Mittwoch, 8. Juni 2011

"Rezept des Monats": Hokkaido Milk Pudding

Die auf der japanischen Insel Hokkaido produzierte Milch ist berühmt. Sie soll besonders lecker und gehaltvoll sein. Ich habe leider noch nie Hokkaido-Milch probiert. In Japan gibt es viele Spezialitäten, die mit dieser Milch hergestellt werden, wie z.B. Schokolade, Brot, und eben Pudding. Pudding ist in Japan sehr beliebt und heisst dort auch Purin. Purin aus Hokkaido wird meist in kleinen niedlichen Portions-Gläsern verkauft. Es gibt sogar eine Firma, die Pudding in einer Art Luftballon verkauft. Sehr interessant!

Während meiner Reise in Hongkong habe ich solchen Pudding gesehen. Nur bin ich nicht dazugekommen, ihn zu probieren :(
Und irgendwie hatte ich vor kurzem so richtig Lust gehabt, ihn mal zu essen. Vielleicht lag es daran, dass ich leckere tagesfrische Milch mit natürlichem Fettgehalt von mindestens 3,7% im Supermarkt entdeckt hatte. Da habe ich mir gedacht, dass die Hokkaido-Milch vielleicht auch so schmeckt. Leider habe ich kein Rezept für den Pudding gefunden. Auf einigen Umwegen habe ich herausgefunden, dass der Hokkaido Milk Pudding aus Milch, Sahne, Zucker und Kanten (Agar-Agar) zubereitet wird. Es gibt auch Varianten mit Eiern oder Gelantine. Naja, eigentlich kann ich meinen Pudding nicht als Hokkaido Milk Pudding bezeichnen, sondern nur Milk Pudding ;)
So schneeweiss sieht der fertige Pudding aus. Und er schmeckt cremig, seidig und sehr milchig. Wer Milch mag, wird dieses Dessert auf jeden Fall mögen.







Nun zum Rezept, für 3 Portionen braucht man:
280ml Vollmilch, die beste, die man bekommen kann ;)
20g Sahne
30g Zucker
1/2 Teel. Agar-Agar-Pulver (siehe Foto)
Zubereitung:
Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und unter Rühren erhitzen bis das Agar-Agar aufgelöst ist. Ein Mal kurz aufkochen lassen. Und von der Herdplatte nehmen. Wenn man es in Gläser füllen möchte, vorher etwas abkühlen lassen. Nachdem Abfüllen mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit der Pudding fest werden kann.

Weitere Geschmacksrichtungen:
Bei meiner Internet-Recherche habe ich noch viele weitere Geschmacksrichtungen gefunden. Zwei davon habe ich auch schon ausprobiert.
Matcha Pudding:
Einfach zum obigen Rezept 1 Teel. Matcha-Pulver hinzufügen. Dazu das Matcha mit einem Esslöffel Milch klümpchenfrei anrühren und nach dem Aufkochen unterrühren.
Schmeckt dezent cremig nach Grünem Tee. Lecker!
Chocolate Pudding:
Genauso einfach wie der Matcha Pudding :)
Zusätzlich 3 Teel. Kakao-Pulver mit 2 Esslöffeln Milch anrühren und zur aufgekochten Milch geben.
Schmeckt super schokoladig!


In den nächsten Tagen werde ich noch weitere Sorten ausprobieren und wenn die auch so lecker werden, poste ich die Rezepte dann.


Hier geht es zu den anderen "Rezepten des Monats"!

29 comments

8. Juni 2011 um 17:40

Sieht auf jedenfall verdammt lecker aus. Leider vertrag ich net so wirklich Milch..., aber ich will das aufjedenfall probieren :D

Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast :D

liebe grüße

8. Juni 2011 um 19:47

darn sieht der lecker aus!!! Jetzt will ich Milchpudding

8. Juni 2011 um 20:10

@DieLiebste: Wenn du keine Milch verträgst, versuche es doch mit Sojamilch anstatt Kuhmilch. Müsste genauso gehen.

@Cele: Probier das Rezept einfach mal aus. Ist sehr leicht zu machen und schmeckt wirklich lecker! Werde demnächst noch fruchtige Sorten ausprobieren :)

10. Juni 2011 um 10:44

Hallo,charsiubau.
Ich habe nicht gewusst,das es in Hokkaido eine Spezialität "Weiß Purin"gibt.
Ich mag Hokkaido.
Dort gibt es verschiedene leckeren Sachen.
Früher bin ich einige male dort gereist.
Unsure Hochzeit war in Hokkaido.

Damals gab es noch nicht.
Natürlich habe ich das noch nicht gegessen.
Interessant!
LG
Rumiko

10. Juni 2011 um 19:52

@Rumi: Hallo, ist das weisse Purin nicht so bekannt? Vielleicht probierst du es mal und erzählst mir wie es schmeckt! Oder gibt es das nicht überall zu kaufen?
Hokkaido muss schön sein. Ich möchte auch mal irgendwann dorthin. Oder einfach nach Japan und alle Leckereien probieren :)

LG
charsiubau

12. Juni 2011 um 23:14

Ich habe heute den Mattcha Milk Pudding ausprobiert.

Da ich keine Kuhmilch trinke, habe ich Sojamilch genommen und die Zuckermenge reduziert (auf 10 g), da Sojamilch meist von vornherein süßer ist. Auch hatte ich kein Agar-Agar-Pulver da und musste auf Agartine zurückgreifen, die es hier ja im Supermarkt gibt. Da die Gelierfähigkeit nicht ganz so gut ist, wie die von reinem Agar-Agar-Pulver, habe ich statt den angegebenen 1/2 TL einen ganzen TL genommen.
Trotz dieser Abänderungen ist der Pudding glücklicherweise ganz hervorragend gelungen und hat fast so geschmeckt, wie der Mattcha-Sojamilch-Pudding, den ich aus Japan kenne. Wunderbare Konsistenz. Tolles Geschmackserlebnis.
Daher an dieser Stelle ganz herzlichen Dank für das schöne Rezept.
Mari

14. Juni 2011 um 19:09

@marichan: Freut mich sehr zu hören, dass dein Matcha-Soja-Pudding so gut gelungen ist und auch dass er wie einer aus Japan schmeckt! Viele Dinge, die ich koche, habe ich vorher noch nie gegessen. Und hoffe dann, dass es authentisch ist...und Dinge, die ich schon mal gegessen habe, versuche ich so genau wie möglich nachzukochen. Manchmal wirklich schwierig.
Die Soja-Version werde ich auch nochmal testen. Welche Sojamilch trinkst du denn? Ich mag am liebsten die von Alpro.

LG
charsiubau

14. Juni 2011 um 19:45

Es sieht wirklich super aus und ich würde es unheimlich gerne probieren! :D Allerdings bin ich momentan bei meinen Eltern in einer Kleinstadt und bekomme kein Agar Agar oder Agartine. Meinst du Gelatine würd es zur Not auch tun? q___q

14. Juni 2011 um 20:11

@Satsuki: Ich denke, es geht mit Gelatine, aber die Konsistenz wird anders. Auf der Suche nach den Zutaten für diesen Pudding bin ich auf vielne jap. Hersteller-Seiten gelandet. Bei einigen Sorten wird sogar Gelatine verwendet. Dann gibt es noch Sorten mit Ei. Ich habe mich für Agar-Agar entschieden, da die Zubereitung sehr einfach ist und der Pudding vegetarisch bleibt.
Wenn du Gelatine verwenden möchtest, dann nur so viel, dass die Milch ein wenig geliert. Es soll nicht so fest sein wie Wackelpudding. Leider habe ich keine Ahnung wieviel du benötigst. Probier es einfach aus. Vielleicht meldest du dich dann noch mal, wenn du es ausprobiert hast :)

15. Juni 2011 um 06:03

hallo Charsiubau,
bei mir gab es jetzt jeden Tag den Mattcha-Pudding. Ich liebe ihn.
Wir haben uns durch mehrere Sorten Sojamilch durchgetestet und sind nun bei dem Soja-Reis Drink von BioBio von Netto hängengeblieben. Die "Milch" schmeckt sehr frisch und auch vom Preis her ist sie günstig. Wir haben einen ziemlichen hohen Verbrauch. Unser Sohn bekommt jedoch zu seinem Brei morgens Hafermilch, da man meiner Recherche nach Kindern nicht soviel Sojamilch geben soll. Aber ich schweife ab ... ^^;;

15. Juni 2011 um 19:31

So ich habe es nun ausprobiert (hier http://www.erdbeerkirsch.de/Blog/?p=765) und die Konsistenz ist tatsächlich anders (leider!). Aber geschmeckt hat es trotzdem sehr gut. ;) Glaube aber nicht, dass man allzu viel davon essen kann (weil so süß ^^).

16. Juni 2011 um 21:35

@marichan: So ein Zufall auch! Ich habe genau diese Soja-Reis-Milch vor kurzem zum Probieren gekauft. Du hast recht, sie schmeckt gut und ist nicht so teuer. Ich werde auch mal eine Soja-Version des Puddings versuchen.
Kaufst du die Hafermilch oder machst du sie selber für deinen Kleinen?

@Satsuki: Vielleicht findest du irgendwann mal Agar-Agar in einem Laden. Dann kannst du das Rezept ja wiederholen. Den Zuckergehalt kannst du natürlich ändern oder auch mit etwas anderem süßen.

20. Juni 2011 um 22:39

^Wie du ja weißt, habe ich den auch nachgekocht mit Vanillezucker... und ich werde es demnächst auch mit richtiger Vanille versuchen. Mal schauen wie es da im Geschmack verändert.


http://sarina-san.blogspot.com/2011/06/rezept-hokkaido-milk-pudding-flavoured.html

Mein freund mag den pudding auch voll gerne ^.^....

20. Juni 2011 um 22:48

@Sarina-San: Ich kann mir vorstellen, dass es mit richtiger Vanille noch mal besser schmeckt. Kaufst du dazu eine Schote? Ich verwende auch gerne den Bourbon-Vanille-Zucker mit gemahlenen Schoten.
Probier auch mal den Matcha oder Chocolate Pudding. Bald folgen noch weitere Sorten. Zwei Ideen muss ich noch ausprobieren :)

25. Juni 2011 um 17:26

Also für die ersten Versuche habe ich das Vanillinzucker von Dr. Oetker genommen... :) Aber bald nehm ich wirklich mal eine oder zwei Schote(n). Werde sie dann mitkochen lassen und dann das Mark auskratzen und unterrühren am Schluss... wird sicher himmlisch. :) Chocolate Pudding kann ich auch machen, hab hier noch haufenweise Schoki, die der Chef meiner Mum saisonbedingt nicht mehr verkauft xDDD Aber noch haltbar bis ende 2012

28. Juni 2011 um 22:48

Mit echten Schoten wird der Pudding bestimmt superlecker!
Pudding mit echter Schokolade habe ich auch noch nicht gemacht. Ich verwende immer nur Kakaopulver. Mit Schoki werde ich das auch mal probieren! Danke für eine neue Idee ;)

10. Oktober 2011 um 10:18

huhu, ich wollte mal fragen, ob ich meine Sojamilchversion von deinem Milk Pudding in meinem Blog veröffentlichen darf. Natürlich mit Link auf deine Seite hier, versteht sich.
Hast du mittlerweile eigentlich schon deine anderen Ideen ausprobiert?

11. Oktober 2011 um 11:44

Hallo Mari,
selbstverständlich darfst du das Rezept veröffentlichen :)
Ja, ich habe schon andere Versionen ausprobiert. Fruchtig mit Erdbeere sowie Mango, wobei Mango noch verbesserungsbedürftig ist ;)
Ich werde das bei Gelegenheit noch posten.

LG
charsiubau

11. Oktober 2011 um 12:45

Danke schön!
http://mari-to-kazuo.blogspot.com/2011/10/matcha-milk-purin.html

23. November 2011 um 10:24

Hm...
Also in Berlin gibt's ne Menge guter Asiashops ;)
Wie es in anderen Städten aussieht kann ich leider nicht sagen =/
Ich werd' mir das nächste mal wenn ich im Asiashop meine Vorräte auffülle Agar-Agar kaufen - wusste sonst immer nicht, was man damit anfangen soll *lacht*
Was den Milk-Pudding angeht...
Eigentlich bin ich nicht so der Milchfreund - aber das probier ich aus.
Ich werd's mit Erdbeertrinkpulver, Bananentrinkpulver und einer speziellen Granatapfelmischung probieren - Experimentergebnisse werd' ich euch dann selbstverständlich mitteilen wenn's soweit ist.

DANKE für das Rezept =D

24. November 2011 um 16:57

So!
Versuch' macht klug ;)
Habe heut' MilkPudding gemacht - bzw es versucht.
Bei uns gabs eine Vollmilch mit 3,8% Fett. Die habe ich dazu verwendet.

3x Pudding gekocht.
Der erste Versuch ist glaube ich am Besten geworden - der Pudding ist zumindest fest geworden ;)
Der zweite Pudding ist zu flüssig geraten
Und der Dritte Experiment-Pudding ist schief gelaufen...

http://scientia-est-veritas.blogspot.com/2011/11/kochen-die-erste.html

Mische nie Krümeltee mit Milch ^^

25. November 2011 um 10:45

Hallo Caligo Castra,
interessante Versuche hast du da gemacht. Gut zu wissen, dass es mit Krümeltee nicht geht ;)
Meine Versuche habe ich mit frischem Obst gemacht. Wie ich sehe habe ich noch gar nichts dazu gepostet, muss mal meine alten Unterlagen mal hervorkramen. Also mit frischem Obst geht es gut, nur hatte ich noch nicht die richtigen Mengen herausgefunden, so dass der Pudding die richtige geschmeidige Konsistenz hat. Vielleicht sollte ich auch mal wieder eine Pudding-Versuchsreihe starten. Aber z.Zt. bin ich ja auf dem Bubble Tea-Trip....hahahaha....da fehlt noch ein Versuch oder auch zwei ;)

LG
charsiubau

26. November 2011 um 12:56

Grüße charsiubau,

danke nochmals für das Rezept.
Trotzdem der eine Milkpudding etwas flüssig geraten ist, schmeckt er ;)
Unsere beiden Grafen (Kater 10+ & 1+)
schlabbern und klauen wo sie können.

Was den Krümeltee angeht, hat meine Mutter mir erklärt, wieso es nicht funktioniert hat:
In dem Krümeltee ist Säure - die Milch bzw das Eiweiß in der Milch, reagiert auf die Säure und die Milch gerinnt.
Das ist auch die Erklärung, wieso es keinen Zitruspudding gibt.

Demnach müsste man - theoretisch - alles Mögliche dem Milkpudding zufügen können, wenn man nur darauf achtet, das keine Säure enthalten ist.

Ich werd' mir die Tage noch etwas Milch und Sahne kaufen und die nächste Testreihe starten ^^

Grüße
CaligoCastra

6. Februar 2012 um 14:15

Hallo charsiubau

Danke für das tolle Rezept! Die Zugabe von Sahne macht den Pudding erst richtig lecker, die anderen Rezepte nur mit Milch fand ich etwas fade.

Dank der Buddha-Form sieht der Pudding auch noch richtig attraktiv aus:

http://cooketteria.blogspot.com/2012/01/hokkaido-milk-pudding-mit-bergmilch.html

Ganz liebe Grüsse

10. Februar 2012 um 10:21

@Cooketteria Gern geschehen!Dein Pudding sieht ja richtig toll aus! Ich muss mich mal nach Silikonformen umsehen ;)

Anonym
24. April 2012 um 18:45

Hi :)

Was ist Hokkaido-Milch? Ist das einfach Kuhmilch von Hokkaido oder irgendwas Besonderes? Ich dachte nämlich Asiaten vertragen Kuhmilch nicht wirklich gut.

MfG

PS: Die Panda-Cookies sind echt lecker, aber aufwendig ;)

25. April 2012 um 07:53

@Anonym Hallo, Hokkaido-Milch ist einfach Milch von Kühen, die auf der japanischen Insel Hokkaido leben. Ich habe sie selbst noch nie probiert. Es gibt halt viele Produkte damit, Hokkaido Milch Bonbons, Brot, usw. Ob Asiaten Milch wirklich nicht so gut vertragen, weiss ich nicht. Ich vertrage sie gut, vielleicht auch weil ich mit Milch aufgewachsen bin.

LG
charsiubau

25. April 2012 um 07:53

@Anonym Hallo, Hokkaido-Milch ist einfach Milch von Kühen, die auf der japanischen Insel Hokkaido leben. Ich habe sie selbst noch nie probiert. Es gibt halt viele Produkte damit, Hokkaido Milch Bonbons, Brot, usw. Ob Asiaten Milch wirklich nicht so gut vertragen, weiss ich nicht. Ich vertrage sie gut, vielleicht auch weil ich mit Milch aufgewachsen bin.

LG
charsiubau

Anonym
25. April 2012 um 16:59

Danke für die Info. Asiaten hatten früher keine Kühe und daher vertragen (oder haben vertragen) sie keine Kuhmilch. Was ist so besonders? Ist ja auch nur von Kühen

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...