Dienstag, 25. November 2014

Rezept: Nutella Cookies aus nur 3 Zutaten

Endlich wieder Zeit. Irgendwie rast sie nur so davon. Kaum waren die Kinder nach den langen Sommerferien wieder in der Schule und schon hatten sie Herbstferien. Da blieb einfach keine Zeit übrig für Bento-Mania :(
Hinzu kam auch noch das mein kleines Netbook, auf dem ich blogge, seit geraumer Zeit nur noch am rumzicken war, so dass es einfach keinen Spaß gemacht, mit dem Gerät zu arbeiten. Aber jetzt habe ich zu meinem runden Geburtstag einen neuen Laptop bekommen. Und das Gerät ist gefühlte tausendmal leistungsfähiger und schneller, zumindest muss ich keine Ewigkeit warten bis es einsatzbereit ist :)

Dieser Post ist auch der Erste, der auf dem neuen Laptop geschrieben wird. Noch ist alles neu und auch ungewohnt, da anderes Betriebssystem. Und obendrein müssen meine ganzen Dateien noch umziehen. Ich habe nicht so viel Ahnung und kämpfe mich durch. Doch es macht mir Spaß und so lerne ich auch einiges dazu ;)

Aber nun zu dem Rezept. Ich bin schon öfter mal über Nutella Cookies gestolpert, aber ich hatte nicht den Drang gehabt sie nachzubacken. Naja, eigentlich habe ich die Cookies auch nicht selber gebacken, sondern meine Tochter Jelly. Sie hat sie in einem Youtube-Video gesehen und bat mich die Zutaten für sie herauszulegen. Die Kleine hat ein Faible für alles Schokoladiges ;)
Also habe ich mir das Video angeschaut und dachte nur:"Das wird doch nichts!" Keine richtigen Mengenangaben. Tasse=Kaffeetasse? Für mich ist Tasse= Amerikanisches Cup= 240 ml. Zumindest handhabe ich das meist so. Es gibt auch ein japanisches Cup, das nur 200 ml fasst. Hier musst man deswegen etwas aufpassen, um welches es sich handelt. Aus diesem Grund habe ich Rezepte am liebsten mit genauen Angaben in ml und g. Da kann meist nichts schief laufen.

Das habe ich dann meiner Tochter auch erzählt und wir haben zusammen im Internet nach einem Rezept mit genauer Mengenangabe gesucht. Wir sind hier fündig geworden. Zutaten sind dieselben, Mengenangaben super und die Cookies sehen gut aus :)

Also Tochter und Zutaten in die Küche gestellt und nach etwa 40 Minuten wieder abgeholt :D
Zwischenzeitlich bin ich mit meinem Mann laufen gewesen, damit ich bloß nicht in die Küche gehen kann. Denn Jelly wollte alles alleine machen, inklusive Fotos.
Da das Rezept wirklich supereinfach ist, hat auch alles geklappt und die Cookies sind sehr lecker. Alle sind begeistert und Jelly sehr stolz, ich natürlich auch.

Nun zu den Zutaten für 25 Cookies:
1 Ei
120g Mehl
225g Nutella (oder eine andere Nussnougat-Creme)


Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel (nicht Schneebesen, meine kleine Jelly) vermengen.
Oder auch mit den Händen verkneten (das hat meine Tochter dann gemacht, als sie merkte, dass sie mit dem Schneebesen nicht weit kam) bis ein glatter Teig entstanden ist.
Den Teig zu 25 Kugeln formen (leider Foto vergessen). Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf etwa 1 cm platt drücken
Meine Tochter hat es mit der Hand gemacht. Ich nehme dafür ein Glas, dann werden die Cookies gleichmässiger platt (Tipp wurde dann natürlich weitergegeben für das nächste Mal)
Den Ofen auf 175°C vorheizen und auf der mittleren Schiene etwa 5-8 Minuten backen.
Jelly hat den Mini-Ofen (Ober-und Unterhitze) benutzt und die Cookies etwa 7 Minuten gebacken. Am Rand waren sie schon etwas zu dunkel.
Also am besten nach 5 Minuten einmal die Lage im Backofen checken :)

4 comments

Anonym
25. November 2014 um 21:30

Hey super das hat Deine Tochter gut gemacht die sehen echt lecker aus ;-)
Sind die cookies Fingerfreundlich also eher trocken oder bekommt man Schokotatzen?

Lg von Bakeneko

25. November 2014 um 21:57

@Anonym
Hallo Bakeneko,
danke für deinen Kommentar.
Die Cookies machen keine Schokotatzen ;)
Sind vielleicht klein bisschen fettig, also nicht wie ein Butterkeks, eben ein Cookie :)

LG
charsiubau

Anonym
22. Dezember 2014 um 23:02

Ich hab leider vieeeel zu wenig Mehl genommen, aber irgendwie, waren sie trotzdem superlecker, weil sie innen dann einen "Kuchenartigen" Teig hatten.. ;D

5. Januar 2015 um 22:17

@Anonym Das nächste Mal einfach die Zutaten genau abmessen, dann klappt es schon.
Wobei deine Variante sich auch lecker anhört ;)

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...