Dienstag, 12. März 2013

Test: Cake-Pop-Maker = Takoyaki-Maker??

Als ich den Cake-Pop-Maker von Tchibo zum ersten Mal gesehen habe, habe ich auch gleich gedacht, dass man darin vielleicht auch Takoyakis machen kann. Takoyakis sind kleine Teigbällchen mit Oktopus. Das Rezept dazu findet ihr hier. Um Takoyakis zu machen, braucht man eine spezielle Pfanne mit runden Mulden (siehe hier). Halt so wie im Cake-Pop-Maker. In Japan gibt es richtige elektrische Takoyaki-Maker, nur ohne Deckel, so dass man die Bällchen, wie in einer Takoyaki-Pfanne wenden muss.

Nun, wollten ich und ein paar meiner Leser natürlich wissen, ob man in einem Cake-Pop-Maker auch wirklich Takoyakis machen kann. Deswegen habe ich diesen Test gemacht. Ich habe zwei Versuche gestartet.

1. Versuch: 
Ich habe den gleichen Teig verwendet, den ich auch für die Pfanne nehme. Die Mulden genauso befüllt wie die Pfanne. Bis zum Rand voll. Deckel zu und 6 Minuten gewartet.

Ergebnis:
Der Teig scheint zu flüssig. Er geht nicht richtig auf. Man erhält nur kleine mit Oktopus gefüllte Halbkugeln. Sind leider nicht knusprig und etwas blass, schmecken aber gut.

2. Versuch: 
Ich habe die Wassermenge drastisch reduziert, damit der Teig fester ist, so wie der süße Cake Pop-Teig. Dieses Mal die Mulden zur Hälfte mit Teig gefüllt, Zutaten rein und die Mulde mit Teig aufgefüllt.

Ergebnis:
Ich habe fast ganz runde Kugeln erhalten. Leider sind sie durch den veränderten Teig recht fest und schmecken mir nicht wirklich gut.

Ich denke, dass man mit der Wassermenge noch weiter experimentieren muss, um ein zufriedenstellendes Resultat zu erreichen.
Mit Wenden und Drehen bin ich bei beiden Versuchen nicht weit gekommen. Da hat das Gerät einfach nicht genug Power finde ich.

Fazit:
Wer einen Cake-Pop-Maker schon hat, kann ruhig ausprobieren darin Takoyakis zu machen. Aber jetzt nur für Takoyakis lohnt sich das Gerät nicht. Da sollte man doch zu der richtigen Pfanne greifen. Ich finde auch, dass die Zubereitung in der Pfanne mehr Spaß macht. Da komme ich mir manchmal vor wie so ein japanischer Straßenverkäufer, wenn es so schön in meiner Takoyaki-Pfanne zischt und brutzelt :D

18 comments

12. März 2013 um 14:47

Hollo! wow sehen ja gut aus =D Aber das mit der original Pfanne versteh ich ^_~!

vielen Dank für die Versuche =D
Grüsse MajinRin

seli-chan
12. März 2013 um 16:46

Heya! Hab erst vor Kurzem selbst versucht mit meinem Cake Pop Maker Takoyakis zu machen und bei mir hats irgendwie geklappt :DD

Vielleicht hättest du den Deckel nicht die vollen 6 Minuten zu lassen sollen.
Ich habe zum Beispiel die Mulden genauso wie du befüllt, den Deckel dafür nur 2 Minuten (höchstens!) geschlossen und ihn dann wieder geöffnet um die langsam fester werdenen Bällchen zu drehen (damit sich der noch flüssige Teig nochmals in der Mulde verteilt). Dann einfach den Deckel wieder schließen, weitere 2-3 Minuten warten und fertig sind die Cake Pop Maker Takoyakis! XD
Vielleicht hilft das ja fürs nächste Mal ;3

Grüße seli-chan

12. März 2013 um 23:17

Naja, ich würde da auch lieber in einen richtigen Takoyaki-Maker für den Tisch investieren. Die gibt es z.B. bei J-List und besonders teuer sind die auch nicht. Das kann man dann mit allen gemeinsam direkt am Tisch machen, was viel lustiger ist. Bei uns gibt's immer eine Takoyaki-Party, wenn neue japanische Studenten ankommen xD
Man braucht dazu noch einen Adapter, weil die japanischen Geräte auf andere Spannungen ausgelegt sind.

14. März 2013 um 04:53

Huhu,
sieht bisschen eklig aus. Kann man den CakePop Maker auch fuer Pofferties verwenden vielleicht oder mit den Rezepten fuer den Donut-Maker? Dann hat man auch mehr Rezepte, auch herzhaft.
Hab eben eine Planetbox bestellt. Bin so begeistert von deiner und eh grad in den USA. Da hat sich das angeboten :)
LG

Anonym
14. März 2013 um 15:31

Hey, wo hast du denn deine Takoyakipfanne gekauft? Wo gibt es die denn preiswert und nicht unbedingt auch dem Ausland?

14. März 2013 um 20:38

@MajinRin Danke :)

14. März 2013 um 20:41

@seli-chan Hallo seli-chan,
ich finde es toll, dass es bei dir geklappt hat. Welchen Teig hast du denn verwendet? Hast du das gleiche Gerät wie ich?

Ich habe es eigentlich genauso gemacht wie du auch, aber irgendwie, war das Resultat und der ganze Vorgang nicht befriedigend gewesen. Vielleicht bin ich doch etwas von meiner Takoyaki-Pfanne verwöhnt ;)

LG
charsiubau

14. März 2013 um 20:42

@Milky Rose Ja, das stimmt. Extra für Takoyaki lohnt sich das Gerät nicht. Aber den elektrischen Takoyaki-Maker aus Japan hätte ich auch gerne mal ausprobiert :)

14. März 2013 um 20:56

@physikerin89 heheeheh...Oktopus ist auch nicht jedermanns Sache. Diese Stückchen auf dem Foto sind ja noch harmlos. Ich habe euch noch gar nicht gezeigt, wie man den ganzen Oktopus kocht...das mache ich auch nicht gerne :(

Also Poffertjes kann man bestimmt drin machen, aber sie werden doch ein bisschen runder als das Original. Ich habe ich ein Gerät für Poffertjes (meine Kinder lieben sie...heheeheh...mein Sohn hält einen Rekord von 50 Stück!!) Jaja, charsiubau und ihre kleinen Geräte ;)
Ich denke, du kannst damit auch mal Rezepte für den Donut-Maker ausprobieren. Ist ja nur eine andere Form. Herzhafte Sachen kann man bestimmt auch machen. Einfach mal ausprobieren!

Wow, du bist gerade in den USA. Da möchte ich auch mal hin! Gut, dass du daran gedacht hast, dir dort eine Planetbox zu kaufen. Hast dann weniger Portokosten und auch keinen Zoll. Hast du die Rover oder Launch gekauft?

Wünsche dir noch viel Spaß da drüben :)

charsiubau

14. März 2013 um 21:02

@Anonym Ich habe meine in Düsseldorf vor einigen Jahren gekauft. Hat um die 25 Euro gekostet. Leider weiss ich nicht mehr in welchem der Geschäfte auf der Immermannstraße. Sonst kannst du noch nach einer Pförtchen-Pfanne schauen. Sie soll auch für Takoyaki geeignet sein.

Anonym
15. März 2013 um 07:23

@charsiubau (Bento-Mania)
Das ist ein guter Tipp! Werd ich gleich mal nachsehen ;)

seli-chan
16. März 2013 um 08:10

@charsiubau (Bento-Mania)

Also den Teig hab ich nicht abgeändert, vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück beim ersten Versuch. :DD

Mein Cake Pop Maker müsste einer der billigsten überhaupt sein, hab ihn von Xenos gekauft. XD
Wollte mir auf jeden Fall auch mal eine richtige Takoyakipfanne in Düsseldorf kaufen^^ (gibts bei Shochiku auf der Immermannstraße, wen's interessiert ;]).

LG
seli-chan

Anonym
11. April 2013 um 12:44

Hallo!
ich bin in Deutschland lebende Japanerin. Ich wollte einen Cakepop-Maker kaufen und ich wollte erst mich informieren, welches Gerät gut ist. Und Google hat mich hier gebracht :-) Ich finde, Takoyaki in Cakepop-Maker zu machen eine tolle Idee! Ich würde selbst das mal ausprobieren.

Aber Takoyaki-Pfanne ist auch interessant. Kann man damit auf dem E-Herd gut Takoyaki machen?

15. April 2013 um 15:55

@Anonym Danke für deinen Kommentar.

Wenn du immer noch einen Cakepop-Maker suchst, kann ich dir auch den von Tristar empfehlen. Meine Schwester hat ihn und die Cake Pops gelingen daraus auch sehr gut! Takoyaki hat sie aber noch nicht darin gemacht.

Die Takoyaki-Pfanne funktioniert gut auf dem E-Herd, aber ich verwende dafür nicht mein Cerankochfeld, sondern eine einzelne Edelstahlkochplatte. Meine Schwester verwendet sie auf der Induktionskochplatte. Da klappt es auch super!

LG
charsiubau

Anonym
16. April 2013 um 10:40

Hallo charsiubau,

ich hatte eine Antwort geschrieben, aber irgendwie hat sie verschwunden. Also, ich probiere nochmal...

Vielen Dank für deiene Antwort. Ich werde schauen, was der Cakepop-Maker von Tristar kostet. Wenn Takoyaki damit zu machen nicht gelingt, kaufe ich mir die Takoyaki-Pfanne. Ich hatte lang ein Takoyaki-Geräg gesucht, das auch hier in Europa funktioniert. Aber leider gibt es so was noch nicht (absolut eine Marktlücke!).

25. April 2013 um 13:17

@Anonym Gern geschehen!

So ein richtiges Takoyaki-Gerät würde ich auch noch kaufen. Ich liebe einfach elektrische Küchengeräte ;)

Aber hier in Deutschland werden wir wohl ziemlich lange darauf warten müssen. Ich denke, so Teigbällchen mit Oktopus-Tentakelchen sind nicht jedermanns Sache ;)

Anonym
28. Dezember 2014 um 22:42

Vielleicht klappt es ja wenn man den deckel einfach auf lässt :) Denn eine orignal takoyaki-pfanne hat ja auch keinen Deckel ;)

5. Januar 2015 um 22:12

@Anonym Das habe ich alles schon versucht, aber das Gerät wird nicht heiss genug. Das Ergebnis ist einfach nicht zufriedenstellend.
Aber zum Glück habe ich ja eine echte Takoyaki-Pfanne :)

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...