Montag, 23. Dezember 2013

Testlauf: Hoshigaki, an der Luft getrocknete Kaki (Teil 3)

So, heute kommt der dritte Teil meines Testlaufs. Also ich habe mir die Aktion wesentlich einfacher und erfolgreicher vorgestellt. Denn von meinen anfänglichen 8 Kaki sind leider nur noch zwei übrig geblieben :(
Es sind vielleicht doch mehr Faktoren zu berücksichtigen als angenommen. So habe ich festgestellt, dass die Kaki nicht zu reif sein sollten und dass meine Küche wohl doch nicht der ideale Platz. Denn hier sind die Kaki auf jeden Fall irgendwann schimmelig geworden. Da ich Kaki an zwei verschiedenen Stellen aufgehängt habe, ist mir dies aufgefallen. Also der Aufhängeplatz sollte wirklich luftig und vor allem trocken sein. Kein Wunder, dass die Hoshigaki in Japan draussen unter einem Dachvorsprung gemacht werden.

Ich habe ja noch einen dritten Anlauf gestartet, aber nur mit einer Kaki. Hier habe ich eine besonders feste Frucht gewählt. Man sieht schon, dass sie anders trocknen. Während die reiferen Früchte recht schnell weich und saftig geworden sind, bleibt diese fester und auch die Aussenschicht wird trockener.
Mit den neuesten Erkenntnissen werde ich vielleicht noch ein paar Kaki in den Kampf schicken ;)

Mal schauen, ob ich morgen noch welche kaufen kann.

Nun zu den zwei Überlebenden, sie sehen jetzt nach knapp drei Wochen aus wie überdimensionale Rosinen, und ich meine sogar, dass sie bald fertig sind, denn sie schrumpfen nicht mehr wirklich. Doch sie haben bis jetzt noch keine feine weisse Zuckerschicht bekommmen. Ich bin gespannt, ob sie jetzt in der letzten Woche entsteht.


Wenn alles gut geht, werde ich in etwa einer Woche den letzten Bericht liefern und hoffentlich auch erzählen können wie meine Hoshigaki so schmeckt :)

Morgen ist ja schon Heiligabend. Wie schnell die Zeit wieder vergeht.......

Ich wünsche allen meinen Lesern an dieser Stelle ein schönes Weihnachtsfest!
 

6 comments

Anonym
24. Dezember 2013 um 09:03

Tja passiert halt wenn man meint man wüsste es besser und sie nicht draußen an der frischen Luft trocknen läßt ;)
Wir machen dass schon seit Jahren so und sie gelingen immer. Das mit den insekten ist gerade jetzt absoluter Quatsch. Da wird der nächste Anlauf auch in die Hose gehen :p

29. Dezember 2013 um 00:34

Meine ersten beiden Babies dürften auch bald fertig sein. Die angerissene hat sich berappelt und keinen Schimmel angesetzt, war fest und schon trocken genug scheinbar. Von den neuen vier habe ich allerdings schon zwei in die ewigen Jagdgründe schicken müssen, eine hat getropft (warum auch immer), und eine hat angefangen zu schimmeln. Und auch bei den beiden anderen bibber ich noch, der zweiten Ladung gefällt der Platz wohl nicht. die trocknen auf der einen Seite recht schön, auf der Fensterseite sind sie aber ganz feucht - hab sie jetzt mal versuch umzudrehen, was am Band schwer ist.. XD Ich werd wenn die ersten zwei durch sind definitiv nochmal vier (oder sechs?) aufsetzen, aber penibelst drauf achten dass die wirklich steinhart sind.

Und zum Anon mit "wenn man meint man wüsste es besser" - ich würde meine auch auf keinen Fall draussen aufhängen. Um Insekten mach ich mir in der Jahreszeit keine Sorgen, wohl aber ums Wetter (kurz vor Hamburg weht es doch öfters mal recht kräftig), und um die Vögel. Wir haben massen von Vögeln, voner Meise bis zum Raben, die alles anfressen was essbar aussieht, und so billig dass ich damit Raben füttern möchte sind Kakis auch nicht...

30. Dezember 2013 um 18:06

Hallo, knurr!

Ich wünsch dir auch sehr schöne Weihnachten :) Ich lese deinen Blog schon länger, fast ein Jahr nun. Und endlich hab ich mich getraut, auch selbst einen zu machen. Du hast mich unter anderem mit deinem Schreiben dazu ermutigt und nun ist es so weit. Danke dafür! *miau*
Ich finde deine Rezepte ganz wunderbar und würde mich geehrt fühlen, wenn ich sie mal nachkochen und auf meinem Blog vorstellen dürfte.

Herzlichst,
die Katzenwölfin

10. Januar 2014 um 20:10

@Moami Katzenwölfin Hallo Katzenwölfin,
danke für deinen netten Kommentar.

Es freut mich, dass du jetzt auch einen eigenen Blog hast. Ich habe auch schon reingeschaut. Schöne bunte Mischung :) Gefällt mir.
Habe ich gleich mal abonniert.

Du kannst gerne meine Rezepte nachkochen und darüber bloggen. Ein kleiner Link zu meinem Blog und alles ist gut ;)

Dann bin ich schon gespannt, was ich demnächst bei dir wiederfinde.

Wünsche dir noch viel Spaß mit deinem Blog!

LG
charsiubau

10. Januar 2014 um 20:15

@mysli Meine Hoshigaki habe ich auch schon vor einer Woche geernte. Leider hatte ich keine Zeit gehabe drüber zu schreiben.
Aber heute Abend mache ich den letzten Teil des Testlaufs fertig.

Ich hoffe, du konntest auch schon leckere Hoshigaki essen :)

LG
charsiubau

PS: Die Raben und andere Vögel habe ich hier auch massig. Ich wohne am Rande eine Landschaftsschutzgebietes. Deswegen geht auch bei mir draussen aufhängen nicht.

10. Januar 2014 um 23:48

Hallo liebe charsiubau!

Oh ich fühl mich geehrt :) Ich warte immer noch auf ein paar Kommentare zu meinen Posts, aber es sind ja leider auch noch nicht viele. Demnächst soll eine Reihe über die Elemente starten und ich möchte ein paar Basic japanische Rezepte zeigen (Misosuppe etc). Hoffentlich gefällt es dir.
Frohes neues Jahr! *miauz*

Deine Katzenwölfin

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...