Mittwoch, 28. September 2011

Planetbox-Lunch: Bratreis mit Hello Kitty-Ei

Heute gibt es wieder ein Bento in der Planetbox. Dieses Mittagessen war das Erste, dass Jelly (vor ein paar Wochen, ja, ich bin ein bisschen langsam mit meinen Blog-Updates) mit zur Schule genommen hatte. Sie war begeistert gewesen, genauso wie ihre Freundinnen. Sie finden alle die Planetbox "voll cool". Zuhause musste Jelly erstmal Bericht erstatten....hehehhehe...habe sie mit lauter Fragen richtig genervt ;)  Nach ihren Aussagen ist nur der Bratreis etwas verrutscht, blieb aber in seinem Fach. Das Essen aus der Box findet Jelly auch praktisch. Die Menge war gut. Sie hat nur ein bisschen Brokkoli (isst sie nicht so gerne), zwei Smarties und eine Karotte übrig gelassen.
Nun zum Inhalt der Planetbox:
- Bratreis mit Allerlei Gemüse
- Hello Kitty-Ei, Mini-Salami und Karottensticks
- Gurken-Blumen, Paprika und im little Dipper eine Portion Joghurt mit ein bisschen Müsli
- Trauben, Banane, Orange und Apfel
- zum Nachtisch ein paar Mini-Smarties.
Superschnell und einfach gepackt :)

Donnerstag, 22. September 2011

Rezept: Selbstgemachte Tapioka-Perlen für Bubble Tea

Heute habe ich mich daran versucht, selber Tapioka-Perlen für Bubble Tea zu machen. Hier habe ich schon ein Rezept vorgestellt, in dem gekaufte Perlen verwendet werden.
Letzte Woche wollte ich im Asia-Shop Perlen-Nachschub besorgen, da ich vor hatte, ein paar neue Bubble Tea-Rezepte auszuprobieren. Leider gab es sie nicht mehr zu kaufen :(  Da habe ich mich an den ProSieben Galileo Beitrag über Bubble Tea erinnert. Darin haben sie auch gezeigt, wie man die Perlen selber herstellen kann. Im Rezept werden 100g Maniokmehl und 50ml Ahornsirup verwendet. Nun ja....da habe ich mich gleich auf das Rezept gestürzt, um es auszuprobieren. Maniokmehl scheint dasselbe wie Tapiokastärke zu sein (verbessert mich, falls dies falsch ist) Also habe ich zuhause meine Tüte Tapiokastärke herausgekramt und die 50ml Ahornsirup reingekippt. Ich sage nur "Disaster"! So eine Pampe! Das war wohl nichts, mein guter Ahornsirup :(  Da ist doch was faul am Rezept! Oder ist doch Maniokmehl nicht dasselbe wie Tapiokastärke?? Egal, kurz überlegt..... und noch ein Versuch! Aber diesmal habe ich mich an ein anderes Rezept aus meiner Rezepte-Sammlung erinnert: Tong Yuen/ Tangyuan. Da wird Klebreismehl mit kochendem Wasser vermengt und es entsteht ein geschmeidiger, formbarer Teig, der dann gekocht wird. Und genauso habe ich es gemacht und siehe da: ein voller Erfolg! Die selbstgemachten Tapioka-Perlen sind zwar nicht perfekt einheitlich rund aber schmecken meiner Meinung nach sogar besser als die Gekauften.

Montag, 19. September 2011

Bento: Kleines Überraschungsbento für die Klassenfahrt!

Heute ist Bean mit seiner Schulklasse zur Klassenfahrt gestartet. Da er etwas Verpflegung für die Reise benötigte, fragte ich ihn, was er gerne mitnehmen möchte. Ein großer Fehler! Denn der kleine Herr wünschte sich doch eine Sushi-Box. Leider konnte ich ihm diesen Wunsch nicht ganz so erfüllen aufgrund mangelnder Zutaten und Zeit. Aber um ihn nicht allzu sehr zu enttäuschen, habe ich heute morgen doch schnell noch ein einfaches Chirashi-Sushi mit den wenigen Sachen gemacht, die ich zuhause hatte. Ich habe alles in Einweg-Behältern gepackt, so dass Bean nach dem Essen alles gleich entsorgen kann. So besteht nicht die Gefahr, dass er eine Bento-Box irgendwo liegen lässt oder mich tagealte Essensreste bei der Heimreise überraschen ;)
Das Chirashi-Sushi wurde in eine kleine Salatschüssel gepackt. Als Topping gab es Omelette-Streifen, feine Gurkenstifte, Brokkoli und eine Cherry-Tomate. Dann habe ich es noch schnell mit ausgestochener Karotte verziert. Zum Würzen habe ich ein Tütchen Soja-Sauce eingepackt.
Dazu gab es noch eine Obst-Box mit Kiwi, Apfel, Gurke, Trauben, Banane und einige kandierte Erdbeeren und Kokoswürfel. Ich hoffe, dass Bento hat unserem kleinen Herrn erfreut und gemundet :)

Freitag, 16. September 2011

Planetbox-Lunch: Zucchini-Käse-Puffer + erster Testbericht

Mit diesem Bento habe ich die neue Planetbox eingeweiht, die vor ein paar Tagen aus den USA kam. Hier habe ich sie bereits ausführlich vorgestellt.
Dieses Mittagessen habe ich mal so für mich selber gepackt, um die Box so richtig auf Herz und Nieren zu prüfen, was ich immer gerne mache ;) 
Aber erstmal zum Inhalt der Box:  
- Zucchini-Käse-Puffer im großen Hauptfach (Rezept findet man hier);
- Banane, Apfelhäschen und Trauben im Obstfach;
- Gurken- und Karottenblumen im Gemüsefach mit Joghurt-Gurke-Dip im little Dipper, der Dip ist für das Gemüse und auch die Puffer;
- ein Küchlein und Studentenfutter im Snackfach, die Gabel hat auch noch reingepasst!
- ein paar Turnschuhe (Jogger Gums) im Süßigkeiten-Fach.
Ich muss sagen, dass das Packen dieser Box viel Spaß gemacht hat und vor allem, es ging auch recht schnell. Dadurch dass es diese festen Einteilungen hat und man schon weiss, wo was hingepackt wird, spart man sich doch eine Menge Zeit. Gefällt mir!

Donnerstag, 15. September 2011

"Rezept des Monats": vegetarische Zucchini-Käse-Puffer

Zur Zeit gibt es überall noch schöne frische Zucchini, deshalb habe ich mir dieses Rezept ausgesucht. Die Zucchini-Käse-Puffer sind schnell und einfach gemacht. Obendrein schmecken sie auch noch sehr gut. Ich habe sogar welche fürs Bento übrig gelassen, da sie auch kalt noch sehr lecker sind. Ich kann sie mir auch gut als "vegetarischen Burger-Patty" vorstellen.

Für etwa 10 Puffer braucht man:
500g Zucchini, die man grob raspelt
1/2 Teel. Salz zum Entwässern der Zucchini
60g Paniermehl (da ich keinen da hatte, habe ich einfach alten Zwieback in den Mixer zum Zerkleinern gesteckt, klappt auch gut mit Grissini, Kräckern o. ähnl., das mache ich häufig so)
60g geriebenen Käse (ich habe Pizzakäse verwendet)
2 Essl. Parmesankäse, getrockneter aus der Dose
1/2 Teel. Salz
Prise Pfeffer
2 Eier
2 Stangen Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
evtl. 1 Knoblauchzehe, gepresst oder etwas Knoblauchpulver

Montag, 12. September 2011

Bento-Zubehör: Planetbox aus den USA

Charsiubau ist nicht nur verrückt nach der japanischen Lunchbox. Seit geraumer Zeit bin ich auch um eine amerikanische Lunchbox herumgeschlichen. Und nun habe ich sie gekauft!
Die sogenannte Planetbox habe ich bereits auf verschiedenen Blogs gesehen und fand sie sofort toll. Denn sie erinnerte mich an eine Bentobox aus einem japanischen Restaurant, solche, die verschiedene kleine Einteilungen haben. Ich hatte mir schon gleich vorgestellt, wie ich sie füllen könnte ;)
Aber nun ist sie da, und ich möchte sie euch ein bisschen näher vorstellen.

Donnerstag, 8. September 2011

Bento: Bento mit allerlei Resten

Heute gibt es ein Bento, das aus verschiedenen Resten, die noch im Kühlschrank waren, besteht. Nur das Tamagoyaki habe ich frisch zubereitet. Mir war einfach mal wieder nach diesem leckeren gerollten Ei ;)  Bei den Japanern ist, habe ich mal gelesen irgendwo, Tamagoyaki auch ein sehr beliebter Bestandteil im Bento, etwas, was sie gerne jeden Tag im Bento hätten. Ehrlich gesagt, wir auch :D
Dazu gibt es noch gegrilltes Paprika-Gemüse mit Champignons, zwei Schnitzeltaler (gekauft) und ein Häppchen japanischen Kartoffelsalat. Der Nachtisch ist ein Stückchen Orange und eine kleine Erdbeere, die ich bei uns im Garten noch gefunden habe :)  Das wäre auch schon fast die letzte Erdbeere in dieser Saison. Schade, das war es wohl mit Sommer in Deutschland, mal wieder zu kurz und zu kalt :((( Brombeeren haben wir noch einige, aber meine beiden Kinder essen sie pur nicht so gerne. Sie sind denen zu sauer und haben Kerne..... Kinder! .....Aber in Smoothies und Eiscreme gibt es kein Gemeckere ;) ..... Kinder!

Montag, 5. September 2011

Bento: Einfaches Bento mit Onigiri à la Japanese Konbini

Es ist schon ein bisschen her, dass ich dieses Bento gemacht habe. Damals habe ich es für unseren Ausflug in den Zoo eingepackt. Das gezeigte Bento war für Jelly gewesen und Bean hat genau dasselbe bekommen in seiner blauen Clickety Click Box.
Das Bento bestand aus zwei Onigiris, für die ich spezielle Folien verwendet habe (hier habe ich sie vorgestellt). Sie waren mit Räucherlachs und geröstetem Sesam gefüllt gewesen. Lecker!
Im unteren Teil der Box gab es noch Schachbrett-Apfel, Orangen-Spalten, Gurkenscheiben, Karotten-Blumen und Cherry-Tomaten.
Ich finde diese Bento-Box echt toll. Sehr praktisch. Die beiden Kids konnten leider nicht alles aufessen, da die Onigiris doch recht groß waren.

Samstag, 3. September 2011

Produkt-Info: Onigiri-Folien für Onigiris wie aus einem japanischen Konbini

Heute stelle ich mal wieder ein tolles Produkt vor. Es sind Onigiri-Folien. Damit kann man selbstgemachte Onigiri professionell einpacken. Ich finde sie sehr praktisch, da durch die Folie, das Nori immer erst beim Essen mit dem Onigiri in Kontakt kommt, und somit frisch und knusprig bleibt. In Japan findet man solche eingepackten Onigiris in jedem Konbini (Mini Supermarkt, der häufig 24 h am Tag geöffnet ist). Sie sind ein beliebter Snack oder auch Mahlzeit, denn so ein Onigiri kann ganz schön satt machen :)

Die Folien habe ich mal in Düsseldorf gekauft. Es gibt sie in verschiedenen Packungsgrößen. Die auf dem Bild  gezeigten Folien und Onigiri-Former gehörten zu einem Set, das aus drei Einzelpackungen à 10 Folien und dem Former bestand. Ich habe, glaube ich, etwa 7 Euro dafür bezahlt. Tipp: Wer sich solche Folien kaufen möchte, sollte ein Set mit Former nehmen, da dieser sehr praktisch ist und passende Onigiris für die Folien macht. Es gibt auch eine 50er Packung für 10 Euro. Leider weiss ich nicht, ob es diese Folien in Düsseldorf derzeit erhältlich sind, da mein Einkauf schon etwas her ist.

Montag, 29. August 2011

Tipps: Wie man am besten Zeit spart beim Bento-Packen

Das wichtigste ist erstmal eine aufgeräumte Küche oder zumindest einen aufgeräumten Platz auf der Arbeitsplatte. Mir selber ist es morgens schon oft passiert, dass ich in die Küche gekommen bin und noch so einiges aufräumen musste bevor ich mit dem Bento-Packen anfangen konnte. Also abends vielleicht noch 10 Minuten zum Saubermachen der Küche investieren und diese 10 Minuten morgens einsparen. Drumherum kommt man eh nicht ;) 

Neben der aufgeräumten Küche ist Vorausplanen das nächste Zauberwort.

• Man überlegt sich am besten vorher, was man in das Bento packen möchte. Man kann Gemüse und Rohkost gut am Abend vorbereiten und evtl. sogar schon in die Bento-Box füllen.

• Möchte man am morgen frisch kochen, kann man auch gut einiges vorbereiten, wie z.B. Gemüse schnippeln, Fleisch marinieren, so dass man gleich mit dem Kochen loslegen kann.

• Wer einen Reiskocher hat, kann eine Zeitschaltuhr zwischenschalten, so dass der Reis morgens pünktlich fertig ist.

• Für Schul-Bentos kann man die Brote schon zurecht schneiden. (Hier gibt es eine Foto-Anleitung für ein Frühstücksbento)

• Möchte man es schön dekorieren, überlegt man sich das Design auch am besten einen Abend vorher. Und legt sich alle Ausstecher und sonstige Utensilien schon mal zurecht.

• Dekorationen aus Käse und Wurst kann man auch schon ausstechen und in einer Frischhalte-Box aufbewahren. (z.B. diese Blumen und Tierchen aus Wurst)

Endlich geht es weiter mit Bentos :D

Die erste Schulwoche nach den Ferien ist vorbei. Jetzt fängt der Alltag so richtig wieder an. Das mit dem Frühaufstehen klappt auch schon besser ;) Aber leider muss ich jetzt noch früher aufstehen. Denn Jelly geht nun auf eine weiterführende Schule, die weiter weg ist, so dass sie fast eine ganze Stunde eher das Haus verlassen muss als noch in der Grundschule :(
Noch bin ich nicht ganz wieder drin im Bento-Packen. Ich merke schon, dass die lange Bento-Pause mich ein bisschen langsamer gemacht hat.....aber zum Glück habe ich jetzt ja fast täglich Gelegenheit zum Trainieren ;)
Auch mein Blog wurde etwas vernachlässigt in dieser Zeit, aber das wird sich wieder ändern :)

Dadurch dass ich während der Ferien nicht so viel gekocht habe (vielleicht habe ich mich auch nur einfach auf die faule Haut gelegt ;)  ist die Küche etwas aus der Ordnung geraten. Das habe ich besonders bemerkt als ich vor einer Woche wieder die ersten Bentos gemacht habe. Da bin ich richtig ins Schwitzen gekommen und musste immer wieder auf die Uhr schauen, dass ich nicht zu lange brauche. Jelly fährt nämlich jetzt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule und da muss ich pünktlich fertig werden.

Deswegen habe ich mich wieder an meine Zeitspar-Strategien erinnern müssen (ja, vergisst man schnell, wenn man in den Ferien fast immer relaxt ausschläft und danach gemütlich zusammen frühstückt) Nun möchte ich euch einige dieser Zeitspar-Tipps weitergeben. Wer noch eigene tolle Tipps hat, kann sie mir gerne in den Kommentaren mitteilen :)

Hier geht es nun zu meinen Tipps!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...