Dienstag, 28. Juni 2011

Rezept: Yakisoba-Pan (mit jap. Bratnudeln gefülltes Hotdog-Brötchen)

Gestern gab es bei uns Yakisoba nach diesem Rezept zubereitet, und zwar so viel, dass bestimmt noch drei Portionen übrig geblieben sind. Da ich noch eine Packung Hotdog-Brötchen im Haus hatte, dachte ich mir, dass ich endlich mal Yakisoba-Pan machen könnte.
Dieses Rezept ist eigentlich kein richtiges, denn das Einzige was man braucht, sind ein paar Zutaten, die man dann in das Brötchen stopft ;)
Yakisoba-Pan ist in Japan ein beliebter Snack, den es in jedem Conbini ("24 h-Kiosk") günstig zu kaufen gibt. Es ist gut für ein Bento geeignet, denn es ist auch kalt noch superlecker! Also wer mal Yakisoba übrig hat, sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Denn das mit Bratnudeln gefüllte Brötchen schmeckt wirklich überraschend gut ;)

Das braucht man für ein Yakisoba-Pan:
1 Hotdog-Brötchen (mit einem selbstgebackenen weichen Brötchen ist es bestimmt noch leckerer!)
etwa 100g Yakisoba (Rezept hier)
etwas Mayonnaise, Beni Shoga (eingelegte rote Ingwerstreifen) und Aonori (getrocknete Algen zum Streuen)

Mit einem Messer schneidet man als erstes einen Keil aus dem dem Brötchen. Die Mulde sollte so groß sein, wie es geht, damit viele Nudeln hineinpassen, aber aufpassen, dass man nicht plötzlich zwei Hälften hat ;)
Als nächstes packt man dann die Nudeln hinein. Ich habe sie einfach kalt aus dem Kühlschrank verwendet und zur Essenszeit hatten sie die richtige Tempertur gehabt! Dann noch mit den Saucen und Toppings garnieren. Fertig ist ein schnelles, leckeres home-made Fast-Food!

Hier gibt es noch ein leckeres gefülltes Brötchen: Korokke Pan!

5 comments

29. Juni 2011 um 17:32

Kohlenhydrate in Kohlenhydraten, ich mag sowas ;)
Wir haben in der Stadt einen Imbiss, wo man "Hippie-Brötchen" kaufen kann. Das sind normale Brötchen gefüllt mit Pommes und Ketchup und Mayo... klingt pervers, aber ich habe es probiert und es ist wirklich gut!

29. Juni 2011 um 20:03

Heehhehe....ich kann auch nicht ohne Kohlenhydrate ;) Wenn ich mal ein paar Tage kein Brot esse, kriege Entzugserscheinungen.
Die "Hippie-Brötchen" hören sich auch gut an! Das mache ich mal zuhause nach, ist ja keine große Sache....außerdem, auch Pommes liebe ich :)

Anonym
27. März 2013 um 20:03

Ich konnte mir erst gar nicht vorstellen, dass Nudeln in Brötchen schmecken können..aaber diese Dinger sind echt extrem lecker!! Hätte ich nicht geglaubt. :D Acuh, wenn ich den roten Ingwer weglasse - den mag ich irgendwie überhaupt nicht. :(

Ist echt ein super Blog, danke! :)

...Pommesbrötchen stell ich mir auch interessant vor!

15. April 2013 um 16:48

@Anonym Hmmmm.....ich hätte jetzt auch Lust auf so ein Yakisoba-Pan :)

Danke für deinen Kommentar!
Pommesbrötchen wäre auch ein Versuch wert. Am besten rot/weiss und noch gehackte Zwiebeln drauf, wie bei den holländischen Fritten :D

Anonym
8. Mai 2013 um 16:45

@Die Böse Hexe des Westens
Ha!
Ich wusste doch meine Geschmacksnerven lassen mich nicht im stich (hab das naemlich just4fun zuhause gemacht) aber das dann Hippie-Brötchen heissen... naja wieder was gelernt =))

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...