Montag, 13. Oktober 2014

Rezept: Butter Roll Pan (japanische Milchbrötchen)

Ich habe schon länger keine leckere weiche Brötchen mehr gebacken. So hatte ich gestern richtig Lust welche zu machen. Zwar habe ich schon einige Standardrezepte, die ich immer und immer wieder backe, doch ich probiere auch gerne mal neue Rezepte aus. Wobei die meisten sich doch sehr ähneln.

Das heutige Rezept kann man wohl als Basisrezept bezeichnen, denn daraus lässt sich mit weiteren Zutaten leckere und interessante Variationen machen. Das Rezept habe ich von Zojirushi (eine japanische Firma, die Produkte für die Küche herstellt). Ich schaue mir gerne mal die elektrischen Geräte dieser Firma im Internet an. Sie haben sogar Thermo-Bento-Boxen. 
Und beim Stöbern habe ich deren Brotbackmaschine mit Rezepten entdeckt. Diese Rezepte musste ich natürlich auch mal in meiner Brotbackmaschine ausprobieren. Und ich muss sagen, da sind einige sehr leckere Brote dabei. Japanische Brote, sowie auch aus anderen asiatischen Ländern sind meist weich und fluffig. Also nicht zu vergleichen mit deutschem Brot. Ich liebe ja jegliches Brot und der Rest der Familie würde am liebsten täglich Weissbrot essen, das frisch und weich ist ;)

Gestern habe ich also Butter Roll Pan ausprobiert. Hierbei knetet die Maschine nur den Teig und lässt ihn im Anschluss gehen.
Wer keine Brotbackmaschine hat, kann den Teig natürlich auch mit der Hand, der Küchenmaschine, usw. kneten.
Dazu aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Am Anfang ist der Teig etwas klebrig, aber nach einer Weile sollte er schön geschmeidig werden. Am besten kein zusätzliches Mehl verwenden. Das Kneten per Hand dauert mindestens 10 Minuten.
Danach zur Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen bis der Teig etwa doppelt so groß ist.
Dann nochmals kurz durchkneten.

Hier sind die Zutaten für 20 kleine Butter Roll Pan (bei Verwendung einer Brotbackmaschine: Zutaten in folgender Reihenfolge in die Form füllen):
210 ml Milch, zimmertemperatur
50g Ei, verschlagen
60g Butter, weich
427g Mehl (Typ 550)
46g Zucker
1 Teel. Salz
2 Teel. Trockenhefe

Glasur zum Bestreichen:
1 Ei mit
4 Teel. Wasser verrühren

Und ab hier geht es gemeinsam weiter. Der aufgegangene Teig wird in 20 Stücke à 40g geteilt. Diese dann zu kleinen Kugeln formen.
Die Kugeln unter einem feuchten Küchentuch oder Frischhaltefolie etwa 20 Minuten ruhen lassen.
Dann werden die Brötchen geformt. Dazu eine Kugel nehmen und wie auf dem Foto links zur Hälfte etwa mit der Hand bedecken.
Nun mit leichtem Druck die Handfläche rauf und runter rollen.
Es soll eine solche Form entstehen.
Mit den restlichen Kugeln genauso verfahren. Sieht kompliziert und zeitaufwendig aus, aber geht ganz einfach und schnell und macht sogar Spass :)
Jetzt werden die Teilstücke noch ausgerollt. Durch die tropfenähnliche Form bekommen sie eine breite Seite und die wird benötigt, um das typische Butter Roll Pan Aussehen zu bekommen.
Nachdem Ausrollen gleich von der breiten Seite her aufrollen und mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Da ich mit Umluft backe, verwende ich zwei Backbleche und backe sie gleichzeitig.
Nochmals abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Etwa 40 Minuten.
Kurz vor Ende der Gehzeit, den Backofen auf 175°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Wie man sehen kann, sind die Teiglinge gut aufgegangen. Noch mit der Eiglasur bestreichen und ab in den vorgeheizten Ofen für 12- 15 Min. Die Butter Roll Pan sollen eine schöne leichte Bräunung bekommen.




Die Butter Roll Pan sind weich und fluffig. Sie schmecken leicht süß und nach Butter. Ganz frisch und warm aus dem Ofen kann man ganz schnell einige vertilgen, auch ohne Belag. So lecker sind sie. Und von der Größe her kann man sie ganz gut ins Bento packen, vor allem belegt als leckeres Sandwich, wie in diesem Bento.


Tipp:
Die Butter Roll Pan lassen sich auch gut einfrieren. Einfach zum Auftauen aus der TK-Truhe holen. Die Brötchen sind recht klein. Etwa eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur dann sind sie aufgetaut.

1 comment

16. Oktober 2014 um 16:00

Super, hab ich sofort ausprobiert :) Schmecken aufgetoastet auch total lecker!

Kommentar posten

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...