Samstag, 29. Oktober 2011

Anleitung: Gruselige Finger aus Brotteig

Diese gruseligen Finger aus Brotteig habe ich heute ganz spontan gemacht. Ich habe morgens Brotteig angesetzt, um ein Vollkorntoastbrot zu backen. Da ich auch ein Halloween-Bento basteln wollte, habe ich mir überlegt, was ich hineinpacken könnte, so als schauriges Accessoire. Naja, blutige Wurstfinger hatten wir ja schon letztes Jahr gehabt (siehe hier).....hahhahaah...kann mich noch gut an die lustige Szene erinnern, als meine beiden Kleinen das echt ekelige Bento gesehen hatten.....ahhahhahha :D

Ich habe hier und da schon öfter mal Finger aus Brotteig oder sogar Plätzchenteig gesehen. Also so abgetrennte Finger scheinen recht beliebt zu sein während Halloween ;))

Diese Finger sind auch schnell und einfach gemacht und bereichern auf jeden Fall jedes Halloween-Bento und natürlich auch jede Halloween-Party! Oder auch als Give-Away anstatt der üblichen Süßigkeiten!


Dazu braucht man nur:
- fertigen Brotteig, ca. 25g pro Finger
Tipp: in der TK-Truhe im Supermarkt gibt es fertigen Hefeteig, falls es mal schnell gehen soll. Wird dann wohl auch mit Geling-Garantie sein. Andere Alternative wären auch diese Fertig-Teigdosen, die ich auch mal gerne verwende, siehe hier)
- ungeschälte Mandeln für die dreckigen Fingernägel :P

Die Teigstücke in kleine Rollen formen, so dass sie aussehen wie Finger. Ich habe noch mit einer Küchenschere kleine Details für die Falten und Rillen auf den Fingern gemacht, damit sie noch echter wirken ;)
Im vorgeheiztem Ofen etwa 8 Min bei 180°C backen. Ich habe sie in meinem Mini-Ofen gebacken, da ich nur eine handvoll Finger hergestellt habe....ehhehheehehe....
Um den Fingernagel einzusetzen habe ich mit der Küchenschere ein Stückchen Teig herausgeschnitten. Fertig sind die Gruselfinger! Mit etwas blutigem Ketchup serviert, sind sie besonders lecker :D

Hier gibt es noch mehr zum Thema "Halloween"!

3 comments

29. Oktober 2011 um 17:30

geniale idee ;)
hach ja so ein mini-ofen scheint echt praktisch zu sein, wenn ich nur den platz und das geld hätte... *seufz*

29. Oktober 2011 um 19:09

Hallo fryda,
ja, so ein Mini-Ofen ist echt praktisch. Ich muss dann nicht den großen Ofen verwenden für Kleinigkeiten, wie mal ein Paar Brötchen aufbacken oder so. Spart eine Menge Strom und auch Zeit, denn der kleine Ofen ist ruckzuck aufgeheizt.
Mein Mini-Ofen ist ganz klein und hat im Angebot auch nur so um die 13 Euro bei Kaufland gekostet. Ist zwar nicht perfekt das Teil, aber wenn man weiss, wie er am besten zu verwenden ist, ist der Ofen toll :)

LG
charsiubau

29. Oktober 2011 um 19:26

ui nur 13 Euro? hmm dann wärs echt mal ne überlegung wert. ist er von der größe her ungefähr wie ein toaster?
aber werd mit der anschaffung wahrscheinlich eh auf den auszug warten müssen, sonst gibts ärger mit meiner lieben mutter ;P

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...