Mittwoch, 11. Mai 2011

"Rezept des Monats": Yakisoba (jap. Bratnudeln)

Heute kommt etwas verspätet das "Rezept des Monats" Yakisoba. Diese japanischen Bratnudeln sind sehr einfach zu machen. Ich benutze in meinem Rezept sehr viel Gemüse. Meist ist es komplett vegetarisch. Wer möchte kann dazu noch feine Fleischstreifen mitbraten.
Ich packe Yakisoba gerne ins Bento, weil es auch kalt noch recht gut schmeckt.
Yakisoba werden mit Weizennudeln zubereitet und nicht Soba-Nudeln (Buchweizen-Nudeln), wie man denken würde. Die ersten Yakisoba, die ich gegessen haben, waren Instant-Yakisoba ;) Ich fand sie so lecker, dass ich sie nachkochen musste und dabei ist dieses Rezept enstanden.

Man braucht für 5 Portionen:
250g Nudeln (ich nehme meist die auf dem Foto, das sind Quick Cooking Nudeln)
400g Weisskohl, in feinste Streifen geschnitten
250g Karotten, grob geraspelt
2 Stangen Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
250g Zwiebeln, in feine Streifen
150g Tonkatsu-Sauce (Rezept hier)
2 Essl. Öl
1 Essl. dunkle Soja-Sauce
Salz (etwa 1 Teel.)
Als erstes die Nudeln in heissem Wasser einweichen, etwa 15 Min. lang, so dass man sie entwirren kann. Sie müssen nicht gekocht werden. Danach gut abtropfen lassen.
Das Öl in der Pfanne erhitzen. Ich verwende dazu immer einen Wok, darin kann man die Nudeln später besser vermengen.
Dann die Zwiebeln darin anbraten.
Als nächstes den Kohl hinzufügen und alles mit etwas Salz würzen und gut vermischen. Etwa 2 Min. braten.
Jetzt noch die Karotten dazu und etwas mitbraten.
Nun kommen die Nudeln hinzu. Jetzt wird es etwas schwierig, da man alles gut anbraten und vermengen muss. Hier wird man den Vorteil eines tiefen Woks schätzen. Aber leider sieht der Herd bei mir meist trotzdem aus wie ein Schlachtfeld ;)
Nach dem Vermengen kommen dann die restlichen Zutaten hinzu und alles wird noch mal gründlich durchgemischt und angebraten.

Zum Servieren die Yakisoba auf Teller geben und mit zusätzlicher Tonkatsu-Sauce, Mayo, Frühlingszwiebeln und Beni Shoga (rote eingelegte Ingwer-Streifen) dekorieren. Es wird auch häufig noch mit Katsuobushi-Flocken und Aonori bestreut.
 
Hier geht es zu den anderen "Rezepten des Monats"!

17 comments

11. Mai 2011 um 22:48

my girls will definitely love this! :D

12. Mai 2011 um 21:53

Noodles are my kids' all-time favorite too :)

9. Juni 2011 um 19:41

Wow, sieht ja mal total lecker aus, werde ich ausprobieren. Ich danke dir vielmals für das Rezept! Die Anleitung ist wirklich sehr toll und verständlich geschrieben, sodass sogar ich, als Koch-Noob, das hinbekommen kann!

Liebe Grüße, KyoHyon ^○^

10. Juni 2011 um 19:47

@KyoHyon: Nichts zu danken fürs Rezept ;)
Ich hoffe, dass dir die Yakisoba mit meiner Anleitung gelingen! Vielleicht meldest du dich mal, wenn du die Nudeln nachgekocht hast. Würde mich sehr freuen :)

LG
charsiubau

Janaii-Chan
22. Februar 2012 um 15:33

Bis jetzt haben mich deine Rezepte noch nie im Stich gelassen. Alles was ich ausprobiert habe, schmeckte super :) Danke :)
Lg

28. Februar 2012 um 15:13

@Janaii-Chan Danke für dein positives Feedback :)
Ich poste hier auch nur Rezepte, die ich selber ausprobiert habe und für lecker befunden habe. Es freut mich immer zu hören, dass es auch anderen schmeckt, denn Geschmäcker sind ja oftmals verschieden ;)

LG
charsiubau

Anonym
20. Juni 2012 um 15:33

So viele tolle Rezepte :D ich freu mich deinen Blog gefunden zu haben!

9. Juli 2012 um 17:33

Sieht total lecker aus! ♥
Ich werde das vielleicht am Freitag fuer meine Familie kochen :)
bin erst 14 also, war ich erleichtert als ich gelesen habe dass es recht einfach ist :D

LG Jana aus Oesterreich

12. Juli 2012 um 17:51

Kann ich auch dafuer ganz normale Spaghetti nehmen?

25. Juli 2012 um 23:42

@CuppyCakez Ich hoffe, dir sind die Bratnudeln gelungen. Hast du Spaghetti verwendet? Das geht auch, aber dann ist der Geschmack und auch die Konsistenz etwas anders. Das habe ich auch schon mal gemacht als meine chin. Nudeln alle waren.

Und toll, dass du dich fürs Kochen interessierst. Finde ich echt gut! Weiter so :)

30. August 2012 um 11:38

Superlecker, diese Nudeln! Habe sie neulich 2x gemacht, für die Tonkatsu-Sauce aber keinen zusätzlichen Zucker benutzt (im Ketchup ist schon genug drin). Und was das Gemüse angeht, kann man auch gut variieren, beim ersten Mal waren Chinakohl und Möhren drin, beim zweiten Mal Chinakohl und Zucchini, je nachdem, was gerade wegmusste. ;-)

3. September 2012 um 20:57

@Ehana Das mit dem Variieren des Gemüses mache ich genauso. Bei mir kommt auch alles rein, was weg muss. Nicht nur in die Bratnudeln, sondern auch in den Bratreis und die Gemüsesuppe...hehehhehe...

Caddi
21. November 2012 um 12:53

Hallo charsiubau :-), heute probiere ich diese Nudeln aus. Ich bin mir allerdings nur nicht so sicher, ob du die Tonkatsu-Sauce schon unter die Nudeln in der Pfanne mischet oder erst auf dem Teller oben drüber gibst?
Ganz liebe Grüße!!!

21. November 2012 um 13:00

@CaddiHallo Caddi, also die Sauce (150g) wird beim Braten verwendet. Beim Servieren kannst du noch etwas drüber geben.
Viel Spaß beim Kochen :-)

LG
charsiubau

Caddi
21. November 2012 um 19:39

Danke!!!! Sie waren oooberköööstlich!!!!! Und sie haben tatsächlich allen geschmeckt...das ist bei uns nicht soo häufig der Fall! *augenroll* Einer meckert immer bei vier Kindern...;-)
Diese Nudeln wird es also ganz sicher wieder geben!!!

Liebe Grüße
Caddi

22. November 2012 um 08:18

@Caddi Wow, das ist wirklich toll. Ich kenne es selber und das bei nur zwei Kindern und einem Mann ;) ....hehehehehe...es wird gerne mal gemeckert und es sind nicht immer alle zufrieden, aber zum Glück passiert das nicht allzu oft oder besser gesagt, ich weiss es zu verhindern :P

Hukatoni
12. Januar 2013 um 10:41

Yakisoba schmeckt so genial! Habe es heute mal mit Curry-Kokos Soße probiert und auch das hat allen geschmeckt^^ Danke für das tolle Rezept!

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...