Samstag, 16. März 2013

"Rezept des Monats": Kleine weiche Brötchen- ideal fürs Bento!

Diese kleinen weichen Brötchen habe ich schon öfter gemacht, z.b. hier für das Geburtstagsbento-Giveaway für Jelly. Da einige Leser gerne das Rezept dafür hätten, habe ich sie jetzt noch mal gebacken, damit ich auch einige Fotos zum Posten haben ;)

Die Größe der Brötchen kann man variieren. Und da sie nicht rund gewirkt werden müssen, sondern in Quadrate geschnitten werden, geht es sehr einfach. Das war auch der Grund, warum ich genau diese Brötchen in das oben erwähnte Bento gepackt habe, denn sie sollten gut in die Box passen :) 

Aber wer möchte, kann aus den Teig auch runde Brötchen machen. Zusätzlich können sie auch mit Saaten, Käse usw. bestreut werden.

Zutaten für ca. 30 kleine Brötchen in Party-Größe:
500g Weizenmehl Typ 550
1 3/4 Teel. Trockenhefe
1 1/2 Teel. Salz
25g Zucker
60ml Wasser, warm
240ml Milch, warm
40g Butter
1 Ei
1 Essl. Honig/ Zucker

etwas zusätzliche flüssige Butter zum Bestreichen

Als erstes die trockenen Zutaten vermischen. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und daraus einen recht weichen, aber noch knetbaren Teig herstellen. Das geht am besten mit einer Küchenmaschine oder Handmixer. So bleiben die Hände sauber ;)
Wenn der Teig noch zu klebrig ist, esslöffelweise weiteres Mehl unterkneten, aber nicht zu viel sonst werden die Brötchen nicht so weich!
Den fertigen Teig zu einer glatten Kugel formen. Dann einen Esslöffel Öl in eine große Schüssel geben und die Teigkugel hineingeben, dabei den Teig mit Öl benetzen. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45-60 min gehen lassen.....
.....bis sich das Volumen verdoppelt hat. Die Luft mit Fäusten wieder herausboxen und auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.
Nun wird der Teig zu einem Rechteck ausgerollt und etwa 1 cm dick ausgerollt.
Mit einer Teigkarte das Rechteck in kleine Quadrate schneiden.
Diese auf ein Backblech legen. Ich habe zwei Bleche voll gehabt. Zugedeckt nochmals 20 Min. gehen lassen.
Und dann bei 175°C im vorgeheizten Ofen je nach Größe 15-18 min backen. Sie sollten goldgelb sein.

5 Minuten vor Ende der Backzeit die Brötchen mit flüssiger Butter bestreichen.

Die fertigen Brötchen auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Tipp:
Die fertig gebackenen Brötchen lassen sich gut einfrieren. Einfach abkühlen lassen, rein in eine Gefriertüte, und ab in die Gefriertruhe. Bei Bedarf einfach welche herausnehmen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Ich hole sie meist abends vor dem Schlafengehen aus der Truhe und habe dann morgens kleine Brötchen fürs Bento :) 
      

  

16 comments

16. März 2013 um 13:26

Perfekt! Vielen lieben Dank für das Rezept und deine Mühe! Werden heute direkt gebacken! :)

17. März 2013 um 02:05

@KlaineHabe sie gerade gebacken und oh mein Gott sie sind so lecker. Morgen früh backe ich gleich neue! Vielen vielen Dank für das Rezept!

17. März 2013 um 19:50

@Klaine Gern geschehen! Freut mich, dass sie dir auch so gut schmecken :)

19. März 2013 um 15:57

Hi,
hab heute auch direkt die Brötchen aus probiert und muss sagen ich liebe sie. Sie sind so lecker.

Nur eine Sache, darf ich fragen welche Hefe du benutzt? Ich hab Trockenhefe Zuhause aber der Teig ist üzwar im Wasserbad schön aufgegangen im Backofen aber Platt geblieben, sieht eher aus wie Flache Brötchen, tausenmald drauf gehauen.

Wie gesagt super Rezept und sie sind so lecker, würde am liebsten noch welche Backen.

LG Nana

19. März 2013 um 20:36

@Nana Hallo Nana,
tut mir leid, dass deine Brötchen nicht aufgegangen sind. Ich habe das Rezept nochmal durchgelesen und bemerkt, dass ich einen Schritt ausgelassen in der Beschreibung. Nämlich das zweite Mal gehen lassen vor dem Backen :( Kann das daran liegen?
Andere Annahme wäre, dass die Hefe schon "ausgepowert" ist beim ersten Mal Gehen. Schmeckten sie sehr hefig?
Die Trockenhefe, die ich verwende, ist von der Kaufland-Marke. Ich kaufe eigentlich keine bestimmte Marke. Immer das, was ich in die Hand bekomme.

Ich hoffe, du kannst jetzt den Fehler finden. Aber zum Glück haben sie ja noch geschmeckt.

LG
charsiubau

Mirai
5. April 2013 um 23:09

Habe gerade eben die Brötchen nachgebacken. Geht super einfach und schmeckt fantastisch! Danke für das tolle Rezept!

15. April 2013 um 16:12

@Mirai Freut mich, dass dir die Brötchen schmecken!

cinhawk
1. August 2013 um 23:10

Habe gestern abend die Brötchen gebacken. Sie sind super geworden, ganz weich und fluffig. So ein Erfolgserlebnis brauchte ich auch nach dem Reinfall am selben Abend mit einem Kuchenrezept aus einem Singapor-Blog. Die Dame hat wohl vergessen, Umluft anzugeben und so wurde aus dem Kuchen eher ein Pudding. Ärgerlich. Aber Deine Brötchen haben den Tag/Abend gerettet. Nun kurz eine Sicherheitsfrage. Wenn bei Dir nichts anderes dabei steht, meinst Du doch Ober-/Unterhitze, oder? Danke für eine kurze Antwort und liebe Grüße, cinhawk

6. August 2013 um 20:52

@cinhawkes freut mich sehr, dass für die Brötchen gelungen sind.

Also bei meinen Backrezepten steht meist nicht bei ob Umluft oder Ober-und Unterhitze, d.h. es funktioniert beides. Ich verwende eigentlich immer Umluft, da ich auf mehreren Ebenen stromsparend backe. Aber wenn ein Rezept nur z.b. mit Ober-und Unterhitze funktioniert, dann steht es auch ausdrücklich dabei :)

LG
charsiubau

cinhawk
5. September 2013 um 21:01

Hallo nochmal,
danke für Deine Antwort. Naja, beides funktioniert, das stimmt. Aber 175°C Umluft ist soweit ich weiß heißer als 175°C Ober-/Unterhitze. Und deshalb könnte das das Todesurteil z.b. einem Kuchen bedeuten, der wird dann nämlich nicht fluffig sondern klitschig. Aber dann weiß ich ja bei Dir Bescheid, dass Du i.d.R. immer Umluft meinst. LG, cinhawk

10. September 2013 um 19:05

@cinhawk Das stimmt alles schon. Eigentlich sind alle Angaben ja nur Richtwerte, denn es kommt auch auch den Ofen an. Ich gucke meist auch ab und zu rein während des Backvorgangs und reguliere auch mal nach.

Anonym
30. März 2014 um 19:48

@charsiubau (Bento-Mania)
Hallo, kann ich die Brötchen auch so mit einem Vollkornmehl machen?

23. April 2014 um 11:13

@Anonym Die Brötchen kannst du bestimmt auch mit Vollkornmehl machen. Du musst evtl. die Wassermenge etwas erhöhen.
Die Brötchen werden bei 100% Vollkorn nicht so schön fluffig und weich.
Vielleicht ersetzt du erst eine Hälfte des weissen Mehls durch Vollkorn.

Ich hoffe, es klappt :)

Anonym
30. Dezember 2014 um 03:12

Wie soll ich Temeratur und Dauer verändern, wenn ich ein Ganzes Brot haben möchte? Wichtig ist, dass es trotzdem weich bleibt!
Danke im Voraus (:

5. Januar 2015 um 22:07

@Anonym
Also ganze Brote backe ich bei 180°C und etwa 45 Min.
Probier das einfach mal. Um zu prüfen, ob das Brot durchgebacken ist, musst du es am Ende der Backzeit aus der Form holen und am Boden klopfen. Hört es sich hohl an, ist es fertig.

Viel Spaß beim Backen :)

21. Oktober 2016 um 10:48

Kann ich den Teig auch in den Kühlschrank tun und am nächsten morgen die Brötchen zubereiten und backen ?Oder wäre das keine so gute Idee

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...