Montag, 24. September 2012

Rezept: Joghurt-Mushipan (jap. gedämpftes Küchlein)

Mushipan (wörtlich: gedämpftes Brot) sind kleine japanische gedämpfte Küchlein. Mein könnte sagen ein gedämpfter Muffin. Solche gedämpfte Kuchen gibt es in anderen asiatischen Küchen in ähnlicher Form auch. Ich habe schon einige probiert und sie schmecken alle auf ihre Weise gut.

Die japanischen Mushipan sind einfach und schnell zu machen. Für alle, die plötzlich Hunger auf Kuchen haben super geeignet. Das Rezept enthält nicht so viel Zucker und Öl, so dass es keine große Kalorienbombe ist ;)
Sie sind frisch schön fluffig, aber nicht krümelig. Ein bisschen chewy sind sie auch noch. Probiert es einfach mal selbst! Sie werden euch bestimmt schmecken. Wem sie vielleicht nicht süß genug sind, kann ja noch ein bisschen Nutella oder ähnliches draufstreichen :)

Das Rezept habe ich von Marichans Blog. Dort findet man zahlreiche erprobte Backrezepte und auch einige Kochrezepte. Am besten finde ich die Rezepte, die sie aus japanischen Backbüchern vorstellt. Bis jetzt habe ich noch nicht so viel nachgemacht, aber es steht einiges auf meiner To-Do-Liste :)
Fürs erste habe ich mir die Mushipan vorgenommen, da gibt es so einige Varianten. Mal schauen, welche Sorte ich als nächstes mache!

75g Red Lotus Mehl (das ist eine thailändische Mehlmarke, das Mehl ist besonders für gedämpfte Kuchen, Charsiubau und luftige Kuchen wie Chiffon, Biscuit, Sponge Cake; gibt es im Asia-Shop)
1 Teel. Backpulver (ich verwende aber meist Weinsteinbackpulver oder eine Mischung aus beidem, da ich eine "pelzige" Zunge von zuviel Backpulver bekomme)
25g Zucker
1 Ei
50g Joghurt (ich habe Mohn-Vanille-Joghurt verwendet, da ich normalen Joghurt nicht da hatte)
1/2 Essl. Öl
Vanille-Aroma (Vanillezucker)


Zuerst das Mehl mit dem Backpulver vermischen, sieben und beiseite stellen.
Dann die restlichen Zutaten gut verrühren.
Das Mehlgemisch hinzufügen und alles glatt rühren. Der Teig ist recht zähflüssig.
Den Teig in Muffinförmchen füllen. Ich habe verschiedene Silikon-Förmchen verwendet. Es sind diesselben, die ich auch für meine Bentos benutze.
Dann bei hoher Hitze etwa 8-10 Min dämpfen. Diese Arbeit habe ich von meinem Reiskocher verrichten lassen. In diesem Rezept für "vegetarische Charsiubau" habe ich mal gezeigt, wie man ohne Reiskocher dämpfen kann.
Hier sind die fertigen Mushipan. Die kleinen habe ich extra für Bentos gemacht. Zwar sind sie frisch am besten, aber am nächsten Tag schmecken sie immer noch, wenn man sie nach dem Abkühlen in eine Frischhaltedose packt.
Hier ein Bento mit einem Mushipan.

15 comments

24. September 2012 um 09:45

Danke schön fürs Verlinken. Mit Mohn-Vanille stelle ich mir die Mushipan ja auch lecker vor. Da werde ich wohl demnächst mal meinen Sojajoghurt aufpeppen. :-D

24. September 2012 um 10:13

@MarichanGern geschehen!
Mit Sojajoghurt schmecken sie bestimmt genauso gut! Ich liebe Sojajoghurt, aber leider nur ich in der Familie :(

24. September 2012 um 20:58

verdammt sieht das gut aus! will ich unbedingt machen ~ muss nur noch lotusmehl erstehen..
♥ shushu-blog.blogspot.com ♥

27. September 2012 um 11:24

Die sehen ja wirklich fast wie kleine Cupcakes aus :). Bei uns Zuhause nennt sich das "Schupau" und wir füllen das meist mit Hackfleisch und gekochten einer. Hört sich zwar sehr banal an, aber der Hackfleisch-Muffin schmeckt echt lecker! :)

6. Oktober 2012 um 08:16

@Sam Hallo Sam,
Aus welcher Küche kommen denn die "Schupau"? Ich habe das noch nie gehört? Hast du vielleicht ein Rezept dazu? Würde ich gerne mal ausprobieren :)

15. Oktober 2012 um 18:40

Ich hab es am Sonntag ausporbiert. Musste es zwar etwas abwandeln, weil ich kein Lotusmehl gefunden habe, aber mit normalen Mehr hat es auch geklappt! Zwar musste ich etwas improvisieren bei der Sache mit dem Dämpfen, aber ich habe selbst eine gute Lösung gefunden. *klappt aber nur mit den Dingern die wir haben*

Wird aufjdenfall nochmach gemacht und bei nächsten mal werden sie auch besser ausehen!^^

15. Oktober 2012 um 21:06

@Sakura-Shining Es freut mich, dass dir die Mushi-Pans einigermaßen gelungen sind. Ich wollte sie auch noch mal machen mit normalem Mehl und vielleicht ein bisschen Weizenstärke, da ja nicht jeder das Lotusmehl kaufen kann.

21. November 2012 um 19:07

Heute habe ich das Lotusmehl gefunden :D
Ich habe jedoch keine Silikonförmchen und wollte die Mushi-Pans im Bambusdämpfer dämpfen. Fällt dir eine andere Möglichkeit ein? Wenn ich nur Backpapier nehme (wie bei den Charsiubau), läuft der Teig sicher hinunter,oder?

22. November 2012 um 08:14

@Miya Hallo Miya,
ja, der Teig muss in einer Form gebacken werden. Du kannst es ja mal in kleinen Tassen oder Schälchen versuchen. Da kannst du dann diese Papier-Muffinförmchen hineinlegen. Oder auch zwei Papierförmchen zusammengesteckt verwenden, damit es stabiler ist. Nur weiss ich nicht, ob die Förmchen beim Dämpfen aufweichen oder so. Probier es einfach mal aus. Wünsche dir viel Spaß dabei :)

Anonym
11. Februar 2014 um 19:40

Ich habe sie vorhin ausprobiert und zwar mit Bananenjoghurt und normalem Mehl. Habe sie in einem Topf mit Dämpfeinsatz gedämpft. Sie sind wunderbar geworden. Kann man vielleicht den Zucker weglassen und die Dinger herzhaft zubereiten? ß

12. Februar 2014 um 21:18

@Anonym Es freut mich, dass dir die Mushi-Pan gelungen sind.

Ich denke schon, dass man sie herzhaft machen kann. Versuche es einfach mal :)

Anonym
13. Februar 2014 um 09:28

Gestern habe ich einfach den Zucker weggelassen, Naturjoghurt genommen, ein bisschen Senf, Salami und geriebenen Käse untergerührt. Das Ergebnis war sehr lecker, obwohl ich wegen einer Erkältung kaum was schmecke. ß

19. Februar 2014 um 22:01

@Anonym Dein gelungener Versuch macht mich neugierig und auch hungrig....Abendessen ist schon etwas her ;)
Ich denke, ich werde das morgen auch mal ausprobieren. Denn ich habe gerade Naturjoghurt im Kühlschrank.

Danke für die Idee!

21. Februar 2014 um 16:55

Hab das Rezept ganz spontan nachgekocht und bin ganz hingerissen! Gehr superschnell und ich hab schon Pläne für weitere Varianten... Vielen Dank :)

23. Februar 2014 um 22:44

@Dipl.-Ing.a Super, dass dir das Rezept gefällt. Ich finde es auch toll!

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...