Dienstag, 18. März 2014

Rezept: Leckere weiche Brötchen mit Pesto

Heute gibt es ein Brötchen-Rezept. Wir essen sehr gerne weiche, warme Brötchen. Je fluffiger desto besser :)

Da es derartige Brötchen hier in den Bäckereien nicht wirklich zu kaufen gibt, backe ich sie selber. Das geht ganz einfach. Hier habe ich schon mal ein Rezept vorgestellt.

Das Rezept für diese Pesto-Brötchen habe ich mir einfach aus einem Weissbrot-Rezept zusammengeschustert. Normalerweise backe ich den Teig als Laib ungefüllt in der Brotbackmaschine. Für diese Brötchen habe ich die Maschine nur den Teig kneten und gehen lassen. Dann habe ich ihn herausgenommen und zu Brötchen weiterverarbeitet. Gebacken wurden sie dann im Ofen.

Nach dem Abkühlen kann man die Brötchen sehr gut einfrieren und sich somit bevorraten. Und luftdicht verpackt halten sie sich mindestens zwei Tage. Wobei sie frisch und warm am leckersten sind.

Neben Pesto kann man auch Kräuterbutter, einfache Butter oder ähnliche Füllungen nehmen.

Zutaten für 12 Brötchen:
240ml Wasser, zimmerwarm
420g Mehl Typ 550
35g Zucker
1 Essl. Milchpulver
1 1/2 Teel. Salz
30g Butter (weich) oder Pflanzenöl
2 Teel. Trockenhefe

Zum Füllen:
3 Essl. Pesto oder nach Geschmack

Eigelb zum Bestreichen
evtl. etwas Parmesan zum Bestreuen

Wer keine Brotbackmaschine hat, die bequem den Teig knetet und gehen lässt, kann den Teig natürlich mit der Hand kneten oder auch von der Küchenmaschine. 
Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten und zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen bis der Teig etwa doppel so groß ist.
Dann nochmals kurz durchkneten.
Ab hier geht es gemeinsam weiter. Den Teig aus der Brotbackmaschine holen.

Auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einem Rechteck mit einer Größe von ungefähr 30x35cm ausrollen.
Das Pesto oder eure Wunschfüllung (Butter sollte weich sein) gleichmäßig darauf verstreichen.
Jetzt den Teig zuerst in 6 Streifen schneiden wie auf dem Foto. Dann noch mal die Streifen halbieren.
Nun die kurzen Streifen noch aufrollen....
.....und mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30-40 Minuten gehen lassen.

Mein großer Ofen hat eine Gärfunktion, die ist ganz praktisch dafür. Aber so eine kleine Menge Brötchen wird im kleinen Ofen gebacken. Da behelfe ich mich mit einem Trick. Ich schiebe das Blech mit den Brötchen in die unterste Schiene, in die oberste Schiene kommt ein Rost mit einem feuchten sauberen Lappen. Dann stelle ich die Oberhitze für 1-2 Minuten ein. Und im Ofen ist es dann schön warm und hat auch die richtige Feuchtigkeit. Und so schön gehen sie dann auf.

Die Brötchen mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Parmesan bestreuen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen und dann die Brötchen etwa 10-12 min backen (Ober- und Unterhitze).
Nach dem Backen auf einem Rost etwas abkühlen lassen und dann genießen :)

12 comments

19. März 2014 um 00:02

Mhhhhhh, das sieht lecker aus! Erst gestern habe ich deine anderen weichen Brötchen gebacken und wir lieben sie immer noch so wie am Anfang :)
Meinst du man kann bei diesem Teig einfach (laktosefreie) Milch statt des Wassers nehmen und dann das Milchpulver weglassen? Ich habe leider eine Laktoseunverträglichkeit und meide daher solche Produkte.
Liebe Grüße und nochmals Danke für das Rezept!

19. März 2014 um 09:32

Sei gegrüßt, liebe charsiubau!

Die Brötchen vereinen wirklich alles, was ich mag: leckeres herzhaftes Pesto und weiche fluffige Brötchen. Danke dafür! ~ Du machst tolle Rezepte.

Liebe Grüße,
deine Katzenwölfin

Katharina
19. März 2014 um 12:43

Das ist aber eine leckere Idee - das werde ich am Wochenende verusuchen mit selbstgemachtem Bärlauchpesto! Jam jam. :)
Danke und liebe Grüße,
Katharina

19. März 2014 um 14:48

Oha, die sehen ja wirklich super lecker aus :) Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall mal merken und bei Gelegenheit zu Hause ausprobieren :)

Liebe Grüße, KQ

19. März 2014 um 16:33

@Klaine Es freut mich, dass euch die weichen Brötchen immer noch so gut schmecken.
Dann ist dieses Rezept genau das Richtige für dich :)

Das Milchpulver kannst du mit laktosefreier Milch ersetzen. Sollte genauso gut klappen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

LG
charsiubau

19. März 2014 um 16:49

@Moami Katzenwölfin Hallo Katzenwölfin, danke für deinen lieben Kommentar.

Ich hoffe, die Brötchen werden dich begeistern :D

LG
charsiubau

19. März 2014 um 16:52

@Katharina Bärlauchpesto....das stelle ich mir sehr lecker vor. Ich habe schon mal ein Brot mit selbstgemachter Bärlauchbutter gemacht. Auch sehr lecker!
Aber die Variante mit Bärlauchpesto muss ich mir merken :)

LG
charsiubau

19. März 2014 um 16:53

@Kaugummiqueen Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbacken :)

21. März 2014 um 16:44

Ein superleckeres Rezept :-) egal ob mit Pesto oder etwas anderem. Daraus kann wirklich jeder etwas schmackhaftes zaubern!

Katharina
24. März 2014 um 12:01

Hallo nochmal!
Gesagt - getan! Schmeckt unheimlich lecker. Hatte gar nicht damit gerechnet, dass die Röllchen SO weich und fluffig werden! Mmmh!!
Pesto hab ich wie gesagt ein selbst gemachtes Bärlauch-Wallnuss-Pesto verwendet. Umwerfend.
Danke danke.
Liebe Grüße,
Katharina

24. März 2014 um 22:14

@KatharinaHallo Katharina,
ich freue mich sehr, dass dir die Brötchen gelungen sind und so gut schmecken :)

Ich werde demnächst vielleicht noch ein paar weitere fluffige Brötchenvarianten vorstellen.

LG
charsiubau

Katharina
25. März 2014 um 08:33

Hallo charsiubau!
Jetzt nochmal ich, hehe.
Also ich wollte für alle, die mitlesen, nochmal anmerken: Traut euch ruhig über die Trockenmilch! Ich hab die vor einiger Zeit zufällig zum Backen für mich entdeckt. Wenn ich nicht Trockenmilch für unsere Fernwanderung gebraucht hätte, hätte ich die Packung nie und nimmer angeschaut im Supernarkt. Aber für lecker Hefeteige gibt es nix Besseres, finde ich. Praktisch, macht super Geschmack und Konsistenz. Ewig lagerbar. Und wenn man normale Milch verwendet, spendet die ja auch nur noch Geschmack - die wertvollen Inhaltsstoffe werden beim Backen sicher auch "tot gekocht". Von daher ist's egal. ;)
Preislich kommt einem so eine Packung zunächst teuer vor, aber wenn man ausrechnet, wieviel "echte" Milch man daraus kriegen würde, kommt es aufs Gleiche raus!
Liebe Grüße an alle und an charsiubau!
Katharina

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...