Montag, 20. Juli 2015

Rezept: Knusprige Croûtons


Heute gibt es ein Rezept für leckere, knusprige Croûtons, die man als Topping für Salat oder eine Suppe verwenden kann. Natürlich kann man die kleinen Brotwürfel auch nur einfach so knabbern. Ich benutze als Ausgangsmaterial für die Croûtons Brotenden und abgeschnittene Ränder. Meine Kinder, vor allem Jelly, essen die Brotkrusten gar nicht gerne. Da wird einfach immer drumherum gegessen und der Rest bleibt liegen. Die reinste Verschwendung. Ich kann manchmal reden, was ich will, die Kruste bleibt ungegessen. (Man glaubt es kaum, sogar von weichem Sandwich- oder Toastbrot!)
Unsere Hündin freut sich aber jedes Mal, wenn so ein Stück Kruste ganz aus Versehen auf den Boden fällt ;)

Deswegen schneide ich die Krusten meist schon vorher ab und sammel sie in einer Gefriertüte, die in der TK-Truhe lagert. Diese werden dann bei Bedarf zu Paniermehl zerkleinert. Oder eben zu Croûtons verarbeitet. In diesem Zustand werden die Brotkanten seltsamerweise in kürzester Zeit weggegessen. Unglaublich! Kinder, Kinder.....

Wer aber sein Brot immer samt Kruste isst, kann die Croûtons natürlich auch machen ;)
Dazu eignet sich dann Brot, das vielleicht schon zu trocken geworden ist. Auch hier kann man sammeln bis man genug Material zusammen hat.

Man braucht:
etwa 300g Brot, in kleine Würfel geschnitten (ca. 1,5x1,5cm zum Knabbern, etwas kleiner für Salat)
30g Olivenöl
1- 1,5 Teel. Salz
2 Teel. getrocknete Petersilie
1 Teel. Knoblauchpulver oder Zwiebelpulver

Man kann bei der Geschmacksrichtung der Croûtons natürlich auch experimentieren. Ich habe schon mal Streu-Parmesan benutzt, sehr lecker! Paprikapulver, Currypulver, usw.......

Alle Zutaten in einer grossen Schüssel vermengen. Das geht mit den Händen am schnellsten und besten.

Dann auf ein Backblech verteilen. Ich mache sie immer in meinem kleinen Ofen. Ich heize ihn auch nicht auf, sondern stelle das Backblech gleich in den kalten Ofen, das geht super und spart Strom.





Den Ofen auf 160° stellen und etwa 20-25 Min backen ja nach Größe. Die Croûtons sollen goldbraun und knusprig sein, auch innen. Denn so lassen sie sich länger lagern, was eigentlich bei uns gar nicht nötig ist. Sie sind meist innerhalb von 2-3 Tagen weggefuttert ;)

Dennoch packe ich die abgekühlten Croûtons in eine dichtschließende Vorratsdose, damit sie knusprig bleiben.

Tipps:
  • Croûtons als kleine Knabberei ins Bento packen. Gut zum Lücken füllen.
  • in kleine Döschen füllen als Mitnehm-Snack

3 comments

24. September 2015 um 19:05

Kann man Croutons mit Roggenbrot machen oder ist es zu kräftig im Geschmack?

20. April 2016 um 16:25

Hey, wann kommen wieder neue Posts? :)

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...