Dienstag, 25. Juni 2013

Rezept: Veganes zuckerfreies "Bananeneis"

Heute stelle ich euch mal ein gesundes, veganes Rezept vor. Die "Eiscreme" besteht nur aus Bananen, und zwar gefrorenen. Dieses leckere Dessert ist superschnell gemacht und voller gesunder Zutaten. Keine Milchprodukte, Zucker & Co.
Ich habe dieses Mal noch ein paar Datteln hinzugefügt, da ich heute die zusätzlichen Kalorien nach meinem langen Lauf brauchte.

Die wichtigste und einzigste Zutat, nämlich gefrorene Bananen, habe ich eigentlich immer in der Tiefkühltruhe, da wir auch gerne Smoothies trinken. Und für diese braucht man einiges an tiefgefrorenen Früchten. Reife Früchte, die wir nicht mehr schaffen so zu essen, landen immer in der Truhe, vor allem Bananen. Ich habe in meiner Küche Bananen in verschiedenen Reifegraden hängen und manchmal kriegen sie einen Reife-Boost, so dass wir es nicht schaffen sie alle aufzuessen ;) Dann heisst es:" Ab in die Tiefkühltruhe mit euch!" Und daraus kann man dann dieses gesunde "Eis" herstellen.

Um das "Eis" zu machen benötigt man keine Eismaschine, sondern eine Küchenmaschine. Die Konsistenz ist etwa mit Softeis zu vergleichen.
Durch hinzufügen anderer Obstsorten (gefroren) kann man das Rezept variieren. Banane sollte immer dabei sein, um eine gewisse Cremigkeit zu erzeugen. Einfach mal ausprobieren. Ich werde später noch weitere leckere Varianten vorstellen.

Zutaten für eine große Portion:
200g gefrorene Bananenstücke (aus reifen Bananen, geschält, in Stücke geschnitten und dann gefrieren lassen)
3 Datteln (optional)
Toppings:
gehackte Walnüsse
Erdbeeren
usw.
Die Bananenstücke und evtl. Datteln in den Behälter der Küchenmaschine geben. Es wird das Schneidemesser verwendet.
Deckel drauf und die Maschine für etwa 1 Minute einschalten. Meine Küchenmaschine ist nicht so standfest, so dass ich sie festhalten muss, denn bei der Verarbeitung schaukelt es ganz schön ;)
Nach etwa einer Minute sieht das "Eis" dann so aus. Schön cremig, fast wie ein Softeis :)

Zwar ist dieses "Bananeneis" nicht kalorienarm aber dafür absolut natürlich und aus gesunden Zutaten. Da kann man mit gutem Gewissen seine Portion aufessen :)

9 comments

28. Juni 2013 um 12:54

Wäre es nicht einfacher (und messerschonender) wenn man die Zutaten frisch püriert und dann einfriert?

28. Juni 2013 um 14:01

@Die Nachbarin Meinst du pürieren, einfrieren, dann essen? Wenn ja, dann denke ich, dass die Konsistenz zu fest wird. Auch wird die Banane bestimmt braun.
Du kannst es ja mal ausprobieren und dann darüber berichten :)

Anonym
28. Juni 2013 um 22:01

Ich nehme immer gefrorene Himbeeren, Naturjoghurt und etwas Agavendicksaft, anschließend in die Küchenmaschine und heraus kommt frisches Himbeer-Joghurt-Eis. Für mich genau richtig, weil ich Bananen leider nicht so gern esse.

1. Juli 2013 um 10:51

zuerst pürieren und dann einfrieren geht überhaupt nicht; das wird ein fester eisblock.

die kristalle, welche beim gefrieren gebildet werden und die bananenstücke zu eisklumpen werden lassen, werden durch die messer zerschlagen, was dann eine cremige konsistenz bewirkt. zuerst pürieren und dann einfrieren ergibt grosse, vernetzte eiskristalle = harter eisklumpen.

messerschonender und trotzdem lecker wird es mit kleinen scheibchen banane (so 1cm dick) anstelle grossen stücken.

Anonym
8. Juli 2013 um 08:31

Kukuxx,

eine ganze Weile schon lese ich regelmässig in deinem Blog und habe schon das eine oder andere rausgeschrieben und nachgekocht / -gebacken.

Nur bei diesem Eis hier: Da versagt mein Pürierstab und nun sollte wohl doch mal eine Küchenmaschine her.

Ich wollte dich diesbezüglich fragen: Was für eine hast du? Hat die extra auch einen "Ice-Maker" drin oder ist es eher eine gängigere Küchenmaschine, die es halt im gegensatz zum Pürierstab eben auch schafft, das Eis kleinzubekommen?

Für deine Hilfe wäre ich dankbar. So wie ich mich kenne, starte ich sonst wieder einen Fehlkauf... :D

Viele Liebe grüße aus der Bodenseeregion

Nina

10. Juli 2013 um 18:05

@Anonym Hallo Nina,
danke für deinen Kommentar :)

Der Pürierstab ist ein bisschen überfordert mit den ganzen gefrorenen Früchten.

Ich habe eine Küchenmaschine von Severin, nämlich die KM3902. Sie ist nicht die Schönste, aber macht alles bis jetzt zuverlässig. Und günstig war sie auch, ca. 35€ im Angebot. Mir war es wichtig, dass sie mindestens 500W hat. Es ist eine kleine Küchenmaschine, aber sie kann einiges. Google mal einfach :)

Ich hoffe, du findest eine passende Maschine für dich.

LG
charsiubau

noch eine Nina
1. September 2014 um 10:44

So einfach kann es sein!
Wahnsinn!
Damit es nicht braun wird kann man noch etwas Zitronensaft dazugeben.

Mjam heute Abend werden Bananenscheibchen eingefroren!

19. September 2014 um 10:40

@noch eine Nina Ja, so einfach. Und dazu noch lecker und gesund. Natürlicher geht es kaum mehr.

10. Januar 2015 um 14:52

Sehr sehr Leckeres Rezept, endlich selbst gemachtes Bananen eis :)

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...