Mittwoch, 22. Juni 2011

Anleitung: Oktopus, Krebse und andere Figuren aus einem Wiener-Würstchen

Heute zeige ich mal, wie man aus einem normalen Wiener-Würstchen verschiedene Figuren machen kann. Ich habe für den Oktopus, die zwei Krebse und die zwei "Blumen" (ich weiss nicht, wie ich sie nennen soll ;) genau ein Würstchen verwendet.

Für den Oktopus schneidet man vom Würstchen an einem Ende ein Stück von etwa 4-5 cm ab.
Nach dem Braten kann man dem Oktopus ein Gesicht geben aus schwarzem Sesam. Dazu ritzt man in die Pelle kleine Schlitze, da wo die Augen und der Mund sein sollen. In diese Schlitze steckt man dann die Sesamkörner.
Die Schnittfläche wird dann wie auf dem Foto eingeschnitten. Nicht ganz durch, nur etwa bis zur Hälfte. Dies sind dann die acht Oktopus-Tentakel.
Für die Krebse schneidet man ein Stück von etwa 5 cm ab.
Dieses Stück wird dann ein Mal durchgeschnitten, wie auf dem Foto.
Jedes Stück wird dann links und rechts jeweils mit drei Schnitten etwas eingeschnitten, und zwar mit einem scharfen Messer. Meins war nicht scharf genug gewesen, so dass die Wurstpelle etwas eingerissen ist. Wer möchte, kann den Krebsen noch Augen einritzen. Diese werden nach dem Braten sichtbarer. Oder man gibt auch ihnen Augen aus schwarzem Sesam, wie hier.
Je nach Würstchenlänge bleibt noch etwas übrig. Bei mir sind zwei solcher Stücke über gewesen.
Diese kleinen Stummel kann man mit zwei einfachen Schnitten recht dekorativ machen.
Bei diesem Stück habe ich ein Gittermuster hineingeschnitten.
Es sieht in einer Usuyaki Tamago-Blume besonders gut aus, wie man in diesem Bento sehen kann.





Nachdem man mit dem Schneiden aller Teile fertig ist, werden die Würstchenfiguren in etwas Öl gebraten. Auf diese Weise krümmen sich die Oktopus-Tentakel und die Krebsbeine. Auch das Muster auf den Wurst-Stückchen öffnet sich. Diese Stücke werden mit der Schnittfläche in die Pfanne gelegt.
Auf so einfache Weise hat man schnell niedliche und leckere Dekorationen für ein Bento kreiert :)

Hier, hier und hier gibt es noch mehr Anleitungen für niedliche Figuren aus Würstchen!

13 comments

22. Juni 2011 15:05

Total geil, werde ich selbst mal ausprobieren ;) Danke

22. Juni 2011 20:15

Bitte! Und viel Spaß beim Basteln ;)

4. Juli 2011 10:14

Auf soetwas muss man erstmal kommen. Sehr originell.

12. Juli 2011 12:07

@Webinartube: Figuren aus Würstchen sind häufig in Bentos, vor allem für Kinder, anzutreffen. Es gibt noch eine Reihe anderer niedlicher Figuren, die aber teilweise etwas aufwendiger sind!

Anonym
25. Oktober 2012 15:28

Benutzt Du eigentlich auch diese Würstchen-Former?
http://casabento.com/shop/de/980-sausage-mold-tortoise-hare.html

LG Annika

Anonym
20. November 2012 13:51

Hallooooo?

Ashes
18. Dezember 2012 12:22

Eine andere Möglichkeit, die Oktopuswürstchen auseinandergehen zu lassen ist, sie kurz in heißes Wasser zu legen. Spart einem das Öl vom anbraten und macht meiner Meinung nach auch weniger Arbeit. Hab ich mal in nem YT-Video gesehen.

30. Januar 2013 12:37

@AnonymHallo Annika,
sorry ich habe deinen Kommentar wohl übersehen. Tut mir leid!
Ich habe auch Würstchen-Former, aber die funktionieren nicht so gut mit den Würstchen, die wir hier haben. Da ist es einfachen sie mit dem Messer zu schneiden.

LG
charsiubau

30. Januar 2013 12:39

@Ashes Ja, das habe ich auch schon mal gesehen, aber komischerweise noch nicht ausprobiert. Werde ich mal versuchen, wenn es wieder Octodogs gibt :)

Danke für den Tipp!

Anonym
5. März 2014 19:52

malt ihr/du die augen auf oder ist es eine spezielle paste oder sowas

LG Judith

17. März 2014 20:29

@Anonym Hallo Judith,
also so Stifte mit Lebensmittelfarbe habe ich nicht. Und ich versuche generell Farbstoffe im Essen zu vermeiden.

Die Augen sind meist aus schwarzem Sesam oder aus Nori (Algen) gestanzt.

LG
charsiubau

Anonym
21. Juli 2014 21:26

Man kann die Augen auch mit Mayonaise rankleben. (: Außerdem kann man auch noch einen aus Käse ausgestochenen runden Mund an den Oktopus kleben. Wenn du kleine Spießchen mit Schleifchen z.B. hast kannst du die Oben reinstecken so das die Schleife noch raus guckt. ^-^

LG Meli ;)

Anonym
12. Oktober 2014 03:31

Wenn man die gerne braten und nicht kochen will aus Geschmacksgründen, dann kann man sich das Öl selbst in unbeschichteten Pfannen schenken. Die Würstchen enthalten selber genug Fett. Am Besten geht das, wenn man die in die kalte Pfanne legt, dann werden sie warm, bevor sie kross werden und es kann etwas (genug) Fett austreten

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...