Mittwoch, 17. August 2011

Kitchen-Tool: Spezielle Pfanne für Tako-yaki (jap. Teigbällchen mit Oktopus)

Hui, da habe ich doch ungeplant eine längere Blog-Pause gemacht. Aber jetzt, wo die Schule wieder anfängt, kehrt auch bald der Alltag ein, und es werden hier wieder regelmäßig Bentos und Rezepte vorgestellt. Es hat sich in der Zwischenzeit einiges angesammelt, das "abgearbeitet" werden möchte. Denn ganz so ohne Kochen und Bentos sind die Ferien nicht vergangen ;)  Nur zum Posten bin ich einfach nicht gekommen.
 
Heute stelle ich euch mal ein Kitchen- Tool vor, nämlich eine Takoyaki-Pfanne. Diese Pfanne braucht man, um die kleinen Oktopus-Teigbällchen zu machen. Das Rezept dazu kommt auch noch. (Update: Hier geht es zum Rezept!)
Ich habe meine Pfanne vor einigen Jahren in Düsseldorf in einem der japanischen Supermärkte in der Immermannstraße gekauft. Der Preis dafür war, glaube ich, so um die 25 Euro. So viel ich weiss, gibt es sie dort immer noch zu kaufen, vielleicht nicht dasselbe Modell aber ähnlich.

Auf der Rückseite der Verpackung findet man ein Rezept und auch eine Anleitung. Leider alles auf Japanisch :( Dort stehen bestimmt auch Pflegehinweise drauf. Nun ja, da ich alles nicht lesen kann, habe ich mir meine Information andersweitig hergeholt ;)
So sieht die Pfanne aus. Meine ist ja schon gebraucht. Sie sah vorher etwas anders aus von der Oberfläche her. Die Pfanne ist gusseisern und recht schwer. Mit ihr kann man 16 Takoyakis auf einmal machen.
Ich habe, glaube ich, damals die Pfanne auf hoher Hitze einbrennen lassen, dann abkühlen und eingeölt. Am Anfang backen die Takoyakis an, aber nach mehrmaligem Verwenden passiert das nicht mehr.
So sieht die Pfanne von unten aus. Ich verwende sie immer auf einer seperaten Edelstahlkochplatte, da ich Angst habe, dass die Pfanne mein Cerankochfeld zerkratzt. Die Pfanne funktioniert auch prima auf einem Induktionsfeld.

Nach dem Verwenden reibe ich die Pfanne einfach mit einem Stück zerknülltem Butterbrotpapier aus. Spülmittel darf man auf jeden Fall nicht benutzen. Und wenn man sie doch Waschen möchte, was ich noch nie gemacht habe,  dann gut abtrocknen, denn sonst rostet die Pfanne. Auch sollte sie trocken gelagert werden. Ich wickele sie in Butterbrotpapier und packe sie dann wieder in die Original-Verpackung. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Pfanne und kann sie jedem nur empfehlen!

Es gibt auch elektrische Geräte, die eine integrierte Pfanne haben. Die habe ich hier in Deutschland noch nicht gesehen. Bei J-List habe ich so etwas schon mal gesehen, aber sie sind nicht zu empfehlen, da sie für die deutsche Spannung nicht geeignet sind und sich noch einen Konverter zu kaufen lohnt sich, glaube ich, nicht wirklich.

Ein guter Ersatz für die Takoyaki-Pfanne scheint die Pförtchen-Pfanne zu sein. Ich habe so eine bis jetzt nur im Internet gesehen und kann dazu leider nichts aus eigener Erfahrung sagen. Die Mulden müssen auf jeden Fall tief sein und die Form einer halben Kugel haben. Poffertjes-Pfannen z.B. sind nicht geeignet, da die Mulden zu flach sind. Habe ich selber ausprobiert bevor ich die Takoyaki-Pfanne gekauft habe.

6 comments

18. August 2011 um 13:40

Oh, interessantes Teil O.o
Kann man die Takoyaki auch ohne ein solches Hilfsmittel machen? Ich hab nämlich keine Ahnung wie ich zu soetwas kommen sollte.

21. August 2011 um 14:20

@pyoko: Leider ist eine Takoyaki-Pfanne unbedingt nötig, um die kleinen Bällchen zu machen. Wie im Post bereits erwähnt, ist eine Pförtchen-Pfanne ein möglicher Ersatz. Vielleicht versuchst du so eine zu kaufen. Einfach mal im Internet schauen :)

26. August 2011 um 18:46

Ich hab mich einwenig umgesehen und denke mal ich werd mir einfach online eine Takoyaki Pfanne bestellen. Aber, kann ich die nur auf einem Gasherd verwenden? Da steht überall "perfekt für den Gasherd", ich hab aber einen Elektroherd. Geht das dann überhaupt? Oder brauch ich eine seperate Platte?

26. August 2011 um 20:15

Also, wenn der Boden so aussieht, wie bei meiner Pfanne, dann geht es, denn da ist genug Kontakt zur heissen Herdplatte. Und wenn man sie, so wie ich, gut vorheizt, gelingen die Takoyaki super. Allerdings benutze ich sie, wie im Post erwähnt, nur auf so einer Edelstahlkochplatte, nicht auf Ceran, weil ich halt angst habe, dass die Pfanne die Oberfläche zerkratzt.
Wo willst du denn die Pfanne bestellen? Vllt kann ich ja mal schauen.

5. September 2011 um 18:16

Ich war diesese Wochenende in Wien und hatte eigentlich gehofft einer der vielen Asialäden in der Nähe des Naschmarktes könnte die Pfannen haben. Leider hatte ich kein Glück :(
Ein Laden meinte zwar dass sie hin und wieder welche da haben, aber ich kann schlecht so lang immer wieder nach Wien fahren bis ich mal Glück habe.
Mit meiner Suche nach Bonito Flocken hatte ich auch keinen Erfolg..

Also zurück zum online schaun.
Wirklich gefunden habe ich leider noch keine Seite (bzw wie gesagt wollte ich erstmal in Wien schaun). Ich hab etwas Angst dass die Versandkosten der Pfanne sehr hoch ausfallen werden, da sie doch schwer aussieht.
Wenn du echt eine Idee hättest wo ich sie zu einem guten Preis kriege wär ich sehr dankbar.

6. September 2011 um 15:19

Hi pyoko,
Schade, dass du noch nicht fündig geworden bist. Ich hab mal online geschaut und diese hier gefunden http://www.ja-mart.de/index.php?ISO639=de&MAXI=10&TID=20&SID=20020&CID=PAN&IMODE=DETAIL&IID=2514 kostet mit Versand nach Österreich etwa 50€. Vllt wäre das etwas für dich?

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...