Donnerstag, 7. März 2013

Rezept: Basis-Teig für Cake-Pop-Maker

Hier habe ich ja den Cake-Pop-Maker von Tchibo vorgestellt. Ein Leser wollte gerne das Rezept für den Kuchenteig haben, deswegen poste ich jetzt das Rezept dazu. Es stammt aus der Bedienungsanleitung des Gerätes.

Ich finde den Teig gut und er schmeckt uns allen. Auf verschiedenen Internetseiten habe ich erfahren, dass es nicht allen gelingt richtige Kugeln aus dem Cake-Pop-Maker zu bekommen. Aber dieser Teig hier ist recht zuverlässig. Ich bin zwar noch nicht dazu gekommen, andere Geschmacksvarianten daraus zu machen, aber ich denke, dass es keine Probleme geben wird. Denn mit diversen Backölen bekommt man ja schon einige Geschmacksrichtungen zusammen. Da kann man schon etwas experimentieren.

Aus Neugierde habe ich sogar einen fertigen Kuchenteig aus dem Kühlregal verwendet und selbst da kommen perfekte kleine Kugeln heraus. Sehr leckere Kuchenbällchen, die aber leider nicht so gut auf den Cake-Pop-Stielen halten, da sie etwas zu fluffig und zart sind. Aber für Kuchenpralinen ohne Stiel sind sie super geeignet! Mit dem fertigen Teig waren sie noch schneller gemacht. Aus einer Packung habe ich genau 24 Bällchen erhalten und das in gerade mal in 15 Minuten.

So nun zum Basis-Teig. Er reicht für etwa 48 Bällchen:
150g Butter, weich
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
1 Prise Salz
300g Mehl
2 Teel. Backpulver
250ml Milch
  1. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren.
  2. Das Mehl mit dem Salz und Backpulver gut vermischen.
  3. Mehlgemisch und die Milch zu den anderen Zutaten geben. Alles gut unterheben.
  4. Den Cake-Pop-Maker vorheizen.
  5. Ich habe die Mulden mit einem Backspray eingesprüht. Dann die unteren Mulden bis zum Rand mit Teig füllen. Das geht am besten mit 2 Teelöffeln. Oder man füllt den Teig in einen Spritzbeutel. Damit geht es noch schneller und sauberer.
  6. Nach ungefähr 4 Minuten sind die Kuchenbällchen fertig. Nach dem Abkühlen kann man sie weiterverarbeiten.
Varianten, die ich noch ausprobieren möchte:
- mit verschiedenen Backölen (Mandel, Rum, usw.)
- mit Zitronen-/ Orangenzucker
- mit Kakao
- mit Nüssen 

Hier gibt es noch weitere Cake Pop Rezepte!            

30 comments

7. März 2013 um 16:53

Wenn man den Stiehl kurz in flüssige Schoki tunkt und kurz wartet, sollte der Stiehl dadurch mit dem Cakepop eigentlich gut verkleben, so dass selbst fluffige Teige halten sollten, oder?!

Anonym
7. März 2013 um 19:54

Hallo

bin auch stolze Besitzerin dieses Cake-Pop-Gerätes. Die Bällchen sind super. Hoffe das damit auch die Takoyaki bällchen gelingen?!

12. März 2013 um 13:54

@Die Böse Hexe des Westens Das mache ich auch, aber durch das Gewicht der flüssigen Schokolade, ist das dann eine heikle Angelegenheit. Wenn man ganz vorsichtig arbeitet, geht es schon, aber bei mir soll alles schnell gehen ;)

12. März 2013 um 13:59

@Anonym Hallo, leider klappt es nicht ganz so gut, aber wenn du das Gerät schon hast, kannst du es auf jeden Fall ausprobieren. Mein Test ist jetzt online. Hier! Vielleicht probierst du es einfach mal aus und berichtest mir von deinen Ergebnissen :)

13. März 2013 um 15:21

Habe meiner Freundin ein paar Cake-Pops für ihre Einweihungsparty gemacht. Die sind in der Runde richtig gut angekommen!

Seeeeehr lecker =)

Anonym
13. März 2013 um 20:53

ich habe mir jetzt auch so ein Gerät zugelegt.Wollte es mit ins Pflegeheim nehmen für die Bewohner,das diese mal was anderes sehen und helfen beim backen ;-)
aber ich habe auch gelesen das man die Kuchen am Stiehl ohne diesen Cako Pop machen könnte! Doch ich denk ,dann ist der Reiz weg.Hat vielleicht noch jemand von Euch Rezepte für mich für das Gerät,was ich dann im Pflegeheim probieren kann? dann gerne an flopo1@freenet.de

danke euch

Anonym
14. März 2013 um 18:13

also dein Rezept ist echt super.habe es heute mit den Gerät ausprobiert.Nur die Lasur..heul..heul..läuft an den Stiehlen nach unten.Wie geht das beseer.die auf Bild hier sehen so schön aus :-(

14. März 2013 um 20:15

@Marianne Weißbach Cake Pops mit bunten Streuseln...da kann doch keiner widerstehen :)

14. März 2013 um 20:20

@Anonym Mit dem Gerät sind die Kuchenbällchen recht schnell gemacht. Dann könnt ihr alle zusammen die Cake Pops mit Schokolade verzieren.
Was weitere Rezepte angeht, leider habe ich bis jetzt nur dieses ausprobiert. Aber mit verschiedenen Backölen kannst du auch verschiedene Geschmacksrichtungen herstellen. Dann noch unterschiedliche Glasuren. Das ergibt schon eine Menge Kombinationen. Selbst bei den Streuseln gibt es eine große Auswahl. Einfach ausprobieren :)

Wünsche euch viel Spaß dabei!

14. März 2013 um 20:37

@Anonym Ich hatte das Problem mit weisser Schokolade gehabt. Ich denke sie ist einfach zu warm gewesen und dann zu flüssig. Vielleicht hilft es etwas die Bällchen mit Stiel länger im Kühlschrank abkühlen zu lassen, damit die Schokolade beim Glasieren schneller fest wird.
Auch muss man den in Schokolade getauchten Cake Pop vorsichtig seitlich abtropfen lassen. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine ;)
Ich wollte demnächst eh wieder welche machen. Ich habe zum Überziehen nämlich Kuchenglasur gekauft. Da bin ich auch ganz gespannt wie es damit klappt. Und dann habe ich noch einen Haufen neuer Zuckerstreusel zum Dekorieren. Kleiner Tipp nebenbei: diese Woche bei Lidl gibt es ein Streusel-Set mit 4 verschiedenen Sorten für 1,89€. Sind richtig schöne dabei, finde ich :)

Wenn ich es schaffe, versuche ich alles mit Fotos einzufangen und gebe hier dann einige Tipps weiter, sofern es nicht ein Disaster wird ;)

Anonym
9. Juni 2013 um 19:01

Danke für das Rezept! Wirklich lecker (und super einfach :))!!

11. Juni 2013 um 08:38

@Anonym Gern geschehen :)

Anonym
20. Juni 2013 um 14:42

heute ist mein cake pop maker angekommen *_* werde nun gleich anhand dem grundrezept das backen anfangen :) wünscht mir glück :)

Anonym
10. Juli 2013 um 14:30

Danke !!!

Dank deinem Rezept für einen Basis-Teig für den Cake-Pop-Maker sind meine nun auch endlich gelungen ! Viel besser als dieser fertigteig den man extra für cakepops kaufen kann ! Nun das größere Übel, das dekorieren. Ich hoffe die Kugeln halten :)

Danke :)

LG von noch so einem cakepopfan ;-D

10. Juli 2013 um 17:48

@Anonym Freut mich, dass alles geklappt hat. Mit dem Dekorieren wird es auch gut gehen. Wenn nicht, dann sind sie trotzdem lecker ;)

LG
charsiubau

Anonym
28. Juli 2013 um 13:12

Habe seit Kurzem auch so ein tolles Gerät und bin am Ausprobieren. Habe festgestellt, dass Muffinrezepte, ob süß oder herzhaft, gut funktionieren. Gestern habe ich Quark-Öl-Teig getestet und die Bällchen nachher nur in Zucker gewälzt. Das Ergebnis war fast wie die Quarkbällchen vom Bäcker nur weniger fett. Dieses Rezept hier teste ich als nächstes. ß

30. Juli 2013 um 07:36

@Anonym danke für deinen Kommentar. Alle Rührteig-Rezepte, die ich bis jetzt ausprobiert habe, sind auch gut geworden :)
Dein Quark-Öl-Teig macht mich aber neugierig, denn wir essen auch sehr gerne Quarkbällchen. Verräts du mir vielleicht das Rezept? :)

Anonym
4. August 2013 um 21:49

Guck mal bei chefkoch nach "Quarkhasen". Das Rezept habe ich halbiert und ca. 40 Kugeln bekommen. Beim 2. Mal habe ich geschmolzene Butter in einen Gefrierbeutel getan, die Hälfte der Kugeln dazu und geschüttelt. Dann Zucker in einen 2. und wieder die Kugeln drin geschüttelt. So hatte ich ohne viel Aufwand 20 perfekte Kugeln in Zucker. ß

6. August 2013 um 21:06

@Anonym Danke, ich habe gerade mal nach dem Rezept geschaut. Ist es das Rezept mit dem Knetteig? Ich habe sonst kein anderes gefunden.
Würde ich wirklich sehr gerne ausprobieren :)

7. August 2013 um 13:40

Ja, da gibt es nur ein Ergebnis. Irgendwas mit Emm... im Namen. Habe gestern Kugeln aus Fantakuchenteig gemacht. Hatte sie mit Kakao schokoladig gemacht und dann unter hellen Teig gehoben. Das Ganze in einer Napfkuchenform gebacken. Sah dann aus wie Marmorkuchen mit dunklen Kugeln. Einen Teil habe ich versucht, mit Nutella zu füllen. Klappte leider nicht ganz so gut. Bin schon gespannt auf deine Quarkbällchen. Erzähl mal, wie es geklappt hat! ß

Anonym
9. Oktober 2013 um 21:18

Und, hast du inzwischen die Quarkbällchen getestet? ß

Anonym
10. Oktober 2013 um 13:17

Hi, ich habe seit einiger Zeit auch so ein Gerät und die Kugeln am Stiel kommen immer super an. Nun habe ich aber das Problem, das einige in meinem Freundeskreis keine Milchprodukte essen dürfen oder Sachen wo eben Milch drin ist. Geht dieses Rezept hier denn auch mit Wasser oder gibt es irgendwo eines ohne Milch/Milchprodukte das auch funktioniert?

5. November 2013 um 20:07

@Anonym Ja, aber leider nicht ganz so unser Geschmack gewesen. Der Teig war etwas zu fest gewesen :(

5. November 2013 um 20:08

@Anonym Du kannst in den meisten Rezepten einfach Butter durch Margarine ersetzen und Milch durch eine pflanzliche Alternative. Das mache ich auch manchmal so :)

Anonym
1. Januar 2014 um 12:30

Ich habe gestern endlich meinen Cake-Pop-Maker ausprobiert. Leider hatten meine Kinder die Bedienungsanleitung mit Rezept geklaut... Dann hab ich mich im Netz umgesehen. Da war sogar ein Rezept ohne Milch. Habe ich gleich ausprobiert und ein bisschen Kakao für die Zuckerschnuten dazu getan. Die waren echt super!!

Hier das Grundrezept, was ich gefunden habe:

150 g Zucker
3 Eier
150 g Butter oder Magarine
150 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver

Und das kann man in den verschiedensten Varianten backen. Echt gut!! Gehen auch sehr schön auf!

10. Januar 2014 um 19:58

@Anonym Danke für das Rezept!
Ganz ohne Milch ist es ja super für laktoseintolerante Leute.
Wir haben zwar keine Probleme mit Milch, aber ich werde es trotzdem mal ausprobieren :)

17. Januar 2014 um 19:22

Ich bins wieder~
Ich habe zu Weihnachten eine tolle cake pop Silikonform bekommen~
Mit der geht das auch super im backofen!
die sind aber etwas kleiner...
man kann das rezept für beides benutzen!~

22. Januar 2014 um 20:25

@kithyuk Danke für die Info.
Ich habe solche Formen schon gesehen. Und habe mich gefragt, ob sie gut funktionieren.
Werden sie auch richtig kugelrund?

2. August 2015 um 22:49

Hallo, wunderbar, schon bei dem Teigrezept zum Cake Pop läuft mir das Wasser im Munde zusammen, wag mir nicht vorzustellen, wie das dann bei dem selbigen Rezept inklusive Glasur etc ablaufen wird. Hatte bei makeurcake.ch auch eine Cake Pop gefunden, das war jedoch nicht 100% was ich mir vorgestellt hatte, wollte noch mit anderen Aspekten ergänzen. Naja, wuensche Dir einen schönen Abend!

9. April 2016 um 21:38

Die Rezepte und Bilder Deiner Cake Pops ansehen, und den Gedanken äussern, das will ich nachbacken, war eigentlich eines. Du hast mich wirklich auf das Pferd gehoben. und es ist nicht beim Versuch geblieben

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...