Donnerstag, 15. November 2012

Kitchen-Tools: Zwei witzige Helfer in der Küche- "PiepEi" und "Al Dente"

Heute stelle euch mal zwei witzige Kitchen-Tools vor. Nämlich das "PiepEi" und den "Al Dente" von Brainstream. Die beiden Geräte habe ich von der Firma kostenlos zum Testen zugeschickt bekommen. 
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, probiere ich gerne neue Sachen aus, egal ob etwas zum Essen oder eben Dinge für die Küche. In dieser Hinsicht bin ich sehr neugierig und teste deshalb auch sehr gerne ;)

Bei den Produkten handelt es sich, um witzige Timer, die entweder beim Eier- oder Pastakochen helfen sollen. Bisher habe ich einfach den integrierten Kurzzeitwecker meines Ofens verwendet, um Eier oder Nudeln zu kochen. Ich denke, dass die meisten von euch es genauso machen. Doch diese beiden Timer sollen das Ganze noch einfacher und vor allem witziger machen. Denn diese Timer muss man nicht einstellen, man kocht sie mit und lauscht einfach nach der Melodie, die nach einer bestimmten Zeit ertönt.

Als erstes stelle ich euch das "PiepEi" genauer vor. Ich habe das neon-pinke "PiepEi" bekommen. Es gibt sie in verschiedenen Farben mit verschiedenen Melodien. Das pinke Ei spielt insgesamt 3 Melodien, und zwar für jeden Härtegrad eine andere.
Es ertönt.....
...für weichgekochte Eier: "Celebration"
...für Mittelweiche: "That's the Way (I like it)"
...und für hart Gekochte: "Last Nigt A DJ Saved My Life"

Die Melodien sind natürlich nicht von MP3 oder CD-Qualität, sondern sie klingen so, wie diese Geburtstagskarten mit Melodie :) 

Die Verwendung des "PiepEi" ist sehr einfach. Man muss es zunächst zusammen mit den echten Eiern, die man kochen möchte lagern, so dass alle Eier die gleiche Ausgangstemperatur haben. Deshalb habe ich mein "PiepEi" zu den anderen Eiern in den Kühlschrank gelegt.
Wenn ich Eier koche, setze ich sie immer mit kaltem Wasser auf. So auch in diesem Test, nur dass sich dieses Mal ein fröhliches pinkes Plastikei dazugesellt hat ;)
Das Wasser samt Eier wurde zum Kochen gebracht, die Hitze zurückgestellt und gespannt gelauscht bis die erste Melodie ertönt. Da ich alle Härtegrade testen wollte, habe ich immer bei Ertönen einer neuen Melodie ein Ei herausgeholt und abgeschreckt. 
Jede Melodie ertönte 3 Mal. Dies ist nötig für das Feintuning, da es ja Eier in verschiedenen Größen gibt.

Auf diesem Foto sieht man die verschiedenen Ergebnisse. Ich muss sagen, dass ist gar nicht mal so schlecht. Das Feintuning muss ich noch etwas üben ;) Aber zumindest ist kein Eigelb grau geworden :P



Fazit: 
Für alle, die gerne gekochte Eier essen und das noch in verschiedenen Härtegraden, finde ich dieses Ei echt witzig und praktisch. Ich denke auch, dass es eine tolle Geschenkidee ist, besonders für Kochanfänger ;
Leider laufen beide Produkte mit Batterien, die sich nicht austauschen lassen und somit ist nach etwa 2 Jahren Ende mit dem Spass :(

Der Pastatimer "Al Dente" arbeitet genauso. Der gefährliche Mafiosi mit seinem Betonklotz an den Beinen wird einfach mit den Nudeln zusammen ins kochende Wasser versenkt :D
Nach 7, 9 und 11 Minuten ertönt jeweils eine Melodie.

Auch der "Al Dente" funktionierte gut und lieferte ein zufriedenes Ergebnis.


Die beiden Produkte von Brainstream funktionieren wie beworben, und ich hatte meinen Spaß beim Ausprobieren. Mein Favorit ist das "PiepEi", da es manchmal doch etwas schwieriger ist die verschiedenen Härtegrade der gekochten Eier zu "erkochen". Da ist das kleine Plastikei doch eine wirkliche Hilfe.
Pasta richtig zu kochen ist da einfacher, weil man immer zwischendurch eine Probenudel herausfischen kann ;) 

6 comments

15. November 2012 22:40

Wir haben das PiepEi auch daheim und es leistet gute Dienste. Das morgendliche Finetuning mit Stoppuhr wurde dadurch erst mal ausgesetzt. :D

15. November 2012 22:47

uiii, das PiepEi ist wär für mich eine Idee, ich aknn mir nie merken, wass ich genau was ins Wasser getan hab und ich mach doch so gern so viel durcheinander... und ne Stoppuhr hab ich gar nicht erst ^^ aber uff, weiß nicht, obs mir das Geld wert ist. Naja, weihnachten steht vor der Tür, vielleicht lass ichs mir einfach schenken ;) Danke für den Tipp!

20. November 2012 16:14

@Kayono (Neues vom Kellerkind) Wir haben es auch schon einige Male verwendet. Ist wirklich eine tolle Erfindung :)

20. November 2012 16:17

@Fortresca Du hast recht, das PiepEi ist nicht gerade günstig, aber wenn du öfter Mal Eier kochst und damit Probleme hat, dann denke ich, dass sich die Anschaffung lohnt.

Anonym
6. Mai 2013 11:50

Die zwei Jahre sind übrigens nur das MINDESThaltbarkeitsdatum, meines singt schon 5 Jahre :)

@Anonym Super! Dann werde ich ja wohl noch ein paar Jährchen Spaß mit dem Ei haben ;)

Kommentar veröffentlichen

Ich habe zur Vereinfachung mal so einen Reply-Button eingefügt. In der Kommentarbox einfach in der nächsten Zeile euren Kommentar hinterlassen. Den Code stehen lassen. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...