Montag, 4. März 2019

Rezept: Rotes Thai-Curry mit Kichererbsen


Ein leckeres Curry geht immer. Egal welche Art, ob indisch, japanisch oder eben thailändisch. Dieses Thai-Curry-Rezept benutze ich schon seit etlichen Jahren. Und es ist sehr einfach vegan zuzubereiten. Man muss nur das Fleisch mit Tofuwürfel oder wie hier mit Kichererbsen ersetzen.
Auch beim Gemüse kann man eigentlich alles verwenden. In meinem Curry findet man immer Zwiebeln, Karotten, Tomaten und rote Paprika. Dann meist noch ein grünes Gemüse, wie hier grüne Paprika und Zucchini. Erbsen und auch Brechbohnen machen sich gut in diesem Curry.
Dieses Mal habe ich sogar ein Glas Bambussprossen und eine Dose Strohpilze mitgekocht. Auch sehr lecker. Aber das ist alles optional

Ein Curry lässt sich auch gut als Mittagessen mitnehmen, und zwar in einem dichten Isolierbehälter, wie diesen hier oder diesen hier. Ich habe sogar schon mal ein Bento mit veganem Curry vor über 4 Jahren gepostet. In dem Post könnt ihr sehen, wie man es am besten einpackt.

Zutaten:
1 große Zwiebel, feine Spalten
2 Tomaten, gewürfelt
1 Karotte, dünne Scheiben
3 kleine Kartoffeln, große Würfel 
1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
1 kleine Zucchini, in Scheiben geschnitten
1 kleine Aubergine, gewürfelt etwa 1,5cm x 1,5cm
400g Tofu, in mundgerechte Würfel geschnitten oder 2 Dosen Kichererbsen (ca.500g)
1,5 Essl. Rote Thai-Curry-Paste (ich benutze eine aus dem Asia-Shop von der Marke "Cock". Bei der angegebenen Menge hat das Curry schon eine gute Schärfe. Wer es nicht so scharf mag, sollte sich an die Menge herantasten.) 
2 Teel. Salz
1 Dose (400ml) Kokosmilch (ich verwende immer die Vollfette und achte dabei auch auf die Zutaten der Kokosmilch. Viele haben nämlich jede Menge Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel, etc. Meine Lieblingskokosmilch ist von Rewe Beste Wahl und Penny Taste of Asia. Sie bestehen nur aus Kokos und Wasser. Und sind auch besonders aromatisch)

Zubereitung:
1. Als erstes etwas Öl in einem großen Kochtopf (mindestens 6 Liter) erhitzen und die Zwiebeln anbraten.
2. Dann das ganze Gemüse hineingeben und kurz mitdünsten.
3. Mit Salz und der Currypaste würzen und gut vermengen.
4. Kokosmilch hinzufügen und nochmal gut vermengen.
5. Das Ganze aufkochen und bei milder Hitze etwa 10-15 Minuten leicht köcheln lassen bis das Gemüse gar ist. Zwischendurch ein Mal umrühren. Fertig!

Tipp:
Das Curry schmeckt am besten mit Jasminreis. Aber auch mit asiatischen Nudeln, wie Reisnudeln, Rice Vermicelli, Weizennudeln, usw.



 

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...