zu hören :)

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...