Donnerstag, 16. Februar 2012

"Rezept des Monats": Gesunder vegetarischer Reis-Burger

Ich habe mir aus meinem Urlaub in Hongkong einen Reisformer mitgebracht. Er ist recht groß und macht runde Reispatties. Man kann diese mit ein wenig Furikake, Nori, usw. dekorieren. Oder auch leckere Reis-Burger daraus machen. Es geht ganz einfach! Auch ohne diesen Former kann man die Patties machen. Dazu nimmt man einfach Frischhaltefolie zur Hilfe und formt sie mit der Hand.
Reis-Burger habe ich schon öfter mal gesehen. In Japan gibt es sogar ein Fast Food-Restaurant, der nicht nur normale Brötchen-Burger anbietet, sondern auch leckere Reis-Burger. Und da habe ich mir den vegetarischen Burger abgeguckt ;) Im Burger steckt anstatt des Fleisch-Patties Gemüse, und zwar Kinpira. Ich glaube, dass das traditionnelle japanische Kinpira aus Karotten und Gobo-Wurzel (Klettenwurzel, Burdock root)besteht. Leider habe ich hier im Asia-Shop noch keine Gobo-Wurzel gesehen, deswegen habe ich einfach Zucchini stattdessen genommen. Das Rezept für das Kinpira findet man hier. Es ist auch sehr lecker in einem Bento.

Das ist der Reisformer. Er besteht aus zwei Teilen, wie die meisten Reisformer. Damit kann man Reispatties in zwei verschiedenen Stärken machen durch einfaches Drehen des Deckels.
Hier bei Bento & Co. gibt es eine andere "Reis-Presse", die auch solche Patties machen kann.
Man kann natürlich auch ohne Former einfach mit der Hand welche machen. Aber mit so einer Presse geht es schneller und auch werden die Patties gleichmäßiger und schöner. Vielleicht hat jemand ja zuhause eine flache runde Schale, deren Durchmesser etwa 8 cm ist, dann kann man es damit bestimmt auch versuchen!

Für zwei Reis-Burger braucht man:
etwa 300g gekochten japanischen Rundkornreis, den man auch für Sushi verwendet
etwas Öl zum Braten
2 Essl. Soja-Sauce mit 1Teel. Zucker verrührt
etwa 1Mal das Rezept vom Kinpira 
zwei rechteckige Stücke Nori 
Ich lege die Mulden jeweils mit einem Stück Frischhaltefolie aus.
Den Reis gleichmäßig einfüllen (pro Pattie etwa 75 g Reis, insgesamt 4 Stück) und mit dem Deckel zusammendrücken. Die fertigen Patties eingewickelt zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Man kann sie auch am nächsten Tag erst braten. Einfach bis zur Verwendung kühlen.
Eine große Pfanne leicht ölen und die Patties erstmal zwei Minuten auf einer Seite anbraten lassen bei mittlerer Hitze. Es sollte schon eine leichte helle Kruste entstehen.
Dann vorsichtig wenden und die angebratene Oberseite mit der Sojasaucen-Mischung leicht bepinseln. Die Unterseite auch zwei Minuten braten.
Nun nochmals wenden und auch diese Seite bestreichen, wieder zwei Minuten braten.
Danach noch ein letztes Mal die Patties umdrehen und zwei Minuten braten. Jede Seite wurde am Ende zwei Mal gebraten!
So schön gebräunt und knusprig sollen die Patties von beiden Seiten sein.
Und so wird der Reis-Burger zusammengesetzt. Zuerst einen Pattie, dann das Nori, eine kleine Portion Kinpira und zum Schluß noch ein Pattie oben drauf.
Da das Kinpira leicht herausfallen kann, wird es bei uns bevorzugt in Papier eingewickelt gegessen. Halt wie ein echter Burger aus einem Fast-Food-Restaurant ;)
Ich habe hier Frühstückspapier verwendet. Man kann auch eine kleine Papier-Frühstückstüte nehmen, die man dann auf die richtige Größe zuschneidet.



 Hier geht es zu den anderen "Rezepten des Monats"!

13 comments

16. Februar 2012 14:34

Oh er sieht tatsächlich dem Mosburger sehr ähnlich :) und obwohl das Original schon sehr lecker ist ist deiner bestimmt noch besser geworden *hehe*
Statt Klettenwurzel(leider sehr selten zu kriegen in D) würde ich wohl eher Pastinaken oder Schwarzwurzeln nehmen; haben mehr crunch als Zucchini.

16. Februar 2012 15:17

Boaaah Yumiiii!!!
Ich will eins mit Ei und fleisch ö.ö

17. Februar 2012 16:24

Ist bestimmt passender, um ihn in einen japanischen Bento zu packen, aber ich würde einen Cheeseburger doch vorziehen. Hier fehlt mir das Fleisch. ;)

17. Februar 2012 17:19

... auch haben will ...

19. Februar 2012 18:59

Hui, das ist ja mal eine total tolle Idee mit dem Reis-Burger!

20. Februar 2012 20:12

@torwen hast du schon mal einen Echten gegessen? Ich werde das auf jeden Fall machen, wenn ich die Gelegenheit dazu habe.
Du hast recht mit Pastinaken schmeckt es auch sehr gut, das habe ich auch schon öfter gemacht, aber an dem Tag hatte ich nur Zucchini da gehabt. Schwarzwurzel muss ich mal ausprobieren, habe ich noch nie in der Küche gehabt ;)

20. Februar 2012 20:19

@charsiubau (Bento-Mania)

Oh ja, mehr als nur einen (^-^)
Leider ist er auf dem Photo nicht sonderlich gut zu erkennen :( http://torwen.blogspot.com/2010/07/nagoya-castle.html

Also wenn du mal in Japan bist ist so ein mossburger das absolute fast-food Muß. Und ideal für Vegetarier *hehe*

20. Februar 2012 20:24

@Pen Fish hhehehe...probier diesen vegetarischen mal, ist wirklich lecker. Selbst meine kleinen Fleischfresser und auch der Große sind Fans dieser Version ;)
Vielleicht mache ich auch mal einen mit Fleisch. Ich schaue mir mal die Speisekarte von MOS Burger genauer an :)

20. Februar 2012 20:26

@Kristin wir essen auch gerne Fleisch, aber dieser vegetarischer Reisburger ist wirklich sehr lecker. Vielleicht gibst du ihm mal eine Chance ;)
Aber ich schaue mich nach einer Version mit Fleisch um!

20. Februar 2012 20:26

@Shagi einfach und so lecker :)

20. Februar 2012 20:27

@Winnie :)

22. April 2013 11:16

hast du evtl einen Tipp wie man die Reisburger auch ohne die Form hinbekommen könnte?

LG Mini

25. April 2013 13:33

@Mini Sommer Hallo Mimi,
mit der Form geht es natürlich am leichtesten und schönsten. Aber ich kann mir vorstellen, dass du den Reis in einer flachen Auflaufform mit Hilfe eines Kartoffelstampfers oder ähnlichem fest andrücken kannst und dann mit einem großen Glas/ Ausstecher runde Patties ausstechen kannst.

Ich hoffe, du kannst mit dieser Idee etwas anfangen.

LG
charsiubau

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...